Von Bären und Beeren auf dem Weg nach Köln

Genuss Salon 21.08.2013 keine Kommentare

Von 1986 bis 2003 war Köln meine Heimat. Die Stadt am Ring, welch hübsche Doppeldeutigkeit. Denn eine große Straße, die durch Köln und um Köln herum führt (nein es handelt sich nicht um Ulm) wird „Ring“ genannt und in der Mundart „Kölsch“ heißt der Rhein, genau, auch Ring. Ach ja. Da schlägt mein Herz und die Freude ist groß, wenn ich an diese wilden Zeiten denke.

Ja, ja da war ich noch wirklich jung und tanzte die Nächte durch. In der Südstadt und im LUXOR. Und auch heute noch lebt sie in mir diese große Liebe – nicht nur zu den alten Zeiten – nein zur Stadt, dem Kölsch, sowohl als auch: Getränk und Sprache. Tief verwurzelt sind die Freundschaften, die aus den alten Zeiten geblieben sind. Gewachsen und stets in meinem Herzen.

Immer mal wieder berichte ich Euch von meinen Abstechern zu meinen Freunden, die jetzt eher schon oder auch Familie sind. Und heute geht es wieder los. Nun hat sich die Entfernung von Potsdam deutlich vergrößert. Da steig am Nachmittag einfach in den Flieger. Wie gut, dass das so einfach möglich ist. 50 Minuten Flugzeit gegenüber 5 Stunden Autofahrt. 

Im Gepäck habe ich wie immer die eine und auch andere Tüte voller Genuss. Dieses Mal besonders gut verpackt befinden sich im Koffer ein Beerenkuchen, eine Kiste mit Eiern (jaja noch vom Wochenende), ein Hokaido sowie Öle und Essige. Was tut „man“ nicht alles für „die Kinder“. 

Den
Kuchen habe ich gestern noch gebacken und auch gleich die Nachbarn
mit einem Stück erfreut. Warum
ich denn diesen Kuchen gebacken habe? War die Frage nach dem doch
recht üppigen Stück.
Ja,
ganz einfach. Für den Boden mit der Schokolade
nehme
ich vier Eier und für die Frischkäsecreme weitere
3
Stück. So kann ich letzten Übriggebliebenen verbrauchen.

Der Bär, der hier die Beeren bewacht hatte seine Bestimmung einst in Köln. 

Das muss so um 2001 gewesen sein, als ich zwei Winter lang die Wohnung mit Bären dekorierte. Ja ja, die vergangenen Zeiten.

Nun mach ich mich mal auf den Weg zu meinen Lieben.
Bin schon sehr gespannt was ich mich erwartet.

So viel will ich Euch verraten: es warten zwei kleine Erdenbürger auf mich. Na, das werden sicher meine Jungs…

Bärige Beerengrüße für kleine und große Genießer.

Eure
Katrine – die GenussTrainerin ®

Das Rezept für so einen köstlichen Kuchen findet Ihr hier:
http://www.aromenwerkstatt.net/beerenmitschokoladeundkaesehaube.html#.UhXvXhYswy4

Von Bären und Beeren auf dem Weg nach Köln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert