Mit Achtsamkeit gewürzt, schmeckt „ALLES“ wie Liebe!

Genuss Salon 06.06.2014 keine Kommentare

„Sag Deinen Kunden dass Du bei den glücklichen Schweinchen warst!“ Meine Freundin wirft mir diesen Satz wie Brocken vor die Füße. „Mach mehr Fotos sag den Leuten da draußen was Du tust! Es ist nicht normal, rumzufahren und mit allen Bauern und wem auch immer zu sprechen.“ Sie macht eine Pause. Guckt. Runzelt die Stirn. Streckt mir die Zunge raus und wirft die Arme hoch: „Ach Schnecke, Du bist so irre, dass ich Dich einfach gern haben muss!“

Hoppla, da hab ich noch mal Glück gehabt. Dennoch, es macht mich nachdenklich. Ja, ich bin grad viel unterwegs. Ja, ich suche mir meine Partner und Lieferanten aus. Und ja, das kostet momentan Zeit und Geld. 

Die gute Qualität ist mein Leitfaden. Wenn „es“ gut gezüchtet, liebevoll aufgezogen und mit Achtsamkeit getötet wurde, dann schmecke ich das. Viele Menschen haben diese Meinung in den letzten Wochen mit mir geteilt. Nun werden die nächsten Wochen und Monate zeigen, sind das Lippenbekenntnisse oder Überzeugungen?

Ich mache jetzt jedenfalls mal weiter. Ein Spargelpesto steht auf der Wunschliste, denn der grüne Spargel wird in den nächsten Tagen nicht mehr geerntet. Jedenfalls nicht hier und nicht bei meinen Erzeugern.

Dem grünen Spargel schneide ich die Enden ab. Ha! Einfach so. Bei den dickeren Stangen schäle ich auch die Enden, aber nur ein bisschen. Dann wird der grüne Kerl gewaschen und kommt in den Topf. Kurz blanchiert und raus!

Für die Würze nehme ich Peccorino und Parmesan. Für die kleine süße Note gemischte Nüsse und manchmal einen Teelöffel Honig. Den Guten, versteht, den ohne Plastik. Ups…

Ein guter Schuss Erdbeeressig darf nicht fehlen. Die Säure tut dem Spargel gut und dient der Haltbarmachung. Der große Genusstrick besteht jedoch im Walnussöl. Früher habe ich das im Sommer nicht in die Küche gelassen. Tja, wieder was gelernt. Die Walnuss liebt den Spargel. GUT!

Pfingsten kann nun so langsam kommen. Das Wetter ist hitzespitze und die Abende lau. Da könnte ich mir einen Rosé gönnen und dazu vielleicht ein Stück Lamm. Ob das Spargelpesto dazu schmeckt? Na, ich kann es ja mal ausprobieren.

Gute Zeit vielleicht sehen wir uns Pfingsten. Ich bin Potsdam und Sie?

              Herzlichst
Ihre Katrine Lihn – die GenussTrainerin ®

Mit Achtsamkeit gewürzt, schmeckt „ALLES“ wie Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert