Kleine Klugscheisserei

Genuss Salon 10.03.2013 5 Kommentare

Nudeln machen dick: so`n Quatsch!!
Mich machen sie glücklich – ich bin so der KohlhydrateTyp *g*.

Es gibt ja doch noch so viele Geschichten, die sich um Lebensmittel ranken.
Der gesunde Spinat, den Kinder umbedingt essen müssen und die Eier, die den Cholesterinspiegel in die Höhe treiben…

Ich hab heute zum Sonntag mal eine kleine Aufstellung der Irrtümer für Euch – die KlugscheisserListe:

Salz führt zu
Bluthochdruck


NEIN. Wir können unser Essen ruhig so würzen, wie es uns schmeckt. Denn nur ein
sehr hoher Salzkonsum führt zu Bluthochdruck (Hypertonie). Aber in
deutschen Küchen wird ohnehin weniger Salz verwendet, als viele
Jahre lang angenommen. Wenn Hypertoniker Salz einsparen, kann es –
so zeigen viele Studien – sogar zum gefürchteten Anstieg des
Blutdrucks kommen.
Allerdings
ist eben Salz nicht gleich Salz und das „billige“ Supermarkt Salz
nehmt bitte nicht für für den Schmackofatz und auch nicht für die
Spülmaschine – kleiner Scherz!!
Rotwein
ist gut fürs Herz

JA.
Aber nur, wenn der Tagestrunk aus zwei Gläsern besteht (also keine Humpen, sondern so maximal ein gutes Viertele); denn
die im Rotwein enthaltenen Polyphenole schützen sonst nicht mehr
vor koronarer Herzerkrankung, zu viel Rotwein hebt diesen
positiven Effekt wieder auf und der Blutdruck schnellt zurück in die
Höhe. Die Folge sind Krankheiten, die das Herz schädigen, bis hin
zum Herzinfarkt.
Nudeln
machen dick

NEIN. Wer diese Erfahrung gemacht hat, der beschuldigt schlichtweg die Falschen. Wenn Spaghetti & Co. auf die Hüften
schlagen, dann wegen der üppigen Saucen, die wir gern dazu essen.
Mit Gemüse oder Fischstücken als Zutat bleiben Nudeln eine leichte
schmackhafte Sache. 

Abendessen nach 18 Uhr ist verboten

NEIN. Verboten ist eh schon mal gar nix!! und wir genießen das Abendessen ohne schlechtes Gewissen, auch wenn es schon spät
ist. Es kommt nämlich nicht auf die Uhrzeit an, sondern wie viel wir insgesamt am Tag essen. Sind es mehr Kalorien als wir verbrauchen,
japp.. kann sich das später auf der Waage zeigen – muss aber auch nicht. Das hängt von vielen Faktoren ab! Ganz egal, ob ich mir den Bauch
morgens, mittags oder abends vollschlage – nachts arbeitet die
Verdauung zwar auf Sparflamme, doch die Nahrung wird deshalb nicht
schlechter verwertet. Das Einzige, was passieren kann: Böse Geister des Genusses hindern am schönen ruhigen tiefen Schlaf! Doch auch das = ist individuell. Wenn ich zu wenig esse, wache ich nachts oder
früh morgens auf und habe Bauchschmerzen, weil ich hungrig bin –
auch nicht schön!! Wenn das abendliche Mahl so auf die Pölsterchen
schlagen würde, na wie würden denn dann alle Südländer aussehen,
hm?
Zucker
bringt Pfunde

NEIN.
Denn eines ist heute Fakt, vom Zucker allein wird keiner dick. Wenn
sich die Hüften runden, dann deshalb, weil wir ihn selten pur
genießen, sondern in der Kombination mit Kohlenhydraten oder Fett
(z.B. Kuchen, Schokolade!). Die können in unsere Fettzelllen
wandern, wenn wir zu viel davon futtern. Aber Zucker gehört auch zum
täglichen Lebensbedarf dazu – in Maßen wie bei Allem! Zucker hilft uns beim Denken und ist gut für die Nerven.
Möhren
für die Sehkraft

NaJa. Adleraugen
hat man oder nicht! Doch Möhren können viel Gutes für die Augen tun.
Sie enthalten reichlich Beta-Carotin, einer der Grundbausteine für
unsere Netzhaut. Im Körper wird es in Vitamin A umgewandelt. Ein
Mangel an diesem Vitamin kann zu Nachtblindheit führen. Bereits mit
einer einzigen Möhre deckt man den Tagesbedarf an Vitamin A. Allerdings nur in Kombination mit Fett – OlivenÖl, Joghurt oder einem Stückchen Käse. Das Vitamin A ist ein fettlösliches und ohne Beigabe des gesunden „Lösungsmittels“ macht`s Möhren essen keinen Sinn.

Das ist bei sehr vielen Gemüse und ObstSorten so.

Nun einen schönen Sonntag und immer hübsch und fröhlich bleiben!!

Kleine Klugscheisserei

5 thoughts on “Kleine Klugscheisserei

  • 10. März 2013 at 22:29
    Permalink

    Jawohl!

    Schön dass mal jemand aufräumt, mit all den Killern jedweger Lebensfreude und ein deutliches Wort spricht. Im Endeffekt ist es mit dem Essen, wie mit allem im Leben. Erst wenn das Pendel zu sehr in die eine oder andere Seite ausschlägt, wird's gefährlich. Ein gesunder Mittelweg sichert auch gesunde Lebensfreude. Wobei das in unserer Gesellschaft allerdings mitunter recht schwierig angehen kann.

    Auch noch einen schönen Sonntagabend,

    Beni

    Reply
    • 11. März 2013 at 10:24
      Permalink

      DANKE Beni,

      es ist schön zu lesen, dass ich Menschen erreiche!
      Freue immer sehr über Meinungen, Kommentare … ALLES was es so zu
      sagen gibt!
      Schönen Start in die Woche!

      Katrine

      Reply
  • 11. März 2013 at 10:46
    Permalink

    es ist immer nach dem rechten Maß gefragt.Dann stimmt der Rest.Wichtig,und da stimme cih aus vollem herzen zu, ist der Genuß.Alles,was wir mit genuß essen und Trinken tut uns gut.Nur wenn wir uns ständig die schönen Seiten des Lebens verbieten,werden wir verbissen.
    In diesem sinne wünsche ich allen eine genußvolle Woche!

    Lieben gruß
    Anette

    Reply
    • 11. März 2013 at 13:17
      Permalink

      Liebe Anette,
      so is(s)t es – das Maß aller Dinge!!

      Freuen mich auf einen Austausch mit Dir und sende einen
      lieben GenussGruß!!

      Katrine

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.