Der goldene Kochlöffel

Genuss Private Chef 09.08.2017 2 Kommentare

Wo es schön ist, da will ich sein. An einem sonnigen Sonntag Mittag in einem malerischen Hof in Potsdam bei Sekt und kleinen Köstlichkeiten zu stehen, das hat Stil! Der goldene Kochlöffel wird dabei noch seine Rolle spielen. Puh!

Knapp dreißig Gäste stehen munter beieinander, Begrüßungsküßchen und Nettigkeiten tauschen sich im Doppelpack, ja, Frauen und Männer kennen sich. Eine muntere Schar Berliner Freunde des Lionsclub Grunewald trifft sich bei einer meiner lieben Kundinnen.

Ich habe schon öfter für „Löwen“ gekocht, diese Gruppe gefällt mir jedoch besonders: ihr  Motto  L – Leben  I – ist  O – ohne  N – Nächstenliebe –  S – sinnlos  scheinen sie auch zu leben. Das spüre ich und es ist herrlich hier Getränke und Häppchen anzubieten.

 

Klein und oho

 

Bei der Auswahl der kleinen Köstlichkeiten hatte ich ziemlich freie Wahl. Die Quiche sind klein und oho, so herrliche Winzlinge, die unauffällig einfach im Mund verschwinden, schups und weg! Allerdings hundert Stück zu backen fordert mich ziemlich heraus. Doch wie so oft in meinem Leben als Privatköchin, wird die Mühe mit viel Lob geachtet. Diese Momente sind meine schönsten, die Gäste strahlen mich glücklich an und die Auftraggeber sind zufrieden, denn aus ihrem Blickwinkel ist es gut und richtig mich zu buchen.

An diesem Sonntag ist meine Kundin bereits im Vorfeld euphorisch und nimmt mich direkt bei den Begrüßungsworten an ihre Seite; so viel Ehre – ich bin wirklich mehr als geschmeichelt und ein klitzekleines Bisschen stolz, ach!

 

Der goldene Kochlöffel

Der goldene Kochlöffel

 

Es ist ja durchaus üblich, dass ich bei Veranstaltungen vorgestellt werde, großartig für mich und die Anwesenden wissen, aha, Katrine Lihn, die bringt heute Essen und Trinken an den Tisch. An diesem Sonntag fallen die Lorbeeren jedoch sehr dick für mich vom Himmel, oder besser gesagt, das Huhn, das sonst die goldenen Eier legt, bringt mir einen goldenen Kochlöffel.

PUH! Ich bin sprachlos und jetzt realisiere ich erst, welch Ehre das ist. „Ich verleihe Dir den goldenen Kochlöffel, weil Du die Beste bist,“ mit diesen Worten wurde ich bedacht! Ein doppeltes Puh mit einem Auweia kommen mir da immer wieder über die Lippen.

Diese Art der Wertschätzung zeigt mir, es lohnt sich im besten Sinne des Wortes ein guter und zugewandter Mensch zu sein. Wie ich es auf meiner Seite beschreibe so lebe ich es auch: ich liebe es Wünsche zu erfüllen und meine Mitmenschen glücklich zu machen.

Jeden Tag ein Bisschen die Welt zu retten, das ist mein Anspruch, mein Ansporn zur Vision. Mich leiten die Liebe zum Produkt, die Achtsamkeit und der Wille, immer mein Bestes zu geben. Mehr als Worthülsen, denn heute beim fliegenden Buffet verwende ich Bestes vom Land und so wird es immer sein – Jetzt und in Zukunft, Punkt!

 

Ein fliegendes Buffet

 

Ein fliegendes Buffet ist die beste Form um den Gästen eine ständige Kommunikation zu gewährleisten! Die Speisen „fliegen“ an den Gast, niemand muss in einer Schlange stehen, sich mit dem Teller einen Platz suchen und ständig die Gespräche unterbrechen. Hierbei kommt der Genuss direkt zu den Menschen.

Die Variante für das fliegende Buffet erfordert Sorgsamkeit zur Detailverliebtheit: die Speisen müssen zum Konzept passen, die Gäste sprichwörtlich beflügeln und es immer möglich machen, zu essen und zu sprechen. Deshalb ist es gut, Minis anzubieten.

Hier reiche ich einen kleinen Tortellinisalat, Miniquiche, Gazpacho, Polentaschnitten mit Wachtelei und oder rosa gebratenem Schweinefilet, begleitet von etwas Obst zum Käse. Als kleine süße Nascherei gibt es einen Joghurt-Bär, der sich als Schichtspeise outet: auf Schokokeks schmiegt sich Joghurt, der von gemischten Beeren betört wird. Da staunt selbst der Alte Fritz und lächelt milde.

Mit Begeisterung und Lebenslust erlebe ich diesen Tag. Viele Hände durfte ich schütteln! Reichlich warme Worte wurden mir zuteil und die nächsten Aufträge fliegen hoffentlich wie das Buffet in meine Hände.

 

Katrine Lihn – dankbar mit dem goldenen Kochlöffel

Der goldene Kochlöffel

2 thoughts on “Der goldene Kochlöffel

  • 9. August 2017 at 13:20
    Permalink

    Wunderbar, liebe Katrine

    und dann die Ehrung wer hat schon ein Suppenhuhn mit goldenem Kochlöffel, das war eine tolle Idee und sollte Dich bestimmt anspornen, Du bist auf dem richtigen Weg.
    Alles hat seinen Verdienst und Du hast es verdient
    Gabriele

    Reply
    • 11. August 2017 at 17:29
      Permalink

      Liebe Gabriele,

      vielen Dank für diesen wundervollen Kommentar. Du meinst dieses Huhn ist ein Suppenhuhn? Ach und ich hoffe immer noch darauf, dass es mir zum goldenen Kochlöffel auch das eine oder andere goldene Ei legt. Wenn nicht, auch egal 🙂

      Ob ich den goldenen Löffel wirklich verdiene, das können nur die Anderen, meine Gäste und Kunden entscheiden, deshalb Danke ich Dir von Herzen, für Deine Mitteilung, „Du hast es verdient“ … möge dieser Satz bei vielen neuen und weiteren Gästen auf der Zunge landen.

      Mit den besten Grüßen von Katrine

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.