Sinnliche Verführung zum kreativen Dialog!

Genuss Salon 14.10.2014 keine Kommentare

Eine Einladung zum Kreativ-Dialog zu erhalten macht den Rücken grader! Tja, das ist schon was Besonderes. Meine Freude ist sehr groß und ich bin aufgeregt. Die kulinarische Kultur zu preisen, mich an einer Pfanne festzuhalten, ja das ist das Eine. Aber das Andere ist, sich hinzustellen und frei zu sprechen. Wie viele Interessierte werden dabei sein? Als ich Gast bei anderen Abenden war, kamen zwischen fünfzig und siebzig. Uiuiui…



Katja Dietrich-Kröck, die als Referentin für Kreativwirtschaft die Gastgeberin dieser Abende ist, lernte ich schon vor einigen Monaten kennen. Vielen Dank an dieser Stelle für die Einladung. Mein Beitrag heute steht als 7×6 auf dem Plan. Hach, ich werde als „Special-Guest“ angekündigt. Ich fühle mich geehrt und hab noch mehr Lampenfieber. 

Essen ist Kultur, das steht sicher außer Frage. In verschiedenen Städten gibt es Museen zu Themen wie Äpfel, Brot, Bier, Gewürze, Kartoffeln und so weiter. Meine Tischkultur und mein GenussSalon sind als Idee nicht neu, doch heute stelle ich meinen Tisch hier vor. „Herein spaziert und herzlich willkommen!“

Mein Salon ist seit April geöffnet und nun möchte er wandern. Im kommenden Jahr wünsche ich mir Gäste, die mir ihre Haustüren öffnen. Der Ort des Genusses wird verlagert. Toll! Oder? So finden Dialog und Austausch statt. Gern auch in Gärten oder auf Balkonen.

Ich bin sehr gespannt, wer daran Freude haben wird. Ja und zu meiner kulinarischen Idee gehören die Früchte des Bodens und die Produkte des Landes. Mein Spezialthema heute mal wieder: Hühner und Eier. Auweia. Na is nun aber so. Denn Hühner, die im Ofen schön knusprig werden und dann auch noch vorzüglich schmecken, die sind selten geworden. Im Handel kaum zu finden, weil sie keiner kaufen möchte. Das ist schade und ich möchte dies ändern, weil ich weiß, dass es sich lohnt, den Geschmack zurückzubringen.

Kindheitserinnerungen: Sonntagshuhn mit frischem Gemüse. Ja, das will ich. Und wer möchte dabei sein?

Foto von Adam Sevens

Meine Leidenschaft hat sich in diesem Jahr noch mal potenziert. Während meiner Tagesausflüge über Land durfte ich Menschen kennenlernen, die Züchter sind. Sich einer Leidenschaft hingeben, die sich mit meiner deckt. Gutes Essen ohne Zusatzstoffe. Gute Produkte vom Feld auf den Teller. Frisch gekocht und das ohne großen Aufwand. Im Dialog an einer Tafel, an einem Tisch oder in der Küche. 

Hach, sechs Minuten sind schnell vorbei. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

Ein paar Kleinigkeiten gibt es zur Stärkung. Die Gastgeberin hat Tomatenaufstrich und Kräutercreme gemacht. Von mir gibt es ein paar Herbstfladen*. Kleine Häppchen damit der Dialog auch klappt. 

Dieser Abend war wirklich sehr nach meinem Geschmack. Viele interessante Menschen getroffen. Mit Interessierten gesprochen und ein paar kleine Samen in die Runde geworfen.

Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle die Mitgestalter und besonders an Anja Engel für die Unterstützung.

                 Katrine
Lihn – immer gern im Dialog

* ach und die Fladen? Ja, der Teig ist einfach. Für ein Blech 600gr Mehl mit 250gr Butter, einem Teelöffel Salz und 50gr kaltem Wasser verkneten. Auf Backpapier ausrollen und auf ein Blech legen. Mit einer Gabel einpicksen und bei 160 Grad zehn Minuten backen. Dann einen Becher Schmand auf den Boden streichen und nach Lust und Laune belegen. Und weitere dreißig Minuten fertig backen. In Stücke schneiden – schmeckt warm und kalt = einfacher Genuss!

Sinnliche Verführung zum kreativen Dialog!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert