TT um Acht? Ach, der TatortTeller

Genuss Salon 07.07.2013 keine Kommentare

Rituale sind ja was Schönes. Sie geben mir Geborgenheit und Sicherheit.
Heute ist Sonntag und ich habe den ganzen Tag in der Werkstatt gearbeitet.
Also, nach einem ausgedehnten Frühstück, allerdings hatte ich vorher schon von acht bis zehn Uhr Schüsselchen und Töpfchen vor mir – neue Ideen für eine neue Kollektion. Psst, noch geheim…

Das Gartenfrühstück war schon sehr nach meinem Gusto:
Spiegeleier und ein dickes Stück Büffelmozzarella mit meinem mega Klecks ExtraKickBalsamico zwischen frischen herrlich duftenden heimischen Tomaten.

Stunden ist das nun schon wieder her. Ich sag Euch was: Schönes Wetter hin und her, ich geh um acht auf mein Sofa. Ganz entspannt zieh ich mir dann mal den TATORT rein. Im Winter ist ja klar, da mach ich das jeden Sonntag. 
Immer wieder, Jahr für Jahr. Okay, wenn ich Besuch hab nich *kicher* und oft arbeite ich Sonntags abends auch. Und genau deshalb ist Heute mein Fernsehabend. 

Und weil ich so gern einen kleinen Naschteller mag, leg ich mir ein paar Scheiben Lachs auf Romanasalat. Kräuterricotta steht auch noch rum, ach und vier Garnelen. Das ist doch das Richtige Werkzeug für mich als Kommissarin.  Eine Scheibe Brot kommt pünktlich um acht in den Toaster und dann gieße ich mir einen eiskalten Grauen Burgunder ins Glas. Wer ist der Mörder?

Ich sag’s Euch. Der Fall wird heute geklärt und ich bin schmatzend dabei.
Leitmayr und Batic, ich bin bereit!

Schönen Abend wo immer ihr auch steckt – mit Genuss isses ja fast egal.

Also, Servus zum Tatort!

               Eure Katrine
– die GenussTrainerin ®

TT um Acht? Ach, der TatortTeller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert