Der Himmel über Köln

Genuss Salon 08.06.2013 keine Kommentare

Der Rhein ist bis an die Ufer gefüllt. Hochwasser überall und der Himmel ist soo blau. Ich steh hier am Ufer und erinnere mich. Ja, es war 1986 als ich meine erste Wohnung in Köln bezog. Lange her, doch unvergessen!!

Die Jahre hier sind in meinem Herzen und die Freunde aus vergangenen Tagen stehen an meiner Seite – das ist wirklich schön! Und immer und immer wieder komme ich zurück und schau auf den Dom und die Hohenzollernbrücke, ach!

Vor 10 Jahren habe ich Kisten und Koffer gepackt… Köln madet jud… das war 2003…verdammt lang her! Ja, das singen auch die Herren von BAP…

http://www.golyr.de/bap/songtext-verdamp-lang-her-286180.html

und Truder Herr stimmt ein mit: „Niemals geht man so ganz…“

http://www.golyr.de/trude-herr/songtext-niemals-geht-man-so-ganz-368892.html

Ja, ja so ganz ohne Wehmut isses dann doch nisch möglisch…Ein Gang über den Wochenmarkt, in guter alter Tradition. Ein kühles Kölsch…und heute wollen wir feiern. Das ist fein und hebt die Stimmung!

Da mach ich mich gleich mal auf und stell mich in die Küche. Kumm un lass uns fiere (kommt feiern : -))

Im Garten ist Platz für den FreundesKreis:

Der Grill wird heute Abend von den Männern befeuert und wir machen ein paar Salate, Saucen und Dipps:

SpargelSalat mit Erdbeeren: Spargel schälen in Olivenöl anbraten und mit etwas Wasser ablöschen. Erdbeeren putzen und in Spalten schneiden. Eine Sauce aus Limettensaft und Olivenöl rühren und geröstete Kerne dazu geben!

CurryBananenMascarpone: Eine Banane mit dem Saft von einer halben Limette schon musig drücken. 500gr Mascarpone und 150gr griechischen Joghurt mit einem Esslöffel Curry untermischen: FERTIG!

KräuterDipp: 200gr Schmand mit 200gr Creme fraiche vermischen. Ein Bund Frühlingszwiebeln schälen, hacken und in einem Esslöffel KräuterOlivenÖl anbraten. Zum Dipp geben und mit KräuterSalz abschmecken: HOPPLA!rä200gr Schmand mit 200gr Creme fraiche vermischen. Ein Bund Frühlingszwiebeln schälen, hacken und in einem Esslöffel KräuterOlivenÖl anbraten. Zum Dipp geben und mit KräuterSalz abschmecken: HOPPLA!

KräuterButter: Die schnelle Nummer: ein Packet zimmerwarme Butter mit allen Kräuter die sich finden lassen mischen und mit KräuterSalz würzen. Wer mag gibt auch noch ne Prise frisch gemahlenen Pfeffer dazu.

Die Gäste bringen auch Salate mit, also ist die Küchenarbeit beendet. Wir stellen schon mal die Teller hin und dann kann es los gehen!

Ich freu mich ALLE wieder zu sehen und hör sie schon: Die kölschen Tön!

In diesem Sinne…juten Saamsdach!

                                             Eure
Katrine – die GenussTrainerin ®

Der Himmel über Köln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert