Zeit für eine Belohnung

Genuss Gedanken 08.06.2017 keine Kommentare

„Niemand kann für dich tun, was du für dich tun kannst“ diese Einstellung von  Jorge Bucay teile ich zu hundert Prozent und gönne mir die Zeit für eine Belohnung! Die Erinnerungen der letzten Wochen sitzen tief. Ich nehme mir Zeit und schwelge in den Fotos, außerdem lasse ich mir Pulpo, Tomaten und andere Köstlichkeiten schmecken. Ich nehme mir die Zeit zum Träumen und schaue aus dem Fenster.

 

Welchen Wert hat der Augenblick?

Zeit für eine Belohnung

Es sind die kleinen stillen Momente, an die ich jetzt so sehr denke. Staunen, schauen und schmecken. Die Tage und Stunden in Frankreich und Italien machen mich strahlen und nachdenklich zugleich. Wertvolle Erfahrungen durfte ich sammeln, wie großartig solche Aufträge zu erhalten. Ja, es wird Zeit jeden Tag für sich selbst zu zählen. Welchen Wert hat der Augenblick? Dankbarkeit ist sowohl Wort als auch Gefühl! Ich fühle mich getragen durch die Gemeinschaft und spüre meine innere Stärke. Wann, wenn nicht jetzt, ist es Zeit für eine Belohnung?

Das Leben findet täglich statt

 

Egal wo: ob jetzt hier bei mir in Potsdam, eben noch in Cannes oder danach in meinem neuen Lieblingsort Polignano a Mare das Leben findet täglich statt. Für mich setzt sich das Glück des Lebens aus kleinen Bausteinen zusammen. Die Liebe, das Miteinander stehen ganz oben auf meiner Top-Ten-Lebens-Liste, gefolgt von der Gemeinschaft, dem Gespräch, dem Lachen gemischt mit all seinen Facetten der Gefühle, dem Respekt und der Achtung!

Meine Wirklichkeit ist das Hier, Jetzt und Heute. Die Vergangenheit, das Gestern sind meine Erinnerungen, die schönen Stunden, Orte und Begegnungen. Meine Zukunft ist die Mutmaßung meines Kopfes, meiner Gedanken, meiner Visionen. Alles was ich bin, alles was ich sein werde liegt in mir selbst. Türen öffnen und schließen sich, Menschen kommen und gehen. Mein Leben ist die Folge meines Handelns und Tuns. Meine Verantwortung! Ich entscheide, ob es mir gut oder schlecht geht.

 

  Zeit für eine Belohnung

 

Es ist Zeit für die Zeit. Ich halte einen Moment inne und verinnerliche das Leben. Die innere Ruhe, die Gelassenheit gibt mir viel Raum. Außerdem gebe ich jedem einzelnen Augenblick damit einen Wert. Zeit für eine Belohnung bedeutet, dass ich mir Etwas gönne. Vielleicht eine Stunde am See, dazu fliegende Gedanken und muntere Sinne. Die Belohnung muss keinen materiellen Wert haben! Es kommt ganz darauf an, wie sich die Wünsche einstellen. Das Essen, der Genuss haben eine große Bedeutung und machen sich auf meiner Zunge als Belohnung (natürlich) wunderbar breit.

Die größte Belohnung jedoch ist die Erkenntnis, dass ich mich für das Leben begeistern kann. Immer und immer wieder und dass ich Dinge so nehmen kann wie sie kommen und wie sind.

Katrine Lihn – es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklichsein ist der Weg*!

 

* eine Weisheit von Siddharta Gautama Buddha

Zeit für eine Belohnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.