Montag steht für Genusstraining, heute: einfach kochen

Genuss Salon 10.02.2014 keine Kommentare

„Kochst Du eigentlich jeden Tag?“ Diese Frage überrascht mich am Samstag während meines Marktbummels. „Ja! Jeden Tag. Morgens koche ich Kaffee und Tee und dann geht’s munter weiter.“

Kaffee und Tee? Wie schon oft berichtet, trinke ich morgens als erstes ein Glas heisses Wasser. Ich hab das wirklich gern und dazu stehe ich auch. Dann koche ich einen Kaffee und einen Liter Tee aus Ingwer mit frischen Kräutern oder auch mal mit Orangensaft. Was ich so hab. Und dann trinke ich den ganzen Tag über diese Flüssigkeit. Manchmal, wenn es mir zu scharf geworden ist, gieße ich einfach wieder heißes Wasser dazu. Das ist extrem günstig, gesund und mir schmeckt’s. Na dann!

Doch zurück zum Markt. In meinem Korb liegen Kartoffeln, Möhren, Fenchel, Champignons, Äpfel, rote Bete, glatte Petersilie und ein halbes Huhn. Ein was? 

Mein halbes Huhn, oh je!

Gern wollte ich ein kleines Huhn. Für meine Suppe. Nur für mich allein. Ja, das ist auch so eine meiner Küchenmarotten. Morgens, oft noch vor Kaffee und Tee gibt es einen Becher SUPPE. An mir ist eine Asiatin verloren gegangen, meine Geschmacksnerven mögen sehr gern Koriander, Huhn, Reispapier, Erdnüsse und so weiter. Morgens! Ich mag morgens gern „was“ Heisses.

Frisches aus Brandenburg

Immer am Samstag kaufe ich allerlei für die nächsten Tage. Mit ein paar gekochten Kartoffeln, gedünstetem Gemüse und einer Schüssel Salat ernähre ich mich gut. Außerdem absolut kostenbewusst und ganz einfach. Und wenn es dann keinen kleinen Suppenbroiler gibt, kauf ich halt einen halben Hahn. Ups, sieht albern aus. Aber egal. Paddelt im Topf auch nur mit einem Bein.

Paralympics für’s Huhn…hihi!

Die Suppe genieß ich wie beschrieben. Aus dem Fleisch mache ich einen kleinen Salat mit dem Lauch und vielleicht einer Mandarine. Das ist eine kleine Mahlzeit für Zwischendurch.

Schmeckt heiss und kalt!

Salat mit Eiern, Äpfeln und Kartoffeln. Hier gönne ich mir noch ein paar Streifen Lammrücken dazu. Hab ich auch auf dem Markt gekauft. Gut das es so viele regionale Produkte gibt.

Roh, gebraten und aus dem Ofen, fein!

Fenchelknollen liegt oft in meinem Kühlschrank. Gehobelt schmeckt er mir leicht angedünstet mit Äpfeln und Möhren. Der ist auch roh ein feiner Genuss, doch mir bekommen rohe Gemüse und Obstsorten nicht so gut.

Ja, einfach besser essen. Das ist ein großes Motto beim Genusstraining. Es geht wirklich leicht. Ich kaufe was es gibt. Keinen Schnickschnack. Frei nach dem Motto: alles zu seiner Zeit! Keine Überlegungen „was koche ich heute?“ Die Frische macht den Geschmack. Zu Möhren, Fenchel und Lauch passen Kartoffeln, Nudeln und auch Reis. Egal! Einfach in den Topf geben was sich der Magen wünscht.

Fleisch? Auch das! Aber in kleinen Mengen und nur abundzu. Die Idee des Sonntagsbratens lässt sich abwandeln. Ein Steak oder einen Hackbraten. Jeder nach seiner Facon. Aber eben nur manchmal. Das schont den Geldbeutel und ist gesund! 

Ausprobieren lohnt sich. Einfach kochen – besser essen!

Mit einem Gemüsegenussgruß und auf eine schöne Woche,

                                    Ihre
Katrine Lihn – die GenussTrainerin®

Für alle Valentinas und Valentins gibt es dieses Jahr von mir HERZEN zu verschenken!

Montag steht für Genusstraining, heute: einfach kochen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert