Mein alter Freund, der Mixer oder warum es auch Lebensmittelhandwerker gibt!

Genuss Salon 30.05.2014 keine Kommentare

Für meinen schokoholik Teig nehme ich neun Eier, davon trenne ich fünf in Eigelb und Eiweiß. Zweiteres wird mit einer Prise Salz schön steif geschlagen und kommt in den Kühlschrank. Die Eier und fünf Eigelb erhalten mit 250gr Zucker einen schaumigen Körper. Muße; Herrschaften tut Not. Nix mit mal eben so und schnell zum Mitnehmen. Nein! In der Ruhe liegt die Kraft des Biskuit.

Gute acht bis zehn Minuten werden die Quirle des Mixers brauchen, um die Menge zu verdoppeln. Es gilt eine hohe, sämige, eidottergelbe Masse zu erhalten.

200gr Mehl und 50gr Kakaopulver siebe ich in eine Schüssel und hebe dies dann auf kleinster Stufe mit den Mixern unter die Eimasse. Darunter kommt dann sehr vorsichtig mit einem Schlesinger, das ist ein breiter Spatel, der Eischnee.

Die gute Orely, also meine talentierte Küchenmaschine kann selbstverständlich auch Biskuit rühren. Aber nein, da bin ich doch eigen. Was gibt es denn da zu lachen? In so manchen Situationen ist es gut. Äußerst gut sogar, eigen zu sein. So! Ist das nun auch gleich mit geklärt.

Der schokobraune Kamerad kommt duften aus dem Ofen. Ich trink mal nen Käffchen, denn der Braune braucht Zeit zum Abkühlen.

Gefüllt wird er heute wie ein klassischer italienischer Zieh-mich-hoch. Tia mi su!
Mascarpone, Sahne, Limettenschalen und ein paar Erdbeeren.

Schön geschichtet und zum krönenden Abschluss. Jenau – Kakao!

Weil es hübsch aussieht, mir Freude macht und außerdem gerade Erdbeeren meine Zunge betören, hab ich ein bisschen gespielt…

So sieht er aus mein Schokoholik! Und die Freunde am Tisch haben sich die Fingerchen geleckt.

Es bleibe ein paar magere Reste! Doch, das ist ja auch gut so! Fein hat’s gemundet. Schokoladig, cremigsahnig. Gutes Gelingen beim Nachbacken, ’s braucht Geduld, Ruhe und eine ruhige Hand. 

Himmlische Grüße mit den Backen voller Schoko-Erdbeer-Tira-mach-mich-an!

                         Ihre
Katrine Lihn – Die GenussTrainerin®

Ich freu mich – wie immer, über Erlebnisse und Fotos vom Nachgebacknenen, also auf Bald!

Mein alter Freund, der Mixer oder warum es auch Lebensmittelhandwerker gibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert