Pressedinner: Gastrosophie mit Suppe zum Fotoshooting!

Genuss Salon 28.10.2015 keine Kommentare

Nina Deutschmann sei Dank, denn es ist ihre Idee die Türen des Salons der Presse zu öffnen. Nicht, dass ich nicht auch schon Derartiges in meinem Kopf hatte, aber was tun? Und vor allen Dingen, wen einladen und mit welchem Hintergrund? Es zeigt sich immer wieder, ein gutes Netzwerk ist die Basis für „Vieles“ vor allem für gute, bessere und spezielle Kontakte. Nach einem persönlichen Gespräch bei DEUTSCHMANN KOMMUNIKATION in Hamburg wird schnell klar, wenn die Gastrosophie mein Zukunftsthema ist, brauche ich Unterstützung. Buddha wird es wohl nicht allein richten und so kommt es zu dem Abend der geladenen Pressevertreter. Das Menü spricht für sich:

sitzender goldener Buddha

Kleiner Gruss aus der Küche * Minibrote mit Lardo* und Gemüse

Genuss Einstieg * Sellerie Essen

Regionaler Genuss * Waidmanns Dank* dazu Blauer-Schweden-Stampf und Saisongemüse

Süsses-Muss * Ein Traubentraum

Sag leise servus * Käseteller

Espresso

* Alternativ: Vegetarisches

Jedes Wort schmeckt wie ein gutes Gewürz! In der Runde der schreibenden Zunft bekommt der Satz eine andere Dimension. Vom ersten Moment an ist die Stimmung aufgeweckt, heiter und das Interesse ist von allen Seiten groß. Dennoch bin ich froh, in der Küche immer mal wieder einen kleinen Moment durchschnaufen zu können, bis sich das Lampenfieber auf normale Temperatur senkt.

ein gedeckter Tisch mit Gläsern, Silberbesteck und Stoffservietten

In der Achterrunde ist es wunderbar sich am Tisch gegenüber sitzen zu können und nach allen Seiten zu plaudern.

Den Gästen schmeckt es. Die Speisen öffnen die Seele, ja! das will ich und das ist meine Aufgabe. Wie ich auf die Idee kam, einen Salon zu eröffnen und wie ich überhaupt meine ersten Kontakte knüpfte – diese und etliche andere Fragen kommen wie Beilagen zum Hirsch auf die Teller.

Ehrlich ist es nicht immer ganz einfach, eine Schar von zehn Gästen zu einem Thema zu begeistern. Ich wünsche mir für 2016 viele neue Gesichter in meinem Salon und ich werde die Themen weiter ausarbeiten. Etliche Menschen sind froh offen sprechen zu können.

Der Raum hier geschützt! Nichts von den Worten und den Abenden dringt nach Außen. Ich schaue in alle Augen und erkläre, warum es mir so wichtig ist, Vertrauen zu vermitteln. Warum ich überzeugt bin, dass grad in dieser Zeit der Ängste, der vielen Burn-outs und des Nichtwissen-was-wird, eine Person wie ich, sowohl Ratgeberin als auch Ausnahmeperson bin. Eine, die es geschafft hat sich zu befreien!

ein Bräter im Ofen mit Hirschbraten   Kochen ist mein Kanal für Begeisterung und Leidenschaft. Die Suppe gibt den Weg vor, sie ist meine Analogie. Die Werte, die Tradition und die Produkte der Region bilden die Basis für den Blick über den Tellerrand.

Was speist den Geist? Wie schmeckt heute Aufgeklärtheit und wer kann sagen, was gut is(s)t und was nicht?

Neigen wir nicht zu sehr dazu, uns ein Urteil über den guten Geschmack anzumaßen? Gerade in der Jetztzeit mit all den Fragen nach Lebensmodellen, Integration und Flüchtlingsströmen ist es gut einen Platz zu haben, der sich mit der Alltagspraxis beschäftigt und Fragen beantwortet. Willkommen in meinem Salon! Hier reden wir Tacheles ohne Urteile zu fällen. Hier ist ein Ort der Wärme und des Genusses. Punkt.

Vielen Dank an meine Gäste. Ich bin gespannt, was aus diesem Abend entsteht. Freue mich schon jetzt auf Fotos, Texte und ein Wiedersehen!

Katrine Lihn – offen für die Denkart des Rührens in der Suppe!

P.S. Das nächste Pressedinner findet im Januar in Hamburg statt…

Pressedinner: Gastrosophie mit Suppe zum Fotoshooting!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert