Scharf vom Schenkel bis zur Brust! Vorfreude is(s)t sooo wundervoll…

Genuss Salon 30.07.2014 keine Kommentare

Hühner sind meine neuen Lebensbegleiter! Na, das ist ja nun wirklich nicht mehr zu übersehen, zu überlesen und auch nicht zu überhören. 

Na gut, es sind nicht nur die Hühner. Stimmt! Das Land. Die Gallowayrinder, die Bienen und Blümchen und ab nächster Woche bestimmt noch die Wasserbüffel. Ha! Morgen starte ich zu einer weiteren kleinen Entdeckungsreise; mehr verrate ich aber noch nicht. Es ist und bleibt spannend. 

Die Spannung liegt auch in der Küchenluft. Neue Ideen stehen an. Ich hab Lust auf pure Frucht zu Fleisch! Schon seit mehr als dreißig Jahren koche und esse ich Fruchtmus. Allgemein bekannt als Chutney. Mit Bitternoten, Essigbeigaben und Senfkörnern, so habe ich es als ganz junges Mädchen in England gegessen und dieser Geschmack ist auf der Zunge geblieben. Eine wirklich komplett nachhaltige Inspiration. Aber, in diesem Jahr habe ich absolut keine Lust auf Schnickschnack, ich will es rein. Pur mit einem Hauch von, ja wovon? Ich weiß noch nicht. Erstmal anfangen.

Aprikosen kommen in einen weiten Topf. Apfelsaft und Ingweröl plus braunem Zucker. Mal aufkochen und dann geht`s weiter.

Heute mag ich dazu mein Herz verschenken! Wer möchte? Herz mit Huhn! Gute Idee, oder etwa nicht? Na, vielleicht doch lieber weiter kochen…

… das Huhn habe ich ordentlich zerlegt und in Stücke geschnitten. Mir steht der Sinn nach so was wie Clubsandwich oder Brot mit Aufstrich und scharf Gebratenem. Ich brauch auch „Kleine-Häpse“ für meinen Marktstand am kommenden Samstag. Da kommen sicher eher Touristen; denn die Potsdamer sind ja in der Sommerfrische. Also:

Kleine Brote mit Aprikosenmus, das Mus habe ich mit Himbeeressig aufgepeppt. Mit einer Prise Salz und frischem Ingwer abgeschmeckt. Hmmm, mir schmeckt das so richtig nach Sommer und Urlaub. Scharf, warm-ums-Herz und doch irre fruchtig.

Wer möchte? Probieren lohnt sich. Ach, gleich bestellen? Aber gern! Für Samstag, dann treffen wir uns an meinem Stand am Nauener Tor. Wie viele Brote dürfen es denn sein?

                Katrine
Lihn … na dann bis Samstag!!

Psst, da hab ich auch das Aprikosenmus im Glas dabei. Hier schon mal Appetit holen, hmmmschmatzleckerachsooogut!

Scharf vom Schenkel bis zur Brust! Vorfreude is(s)t sooo wundervoll…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert