Der Kuss der Schneekönigin

Genuss Salon 17.01.2014 keine Kommentare
Der
Start in den Schnee kann schöner nicht sein. Die Sonne lacht vom
strahlend blauen Himmel, das Thermometer zeigt minus fünf Grad und
die Wege sind frei für Fußgänger und Langläufer.
An den
Hängen schlängeln sich die Spuren im Schnee von den Wedlern und
Snowboardern. So ist es für mich das Wintermärchen am Arlberg. Wie
in jedem Jahr! Immer und immer wieder sehr gern und immer und immer
wieder wunderbar.
Genuss für alle Sinne im Skigebiet der Genießer. Hier gibt es Schnee, Schnaps und Schlemmereien. Die Dichte der Sterneköche ist hoch. So hoch wie der Schnee und so herrlich wie die perfekten Pisten.
Schon die
Fahrt in die Berge über die steilen Straßen und die kurvige Strecke
vom kleinen Örtchen Langen in Richtung des durchaus als mondän zu bezeichnenden Zürs ist mir seit vielen Jahren vertraut. Doch
jedes Jahr aufs Neue ist dies mein kleines Abenteuer. Nach der letzten Kurve,
vorbei am Heizkraftwerk rolle ich vorbei am Ortschild: LECH. 
Angekommen! Und wen treffe ich in diesem Jahr? Die Freunde aus
Österreich kommen im März, doch einige Weggefährten der
vergangenen zwanzig Jahre sind im Anmarsch. Das wird ein „großes
Hallo“ und „wie geht es Dir?“ geben.
Ja und
mein Freund Jacques aus dem Elsass hat sich angekündigt. Für einen
Abend kommt er mal eben herauf um mit mir einen Roten zu trinken.
Aber das dauert noch ein paar Tage. Doch, die Vorfreude ist sooo
schön.
Jetzt
gibt es erstmal einen Tee. Herrlich heiß und wunderbar serviert.
Stilecht mit kleinem Sieb für die verbleibenden Kräuter. Verträumt schau ich in die
Runde. Die Sessel und Stühle wie immer hübsch aufgereiht. Leise
Musik wabert durch die Luft.
Von
links und rechts kommen die Stimmen und immer wieder steht jemand am
Sessel und lächelt: „Ach, wie schön, dass wir uns heuer
wiedersehn!“
Eiskalt
geküsst im Schnee oder wie es sich anfühlt in 1.600 Metern eine
Suppe zu essen, na das ist eine andere Geschichte.
Heute grüße ich von den Hängen und Pisten mit einem leckeren Petersiliensüppchen.
Das
ist ja schnell gekocht. Zwiebeln oder Schalotten hacken und in Butter
anschwitzen mit einer Gemüsebrühe ablöschen. Zwei Bund glatte
Petersilie zerkleinern und dazu geben. Einen Becher Schlagsahne angießen
und alles pürieren. Mit Muskatnussöl, Salz und Pfeffer abschmecken.
Herrlich so samtig weich und heiss.
So köstlich und so gut!
                             Katrine
Lihn – die GenussTrainerin®
Die Geschichte von der Schneekönigin? Schön und bös….

http://www.trailerseite.de/film/13/die-schneekoenigin-blu-ray-trailer-28598.html

Der Kuss der Schneekönigin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert