Ein Abend mit Muße zum glutenfreien Menü

Genuss Salon 09.01.2015 keine Kommentare

Von Freunden für Freunde! Das ist eine wunderbare Idee. Ich koche ja so gern mit neuen Gästen. Sozusagen mit Fremden! Und dann auch noch in deren Küche. Ach, ist das toll. Ich mag diese Herausforderungen. Dieses Ma(h)l wird jedoch ein sehr Besonderes, denn die Gäste möchten nicht nur kochen, sondern haben einen Wunsch: „Können Sie für uns ein Menü zusammenstellen das komplett glutenfrei ist?“ 

Glutenfrei? Ich habe mich schon einige Male mit der Thematik beschäftigt. Zöliakie ist der Fachbegriff für eine Unverträglichkeit von Klebereiweiß von Getreiden. Da fällt mein Dinkelbrot aus, hmm, na dann back ich einfach mal ein Maismehlbrot. Das habe ich im Sommer schon mal ausprobiert, allerdings mit einem geringen Anteil Maismehl. 

Heute nehme ich 500gr Maismehl, 100gr Kichererbsenmehl, 40gr Hefe, 50gr Zucker, zwei Eier, 70gr Butter und etwas Salz. Der Teig ist klebrig und geht auch nicht so auf wie meine Dinkelbrote. Abwarten.

Das Brot duftet herrlich, schmeckt auch, aber es ist zu trocken. Wer kennt sich aus mit Maismehl? Ich werde es weiter probieren, was gehört an den Teig damit er nicht so staubt? Huuuuu, Wüstensand im Mund, da braten wir lieber arme Ritter. Spiegel drauf – fein! Ja, es gibt für Alles eine Lösung. Das findet die Kochcrew auch. Wir lachen uns schlapp mit dem Wüstensand im Mund.

Mit Lardo belegt und gebratenen Pilzen sind die Scheiben zwar immer noch trocken, doch mit einem Schlückchen Crèmant rutscht’s halt runter. Eijeiei. 

Es wird geschnipselt und geschnitten. Der Hausherr macht Fotos und zwei Frauen decken schon mal den Tisch. Ein Menü für acht Genießer dauert seinen Moment. 

Die Suppe brodelt, der Salat ist geputzt. Die Salatsauce aus Senf, Honig, Öl und Essig wird mit dem Stabmixer schön fluffig aufgeschlagen. 

Es duftet durch das ganze Haus. Im Ofen schlummern die Lämmer. Die Kartoffeln sind gekocht. „Ich hab da ein Petersilienöl für Euch mitgebracht.“

Die ultimative Winterlösung – kein Pesto – nur Petersilie mit Sonnenblumenöl. Das schmeckt zu Kartoffeln und Fleisch. Die Kochrunde ist zufrieden. Ha, dann bin ich es auch.

Wir kochen noch einen Pudding. Den Klassiker: Schokolade mit Milch, Ei und Maismehlstärke; glutenfrei! Die Schokolade habe ich im grünen Supermarkt gekauft. Das war ja einfach.

Auf diese Weise machen wir die Erfahrung das es mit frischen Zutaten ein paar kleinen Kniffen simpel ist für einen Freundeskreis zu kochen. Niemand is(s)t was anderes und keiner fühlt sich ausgegrenzt. Glutenfrei für Alle! 

Ein Kompliment an den Freundeskreis! So viel Freude und noch mehr Spaß. Meine Güte was haben wir gelacht!

Glücklich, zufrieden und immer noch mit gaaanz viel Lachen in den Backen fahre ich nach Hause. Danke an diese großartige Truppe – ich bin schon gespannt auf unser nächstes Ma(h)l!

     Katrine
Lihn – lachen ist gesund und sicher glutenfrei!

Ein Abend mit Muße zum glutenfreien Menü

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert