Zum 4. Advent mit Ebenezer Scrooge

Genuss Salon 23.12.2013 keine Kommentare

Es muss 2006 oder 2007 gewesen sein als ich in Dresden die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens als Zweistunden Stück erleben durfte.

Zum Nachlesen gibt es hier eine kleine Zusammenfassung
http://www.weihnachtsgeschichte.de/literatur/weihnachtsgeschichte.html

Warum ich zum 4. Advent 2013 daran denke? Weil für mich Weihnachten auch das Fest der Erinnerungen ist. Was war wann? Wo? Mit wem? Was hat sich verändert und was ist geblieben? 

1843 veröffentlichte Dickens seine sozialkritische Geschichte. Sie liest sich als spiele sie Heute. In einer Welt voller Ebenezer Scrooge (Äbenieser Skrutsch). Ja, die Geschichte geht gut aus und alle haben sich wieder lieb. 
Das ist ja fein – zum Fest!

Dazu strahlen die kleinen Lichter hier in hellem Glanz am Tannenbaum!

Und damit die Zuckerschnuten und Leckermäulchen auch zu ihrem Genuss kommen… 

… gibt es Muffins mit Apfelstücken, Rosinen und einem Hauch Marzipan im Bauch. Direkt aus dem Ofen schmecken die kleinen runden Genüsse herrlich und duften so himmlisch!

In die Küchenmaschine kommen:

2 Eier mit 100gr Zucker und 1/2 EL Vanillezucker, 6 EL Milch, 1 Prise Salz, 
100gr Marzipanrohmasse sowie 150gr Mehl mit 1/2 Päckchen Weinstein.
Alles gut mischen lassen und dann noch 1 EL Rosinen unterheben.

Die Silikonform mit 12 Muffinmulden unter kaltem Wasser abbrausen. Den Boskop abwaschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden und unter den Teig heben. Wer mag gibt jeweils ein Stück Apfel und 1-2 Rosinen als Spitze auf die Muffin. Den Teig bis zur Hälfte der Mulden einfüllen und bei 200 Grad gut 20 Minuten backen.

Genuss mit Erinnerungen! Was schmeckte 2012 am Besten? Oder wer saß am
4. Advent 2011 mit am Tisch? Na??? Ich bin gespannt.

Schönen Sonntag mit den vier leuchtenden Kerzen,

         Katrine Lihn– Die GenussTrainerin ®

Zum 4. Advent mit Ebenezer Scrooge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert