Zwischen Lavabrocken, alten Kleidern und whipped creme

Genuss Salon 21.02.2015 keine Kommentare

Eijeiei, heute morgen strahlt die Sonne vom Himmel, als wäre sie für einen Oskar nominiert. Schön! Da strahl ich mal gleich mit und mach mich auf den Weg. Die letzten Tage sind angebrochen und beim Blick vom Himmel über das Meer spüre ich einen leichten Hauch von Wehmut. Ach…

Ja! Urlaub zu machen ist großartig. Auf Fuerteventura liebe ich die Mischung zwischen Mondlandschaften und blühenden Blumen und Sträuchern. Ich fühle es ganz doll, diese Insel polarisiert; entweder Du sagst ja oder nein. Der Wind pfeift auch bei Sonnenschein und so schön der Sand an vielen Orten ist, so sehr sieht es nach Star Wars an anderer Stelle aus. Ich sag JA. War klaro, oder?

Meine Momente des Glücks sind hier stark geprägt durch die Inspiration der Natur und der Speisen. Direkt in den nächsten Tagen werde ich eine traditionelle Suppe kochen: ropa vieja! eine Gemüsesuppe aus Kichererbsen, Kartoffeln und Resten der Woche. Dazu kommen je nach Vorrat Lamm oder Ziegenfleisch. Ein Eintopf nach meinem Gusto und der Name macht mich lachen: ropa vieja: alte Kleider – wunderbare Idee.

Diese typische Speise werde ich mit Heimat mischen und sie beim nächsten Potsdamer Genuss Salon ohne Fleisch zu bereiten. Ja, meine lieben Veganer können sich schon freuen.

Dazu passen die süßen Speisen des heutigen Abends allerdings gar nicht. Die Köche haben das Buffet den Gästen angepasst: es gibt viel kalten Fisch, Hühnchen und buntes Dessert. It’s british – eso es 🙂

Eine Götterspeise und dazu gibt es eine riesengroße Schale mit weißer Creme. Ich kann der Versuchung nicht widerstehen. Ja! Ich gestehe. Das muss einfach sein. Es scheint eine Art Kunstsahne zu sein. Oder vielleicht auch wirklich Sahne mit einem Emulgator der diesen Stand macht. In heimischen Supermärkten heißt das dann wohl Sahnesteif – uhhhh! 

Und NEIN ganz sicher gibt es das bei mir nicht. Nein, auch nicht zum Ausprobieren. Aber es ist ein wahrhaftiges Erlebnis, diese Creme einmal auf der Zunge gehabt zu haben. Ich lach mich echt schlapp. Erst die „ollen Kleider“ und nun diese very-crazy-was-auch-immer.

Die perfekte Einstimmung um den Abend zwischen all den Engländern mit Live-Musik an der Bar zu verbringen. Es soll Soul geben und dazu gönn ich mir einen Gin-Tonic. 

                 Katrine
Lihn – vielleicht tanz ich heute Nacht

Zwischen Lavabrocken, alten Kleidern und whipped creme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert