Gucken, handeln, sprechen. Oder warum lieben alle Prinzessin Morgana?

Genuss Salon 06.10.2014 keine Kommentare

Drei Markttage liegen hinter mir. Drei Tage voller Inspiration mit Sonnenschein und guten Gesprächen. Fantastischen Kunden, noch mehr Fragen und vielen Antworten. Puh und doch vor allem: juchuch! Fein, dass ich dabei war.

Doch eins ist auch klar oder logisch: mir tun die Füße weh. Ach? Ach ja! Denn so wie mir, wird es vielen gehen. Wer bereits am Freitag morgen um acht Uhr seinen Stand aufbaut und dann bis einschließlich Sonntag Abend um sechs Uhr gefühlte „millionen-Sätze“ spricht und noch mehr lacht, der darf bitte schön jetzt müde sein.

Müde und mit Verlaub, auch ein kleines bisschen stolz. So fühle ich mich heute. Heute am Tag danach. Diese neue Art von Markt, mit Kongress, Vorträgen und Workshops hat ein breites Publikum angesprochen. Tausende kamen. Ich kenne die genauen Zahlen noch nicht, die sind mir ehrlich gesagt auch egal, denn all die Menschen kamen, sahen und freuten sich. 

Ja, es hat sich gelohnt. Die Mühe vorher. Planen. Einkaufen. Kochen. Einpacken und das ganze Drumherum. Herrlich mal hier französisch zu plaudern, dort den Spaniern mit „mas y menos“ zu sagen, dass „Der scharfe Fritz“ gar nicht so scharf ist. Und natürlich immer und immer wieder zu erklären, warum die Mühlen eine Familie darstellen. Mutter Prinzessin Morgana, Vater Prinz Wumbaba nebst Sonnenkind – hahaha!

Früher gab es mal den Slogan: Im Handel liegt Segen! Heute sage ich, viele Menschen scheinen wieder zu verstehen, dass es Freude bereitet bei den Händlern vor Ort einzukaufen. Somit ist meine Frage von vor ein paar Tagen geklärt: Kaufen wir online oder doch lieber offline? Am vergangenen Wochenende mochten die Berliner, die Potsdamer und viele Gäste aus diversen Städten diese Art des Einkaufens. Das macht Mut!
Frisch gekocht, vom Feld auf den Teller! Das Interesse an meinen Produkten war groß und echt. Denn gestern Abend war der Tisch so gut wie leer (gekauft).
Mein Fazit ist: neben den ehrlichen und guten Produkten; ist der GenussSalon der „Gewinner“ vom Wochenende. Denn die Fragen nach dem wie und warum kamen im Minutentakt. Die neue Hausordnung hat sicherlich sehr dazu beigetragen:
Deshalb mache ich mich direkt an die Planung für die kommenden Wochen. Der nächste Termin ist am Montag den 13. Oktober 2014 und einige Plätze sind schon verkauft. Heute bat mich eine Kundin doch das Winter- und Weihnachtsthema im November und Dezember aufzunehmen. 
  
„Ja!“ sage ich dazu und „sehr gern!“ Wer möchte denn Feines vom Herd und aus dem Ofen zum Lichterglanz? Eigentlich ist mir diese Frage genau zwei Monate vor Nikolaus noch etwas früh. Doch, wenn meine Gäste spezielle Wünsche haben – na dann – erfülle ich sie gern.
Mit Prinzessin Morgana, Prinz Wumbaba und ihrem Sonnenkind wünsche ich nun eine zauberhafte Woche,
                    Katrine
Lihn
– noch ganz im „marktmodus“
Gucken, handeln, sprechen. Oder warum lieben alle Prinzessin Morgana?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert