Ihr Kinderlein kommet! Oder, warum ein Fisch in den Nudelsalat hopst!

Genuss Salon 21.06.2014 keine Kommentare

Es begab sich zu der Zeit, als es gute Tradition war, den Kindern einen festen Platz in der Familie zu sichern. Ihre Erziehung unter die Wahrung des Glaubens und der guten Manieren zu stellen. Damals! Und auch heute. 

Als Nichtkirchenmitglied trete ich einen Schritt zur Seite. Wer glauben kann, hat einen Vorteil. Wer beten kann, auch! Ich bin eine Christin, ob mit oder ohne Konfession. Das steht fest. Wer mich ein bisschen kennt, weiß um meine große Affinität zur Wahrung der Tradition. Ordnung, Pünktlichkeit, Ehrlichkeit, Sauberkeit sind Tugenden, die für mich selbstverständlich sind. Also, da gibt es schon noch mehr, aber das ist heute nicht das Thema. Heute geht es um die Taufe. Wir treffen uns in Köln. Auf dem Gelände des Cohnenhofes. Hier gibt es eine eigene kleine Kapelle, die zur Wohnanlage gehört. Zauberhaft!

  
Als Zeichen des Miteinanders und des Füreinanders werden die Täuflinge heute in der Gemeinschaft der Gläubigen aufgenommen. Der Pate steht dem Kind zur Seite, als Hilfe und Stütze. Dass es dabei auch Geschenke gibt, ist ein Modell der Neuzeit und des ewigen Konsums. Nun, das möge Jeder für sich entscheiden und mit sich klären. Jedem Kind stehen zwei Paten zur Seite. So wie auch jedes Kind seinen eigenen Kuchen bekommt. Na, ist doch logisch!

Die Feierlichkeiten sind schlicht und schön. Für die Kinder angenehm und nicht zu lang. Schwups kommt das Wasser aus dem Kännchen und… so sei es: Emil und Leo(nard) sind nun getauft. 

Der Garten ist geschmückt. Das Wetter ist sommerlich. Auf dem Programm stehen Kuchen und Gebäck und zum Abend gibt es Heisses vom Grill. Die Kinder  sind fröhlich und genießen ihren Tag.

Auch Fische sind anwesend. Wie es sich gehört. Sie sind das Wahrzeichen der Gläubigen. Früher wurde ein Teil des Fisches an eine Wand gezeichnet und dann von anderen vervollständigt; das Symbol der Gemeinschaft. Der Fisch war vor dem Kreuz das zentrale Zeichen der Christen.

Ein konkretes Zeichen und immer wiederkehrender Bestandteil aller deutschen Feste ist? Na, wer es noch nicht wußte: Der Nudelsalat! Neben dem Kartoffelsalat! Hach, das weiß doch jedes Kind! Diese Traditionalisten stehen auch heute bereit.

Farfalle oder Schmetterlingsnudeln haben für mich etwas kindliches. Es mag an der Form liegen, vielleicht bilde ich es mir auch einfach nur ein. Egal! Auf jeden Fall gibt es diesen Salat mit viel Rauke, gerösteten Pinienkernen und einer Sauce aus Olivenöl, Limettensaft und Zitronensalz. Dazu schmeckt ein Teelöffel frische Erdbeersauce. Wie? Ja, köstlichste Sauce aus frischen Erdbeeren mit etwas Essig gewürzt. 

Wenn Tradition auf Moderne trifft, dann, ja, dann hab ich das besonders gern.
Mit einem Gruß aus der kreativen Werkstatt,

                  Katrine
Lihn – die GenussTrainerin ®

Ihr Kinderlein kommet! Oder, warum ein Fisch in den Nudelsalat hopst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert