Inspiration des Tages

Genuss Einladung zum Dialog 10.01.2018 keine Kommentare

Wann, wenn nicht jetzt gibt es sie, die Inspiration des Tages? Neues Jahr, neues Glück! Ha, ich stehe überhaupt nicht auf gute Vorsätze. Mir sind all diese Dinge wie: mehr Sport, weniger Wein, viel frische Luft und immer gutes Was-auch-immer fremd. Die Inspiration des Tages; das ist allerdings meine Sache. Ich liebe es sehr, morgens glücklich zu sein. Das habe ich von Voltaire gelernt: „Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein.“ Seine Worte, meine Inspiration!

 

Tulpen und Sonnenschein zum Froschkönig

Inspiration des Tages

Gleich vorab sage ich es mal freiheraus; das Ideal* von Theobald Tiger, alias Kurt Tucholsky ist ein herrliches Gedicht! Jaja, es läßt sich dabei schmunzeln und ich liebe die Gedichte und Geschichten des großartigen Streiters für Recht und Gerechtigkeit sehr. Dennoch blicke ich mit wachen Augen in diese unsere Welt und sage mit voller Überzeugung: Es gibt keine Alternative zum eigenen Glück! Nein? Nein!

Wie schon Theobald Tiger erkennt und das liebe Freunde war bereits 1927 – gibt es immer mal wieder einen kleinen Stich. Das Glück liegt zwar auf der Straße, doch nicht Jeder stolpert (ständig) drüber. Meine Inspiration des Tages lautet daher, bewußt genießen! Sich etwas gönnen und sich vor allem freuen. Bitte schön, an Kleinigkeiten. Heute morgen höre ich einen Vogel aus vollem Schnabel singen. Komisch, im Januar. Dies ist mir im vergangenen Jahr auch schon aufgefallen. Ach, das liegt am Klima. Tzzzz, das ist mir heute einfach mal egal.

Ich genieße den Kaffee mit einer Freundin, lasse die kleinen Sonnenstrahlen in mein Herz und lache über den Froschkönig. Wer braucht schon einen Prinzen, wenn er beziehungsweise sie, einen hübsch gekrönten Frosch zum Freund haben kann? Na, wer?  Meine Seele freut sich an meinem Gleichmut und ich lasse es mir gut gehen. Einfach so. Ohne Prinz und ohne Frosch, versteht sich! Es gibt eben keine Alternative zum eigenen Glück!

 

Inspiration des Tages

Die Fröhlichkeit sollte zum Morgen dazu gehören wie das Zähne putzen. Die Morgenmuffel können ja ein Stündchen später mit dem Lächeln beginnen. Ein gutes Frühstück ist die perfekte Inspiration des Tages. Etwas dass den Geist nährt, die Sinne fröhlich stimmt. Das können verschiedenste Speisen sein. Einfach mal ausprobieren. Ein süßes Stückchen, ein Joghurt oder einfach Obst. Was zaubert ein Lächeln auf die Lippen? Was macht die Augen blitzen?

Vielleicht ist es für den einen oder anderen Zeitgenossen am Morgen noch zu früh für solche Ideen. Okay! Dann aber bitte am Mittag. Sonst vergeht der Tag ohne Lächeln und das ist bekannter Maßen ein verlorener Tag.

Sprechen wir zusammen über dieses Thema. Wie können wir offen, kreativ und voller Inspiration denken und leben? Herzlich bitte ich zu Tisch! Gemeinsam lachen, sprechen und der Welt ein „jetzt-erst-recht“ entgegen setzen. Willkommen in meiner kleinen Welt zu Genuss, Gespräch und Gemeinschaft. Gleich mal in die Termine schauen und mich anrufen – ich bin schon gespannt, wer dieses Jahr Platz nimmt und sich am Gespräch labt.

 

Katrine Lihn – mit Lust auf Neues!

 

 … * ach und dann kommt hier aus dem Buch: Panter, Tiger & Co.

Das Ideal

Ja, das möchste: 

Eine Villa im Grünen mit großer Terrasse, vorn die Ostsee, hinten die Friedrichstraße; mit schöner Aussicht, ländlich-mondän, vom Badezimmer ist die Zugspitze zu sehn – aber abends zum Kino hast dus nicht weit.

Ganz schlicht, voller Bescheidenheit:

Neun Zimmer, nein, doch lieber zehn! Ein Dachgarten, wo die Eichen drauf stehn, Radio, Zentralheizung, Vakuum, eine Dienerschaft, gut erzogen und stumm, eine süße Frau voller Rasse und Verve – (und eine fürs Wochenende zur Reserve) – eine Bibliothek und drumherum Einsamkeit und Hummelgesumm.

Im Stall: Zwei Ponies, vier Vollbluthengste, acht Autos, Motorrad – alles lenkste natürlich selber – das wär ja gelacht! Und zwischendurch gehst du auf Hochwildjagd.

Ja, und das hab ich ganz vergessen: Prima Küche – erstes Essen – alte Weine aus schönem Pokal – und egalweg bleibst du dünn wie ein Aal. Und Geld. Und an Schmuck eine richtige Portion. Und noch ne Million und noch ne Million. Und Reisen. Und fröhliche Lebensbuntheit. Und famose Kinder. Und ewige Gesundheit.

Ja, das möchste: 

Aber, wie das so ist hienieden: manchmal scheints so, als sei es beschieden nur pöapö, das irdische Glück. Immer fehlt dir irgendein Stück. Hast du Geld, dann hast du nicht Käten; hast du die Frau, dann fehlen dir Moneten – hast du Geisha, dann stört dich der Fächer: bald fehlt uns der Wein, bald fehlt uns der Becher.

Etwas ist immer.

Tröste dich

Jedes Glück hat einen Stich. Wir möchten so viel: Haben und Sein. Und gelten. Daß einer ALLES hat: das ist selten.

Theobald Tiger (1927) alias Kurt Tucholsky

 

 

Inspiration des Tages

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.