Küss mich wie beim ersten Mal

Genuss Salon 06.07.2013 keine Kommentare

Heute ist der Tag des Kusses. Ja, es gibt immer wieder den Tag „Dieses“ und den Tag des „Jenes.“ 

http://www.kleiner-kalender.de/event/internationaler-tag-des-kusses/5944-welt.html

Doch mit dem Küssen ist es etwas Besonderes. Es gibt Küsschen, gehauchte, geschmatzte, geworfene, mit Schokolade…und es gibt die Küsse:
Den Familienkuss, den Vaterkuss, den Bruderkuss, den schnellen Begrüßungskuss und es gibt den einen, den wahren, den immer im Gedächtnis sitzenden Kuss. Den Ersten, ach! 

Ja und wie finde ich nun die Überleitung zu meiner cremigen Creme? 
Sie schmatzt so schön auf der Zunge und lässt sich wunderbar an den Gaumen drücken. Nur der halbe Spass statt eines innigen Kusses, schon klar.

Für den schönen dicken und sahnigen Genuss habe ich ein frisches Ei mit einem Esslöffel Puderzucker aufgeschlagen. Die Schale von einer Limette mit dem Zestenreißer geschnitten und den Saft von zwei Limetten hinein gepresst.
Dann einen Becher Joghurt und einen Becher unterrühren und mit Honig abschmecken. Ganz fluffig wird es, wenn ihr noch einen oder zwei Esslöffel steig geschlagene Sahne unterhebt. 

Samstags gab es in meiner Kindheit immer Pfannkuchen, meist mit Apfelspalten. Ich hab heute mal drei dicke tellergroße butterbraune Pfannekuchen gebacken – das „e“ ein Relikt der Kindheit. Dazu gibt es die LimettenCreme und ErdbeerChutney.

Das ist doch ein Samstag nach meinem Geschmack: die Sonne scheint, die Vögel singen und ich hab den Mund voller Köstlichkeiten, yammmiiii!

                               Eure
Katrine – die GenussTrainerin ®

Das Rezept für die Pfannkuchen findet Ihr hier:

http://www.aromenwerkstatt.net/pfannekuchenfuerdasstrahlenindenaugen.html#.UdfYM5Uswy4

Küss mich wie beim ersten Mal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert