Einfaches Glück! Oder die Liebe zu den kleinen Dingen.

Genuss Salon 08.01.2015 keine Kommentare

Es ist so wunderbar den blondschopfigen Kindern zuzuschauen. Ich sitze mitten im Schnee und höre das Lachen und Glucksen der glücklichen kleinen Geschöpfe. Schnee ist gefallen. So verzaubernd watteweich! 

In roten Schneeanzügen kommen sie gelaufen, Hand in Hand, fröhlich, munter und frei! Nichts und Niemand kann sie aufhalten, gemeinsam erklimmen sie den steilen Hang. Rutschen aus, halten sich fest an den Händchen, die roten Wangen leuchten, der feuchte Winterrotz rinnt hemmungslos. Alles egal, denn die Kinder wollen nur eins: Yiepieh und mit viel Geschrei:

„Ich will Schlitten fahren!“ Da gibt es kein Vertun. Der starke Wille der Kinder lässt mich strahlen. Unbändig fordern sie ihr Glück heraus. Trotzen Eis, Schnee und Regen. NEIN, es ist natürlich nicht zu kalt, auch wenn die kleinen Lippen sich schon leicht blau verfärben. Über allem schaut milde blinzelnd der Schneemann. „Lotte! Nun komm, wir wollen doch noch Waffeln backen!“ Junge Eltern liefern sich eine Schneeballschlacht, es wird viel gelacht und noch mehr getobt. 

Winterrituale! Für mich als Kind waren sie selbstverständlich. Wie die Geschenke unter dem Baum liegen, liegt der Schnee auf den Zweigen. Wie selbstverständlich der heiße Kakao im Becher die Fingerchen wärmt, steht auch morgens das Frühstück auf dem Tisch. Normalität, ohne Wenn und ohne Aber.

Kinderwelten! Niemals wieder wird die Welt so sein! So klein, so villakunterbunt, so uninformiert und uninteressiert. Das ist das große Kinderglück! Voller Vertrauen legen sich die kleinen Arme um den Hals, die großen Augen immer größer werdend schauen fragend und gleichsam munter in die Welt. Pippi liebt den kleinen Onkel und macht sich die Welt, wie sie ihr gefällt.

Eine Geschichte des Glücks! Meine kleinen Glücksmomente leiste ich mir einfach mal so zum egal-welcher-Wochentag. Genau! Die Freiheit den Schlitten zu ziehen, in ein dickes Käsebrötchen zu beißen und dazu einen Becher Extraklasse Milchkakao zu trinken. An Tagen wie diesen nehme ich meinen freien Willen, lasse die Welt einfach Welt sein und rodle mich in den größten kufenmäßigen-Holzschlitten-Kinder-Glücks-Moment. 

Danach gönne ich mir eine große Pfanne Möhren mit frisch gestampften dampfenden Kartoffeln. Ein Löffelchengericht das direkt von der Zunge mein Herz erreicht – einmal Kinderherz und zurück. Ein Lob auf die Geborgenheit!

Und davon gibt es in den kommenden Tagen noch gaaanz viel mehr. Denn das kleine Glück geht reisen. Ach, das wird eine Riesenfreude, mit Löffelchen- und Topfgeklapper gewürzt mit Kindergeplapper. UND mittendrin kocht Tante Kati (ups, das bin ja ich 😉 

Doch mehr wird hier noch nicht verraten. Nur so viel: ich suche noch nach Jungsgeschenken. So ein ein paar Kleinigkeiten für den Draußenspaß und mache mich hier mal schlau. Ob
die Jungs wohl schon einen Schlitten fahren?

Für eine Schaukel ist
es momentan zu nass, doch so Kinderfrühstücks-Sets kann ich
mir prima vorstellen. Beim Stöbern in dem Onlineshop von Edinger
finde ich Kaufladenzubehör und kaum zu glauben, eine
Kinderkaffeemaschine. Hach, die Jungs werden bestimmt wieder mit mir
in der Küche sitzen und dann planen wir die
Kinder-Küchen-Ausstattung und braten uns einen Pfannkuchen.

Herrlich, herrlich wird das werden. Mit Mütze und Schal, Bonbon im Mund – auf LOS geht’s los – hier starten wir: die Fahrt ins Glück: steigt ein!

          Katrine
Lihn – mit großer Lust, Schlitten zu fahren!

Einfaches Glück! Oder die Liebe zu den kleinen Dingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert