Gib mir Deinen Samen

Genuss Salon 04.06.2013 keine Kommentare

Seit
vielen Jahren steh ich für die Erhaltung der alten Obst- und
Gemüsesorten ein und auch auf. Die letzten Petitionen habe ich
unterschrieben.
Seit
der Veröffentlichungen um den Konzern Monsanto sind viele Menschen
„wach“ geworden!

Denn
es kann wirklich nicht sein, dass die Europäische Union uns
vorschreibt, welche Samensorten wir einsetzen und welche Sorten noch
verkauft werden dürfen.
Jede
Sorte, deren Samen in den Handel kommt, durchläuft ein
Zulassungsverfahren. Wer kann sich das leisten? Es ist wie in so
vielen Bereichen: die Industrie bestimmt, denn sie hat das Geld! 
Was
tun? Es gibt Bemühungen das Gesetz in der EU zu stoppen.
Wunderbar
ist das Engagement derer, die Samen sammeln, sie trocknen und dann
für weitere Freunde des Genusses zur Verfügung stellen.
Die
alten Sorten sind vom Aussterben bedroht!
Seit
Jahren sammle auch ich abundzu mal Samen von Lieblingen. Um die Samen
zu ernten nehme ich vollreife Früchte von gesunden und reich
tragenden Pflanzen. Die Körner der Tomaten sind eiförmig und meist
hellbraun. Ich löse sie aus der Gallerthülle, spüle sie gründlich
in einem Sieb ab und lege sie dann auf Kaffeefilter und lasse sie
trocknen. Ich gebe sie dann in braune BlockbeutelTütchen und leg sie
an einen kühlen Ort. Im nächsten Jahr setzte ich sie im Frühling
in kleine Sähtöpfchen. So erhalte ich mir meine eigenen Sorten!
Wunderbarer
Begleiter für meine Küche: zum Füllen oder um sie einfach in den
Mund zu stecken:
Diese
alte Sorte: 

Ochsenherz
– cuore di bue
 
Sie
gehört zu den frühreifen Tomaten und mir schmeckt sie so
„herzig“.
Sonnigen
Dienstag und einen guten Schmackofatz!
                       Katrine
– die GenussTrainerin ®
Gib mir Deinen Samen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert