Best ager – zartes Vergnügen und dazu Minzjoghurt

Genuss Salon 05.04.2014 keine Kommentare

Im besten Alter! Ja. Ach ja. Jetzt im April. Genau! Das Fleisch zart, der Duft aromatisch. Wie bitte? Nein! Nein, es geht nicht um den Körper meiner Freundin, zu deren Geburtstag ich unterwegs bin. Also bitte! Wobei im Zusammenhang mit den guten Jahren ist diese Übereinstimmung einstimmig richtig. Heute ist sechzig zu werden, so wie früher vierzig. Das Fleisch knackig, die Muskeln gestählt. Der Geist willig und das Lachen froh! 

Die „best ager“ die Generation 50 plus, wann hört die denn auf? Doch nicht mit 60 Jahren. Oder? Wie singt Udo Jürgens: „Mit 66 Jahren da fängt das Leben an.“ Das finde ich übertrieben, aber bitte schön. Wer mag, fängt dann an. Oder vielleicht auch noch mal an. Sicher ein anderes Leben. Doch eins steht fest, ganz fest, felsenfest. Diese Generation, unsere, meine, also wir haben immer gern gefeiert, feiern heute noch gern und wir werden auch in den kommenden Jahren weiterhin gern feiern! Saturday Night Fever, mit vollem Schwung. Denn wir feiern und trinken nicht nur, nein, wir tanzen auch. Hopp und hipp und Fox im Trott. 

Zum Vergnügen gibt es dann neben Wein, Wasser, Kölsch und anderen feuchten Getränken den fleischlichen Genuss für das Befinden, das wohlige. Denn auch das steht fest, wir sind nicht die Generation der vegetarischen wohlmöglich veganen igitt-das-ess-ich-nicht-Leutchen. Wir sind eher die Steaker, die Griller und Sonntagsbraten Esser.

Darum ist es mir auch gleich ein großes Vergnügen mit meiner Freundin zum Einkaufen zu fahren und Lamm zu kaufen. Das ist in Köln zu herrlich. Gut, letzte Woche habe ich mir auch in Potsdam dicke Lammkotelett gekauft, doch hier ist die Auswahl sooo riesig. Was nehm ich? Lammkeule? Zu viel für heute Abend. Lammfilet oder diese kleinen Dinger, die es sonst als Krone gibt. 

Knuspriges Brot dazu, fertig!  Ach und noch eine Schale mit dickem türkischen Joghurt. 10 Prozent plus einem Bund gehackter Minze. Schale von einer Limette und einen Teelöffel Minzöl unterheben und mit Zitronensalz abschmecken. Schmatzend schmecken und uns die Lippen ableckend.

Im besten Alter, bestes Fleisch genießen. Gibt es Besseres? Na gut, morgen gibt es wieder Gemüse. Mit Nudeln und frischem Parmesan, ach.

Das Leben mit all den Köstlichkeiten ist doch wirklich fein. Ich genieße die Stunden in meiner „alten Heimat“ Köln, am Ufer des Bettes vom Vater Rhein.

Fröhlichen Samstag und auf den Kölsch, oder zwei. 

            Ihre
Katrine Lihn – die GenussTrainerin ®

Best ager – zartes Vergnügen und dazu Minzjoghurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert