Mitternachtsspitzen mit Lionel Richie zum Wetterleuchten!

Genuss Salon 04.07.2015 keine Kommentare

Drückend und schwül steht die Luft in meiner Wohnung. Alle Fenster sind geöffnet und durch die Balkontür klingen die ersten Töne des Stadtwerkefestes. 

Heute habe ich einen sehr intensiven Arbeitstag am Schwielowsee verbracht und wirklich konstruktive und einfühlsame Gespräche geführt. Mein Gegenüber ein bisschen gelockt, ermuntert, viel Freude erfahren und erste kleine Ergebnisse geerntet. Ha, ist das Leben wundervoll!

Der Himmel strahlt und wir machen mit. Einen eiskalten Hugo gönnen wir uns zum Abschluss des Tages genauso wie einen Sprung in den doch schon recht warmen leicht schnodrigen See. 

Zuhause werfe ich mir ein leichtes Kleidchen über und mache mich direkt daran, das versprochene Sommerbrot zu entwickeln. Eigentlich wollte ich mein „Raukebrot 2014“ umarbeiten mit Möhren und Erbsen, aber ich habe tatsächlich vergessen Eier einzukaufen –  ärgerlich! Nicht mehr zu ändern, also nehme ich eben Kartoffeln und backe ein Maismehlbrot, einverstanden?

Mehlig kochende Kartoffeln garen, pellen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Dazu 200gr Mehl Type 550 und 200gr Maismehl geben, 2 TL Weinstein, 1/2 Bund gehackten Rucola, 1 Handvoll Basilikumblätter, 1 EL Olivenöl + 400gr Kefir in einer Schüssel mit einem Löffel mischen, dann mit Salz und Pfeffer würzen und zur Seite stellen.

Vier Möhren mit dem Sparschäler abziehen, eine Möhre komplett in extra dünne Streifen schälen, die Anderen würfeln. In einer Pfanne mit einem Esslöffel Butter zuerst die Möhren leicht anschmurgeln, etwas Wasser dazu geben und fünf Minuten dünsten – nicht zu weich werden lassen. Die Möhrenwürfel in eine Schüssel geben und die Streifen auf einen Teller legen. Nun 100gr ausgepahlte Erbsen oder Tiefkühlware in einem weiteren Esslöffel Butter anschmurgeln – Achtung! nicht braun werden lassen. Mit Salz und einem Teelöffel Ahornsirup würzen.

Die Erbsen zum Teig geben und gut untermischen. Eine Kastenform mit 30cm Länge mit Backpapier auslegen und einen dicken Löffel des Teiges in die Form geben, glatt streichen, darauf die Hälfte der Möhrenwürfel legen, einen weiteren Löffel Teig verstreichen und darauf die restlichen Möhrenwürfel geben. Den restlichen Teig aufdrücken und als Abschluss die Möhrenstreifen drapieren.

Das Sommerbrot bei 180 Grad Ober- und Unterhitze 35 Minuten backen. Dann drei Scheiben Butter auf die Möhren legen und das Brot weitere 30 Minuten backen. 

In der Form komplett auskühlen lassen und vorsichtig mit dem Backpapier herausheben. In Stücke schneiden und servieren.

Wundervoll sommerlich, bunt und extra-kulinarisch passt das Brot perfekt zu meinem frisch-fruchtigen Erbsen-Minz-Mus. 

Mein Samstag Abend in der Küche hat sich gelohnt. Zu den Klängen von Lionel Richie wasche ich die letzten Utensilien ab und schau den zackigen Blitzen über Potsdam zu.

       Katrine
Lihn – gute Nacht mit heißen Träumen 😉

Am Mittwoch werde ich einige Tickets für Sommerfest bei Hemme-Milch verlosen…

Mitternachtsspitzen mit Lionel Richie zum Wetterleuchten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert