Lebenslandschaft: Mit dem Nannerl und Franz Werfel auf Du und Du!

Genuss Salon 22.08.2015 keine Kommentare

Als ich jung war, rümpfte ich die Nase über Freunde, die die Sommerferien an den Seen Bayerns oder Österreichs verbrachten. Wie spießig! Nur im Winter sind die Alpen willkommen, zum Schnee- und Skispaß. Ja, die Zeiten ändern sich.

Mit dem Bus 150 bin ich von Salzburg nach St. Gilgen gefahren, was für eine Strecke. An Wiesen, Bächen und wunderschönen alten Häusern vorbei. Die Gedanken sie fliegen – ja hier wäre es auch schön zu leben; mit Tieren in Mitten munterer Natur.

Meine Träumen steigen ein in die Gondel, wiegend spielt sich Mozart an mein Ohr. Neben der Musik lebt die Literatur in den Gassen St. Gilgens; hier im sogenannten „Mozartdorf.“

  
Denn der Großvater Mozarts (Wolfgang Nikolaus Perl) lebte im kleinen Örtlein und 1720 kam Mozarts Mutter hier zur Welt. Auch das „Nannerl“ Maria Anna Mozart, die Schwester von Wolfgang Amadeus, erblickte die Welt zum ersten Mal in St. Gilgen und blieb bis in den Tod der Heimat treu.

Der Wolfgangsee zieht viele Gäste aus Nah und Fern. Wer einmal hier war, kommt auf ewig zurück!

„Ferien! Herrlichster Alpensommer in Sankt Gilgen. Leonidas und Amelie sind noch ziemlich jung verheiratet. Sie wohnen in dem entzückenden kleinen Hotel am Seeufer. Man hat sich heute mit Freunden zu einer gemächlichen Bergpartie verabredet. In wenigen Minuten wird an der Landungsstelle dicht vor dem Hotel das Dampferchen anlegen, das man besteigen muss, um zum Ausgangspunkt des geplanten Spaziergangs zu gelangen.“ – aus Franz Werfel: Eine blaßblaue Frauenhandschrift.

Ja! Die Ferien sind wundervoll. Mein Blick am Morgen aus dem Fenster macht das Herz weit …

… und die Gastfreundschaft wird GROSSGESCHRIEBEN und jeden Tag lerne ich neue interessante, fantastisch-spannende Menschen kennen.

Stunden und Tage am See, ach wie sehr genieße ich diese Momente. Sie machen mich frei und lassen die Gedanken fließen.

Nächste Woche kehre ich zurück – und dann mein liebes Potsdam, gibt es VIELES zu tun und MANCHES zu erledigen.

Jetzt spring ich aber erst Mal vom Steg….

   Katrine
Lihn – komm und schau auf den glitzernden See

Lebenslandschaft: Mit dem Nannerl und Franz Werfel auf Du und Du!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert