Weck mich

Genuss Salon 20.08.2013 2 Kommentare
Zeit für mich.
Zeit für Dich.
Zeit für Genuss
.
Ich liebe diese Art, es ist so wundervoll 
Gemüse und Obst einzukochen!
So bleibt der Sommer in meinem Leben.
Frische Ideen für einen köstlichen Herbst.
Nein, ich denke jetzt noch nicht an Herbst und Winter.
Wobei, die besten Tomaten gibt es momentan und die
nächsten vier Wochen.

Deshalb koche ich sie ein, hmmm. Das ist wirklich einfach.

Tomaten überbrühen, häuten und entstielen.
Gläser heiß ausspülen, Tomaten hinein legen.
Nach Geschmack mit Salz und/oder Pfeffer würzen.
Mit kaltem Wasser übergießen, einkochen. 
Die Firma Weck rät davon ab, die Gläser in den Backofen
zu stellen. Ja, sie möchten sicher den Einkochtopf verkaufen. Das ist auch gut so. Meine Gläser stelle seit Jahren in die Saftpfanne des Ofens. Fülle Wasser hinein und lasse die Genüsse bei 100 Grad gut 20-40 Minuten einkochen – schmeckt und ist haltbar. Alles gut!
Wenn Bläschen aufsteigen, ist der Vorgang abgeschlossen!

Übrigens sagt die Firma Weck – Zitat:
Das normale, natürliche Verderben von Obst, Gemüse oder Fleisch wird durch Mikro-Organismen = Kleinstlebewesen verursacht (z.B. Gärungskeime, Bakterien, Sporen von Schimmelpilzen usw.), die in den Nahrungsmitteln und auch in der Luft in großer Zahl vorhanden sind. Beim Einkochen werden nun durch Erhitzung alle diese Mikro-Organismen abgetötet, die sich im Einkochgut und in der Luft innerhalb des mit Deckel, Gummiring und Federklammern zugespannten Glases befinden.
Gutes Wissen findet Ihr hier: http://www.weck.de/erfolgsregeln.html 
Fröhlichen Dienstag Euch und guten Genuss!
Mit aufgewecktem Gruss,

Eure
Katrine – die GenussTrainerin ®

Weck mich

2 thoughts on “Weck mich

  • 20. August 2013 at 15:09
    Permalink

    Herrlich, wenn jemand etwas einkocht. Ich gehöre auch zu diesen Leutchen und praktiziere das Einkochen. Allerdings nehme ich auch gerne den Schnellkochtopf bei kleinen Mengen.

    Leckeren Genuss im Winter, Deine nika

    Reply
  • 20. August 2013 at 16:32
    Permalink

    Bonjour,
    Bei mir hat auch Backofen und Schellkochtopf dem Einwecktopf die Schau gestohlen. Aber im Keller steht er immer noch. Man weiß ja nie watt noch kütt wie man bei uns sagt.
    Sehr schöner Bericht.

    Liebe Grüße aus meiner Küche

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.