Ausblicke von Beate Gorezko

Genuss Mädelsabend 14.12.2016 keine Kommentare

der gedeckte TischDie Beschäftigung mit den Sternen ist mit vielen Mythen besetzt. Der Stern als Synonym für Glanz, Herrlichkeit und die Weite des Himmels. „Ich hole für Dich die Sterne vom Himmel“ was für eine glorreiche Vorstellung.

Was die Sternzeichen über uns sagen

Heute treffen wir uns um über die Konstellationen des Mondes im nächsten Jahr zu sprechen. Was wird uns begegnen und was wünschen wir uns für die nächsten Monate? Ach, wir sind selber der größte Geber unseres Glücks, wenn wir es wollen, dann kann so Manches gelingen. Stimmt das oder sind wir doch eher von Merkur und Saturn gesteuert? Das und vieles mehr klären wir in diesen Stunden.

Die Starterfrage lautet heute: „Welches Sternzeichen bist Du und was wünscht Du Dir für den heutigen Abend?“ Die Frauenrunde ist munter und gleich merken wir, dass Wassermann eben doch nicht gleich Wassermann ist; denn von diesem Sternbild sitzen vier an meiner Tafel und Jede Wasserfrau ist für sich natürlich ein Unikat. Dazu gesellen sich Löwe, Stier, Widder und Skorpion.

Rotkohl und Rosenkohl treffen Süßkartoffelmus zu Kokos

geschnittener Rotkohl„Lasst uns erst einmal essen.“ Gut genährt lässt es sich besser denken. Zu Ehren von Beate gibt es heute ausschließlich vegetarische Speisen.

Buntes wie Möhren, Rote Bete und Rosenkohl. Fast jedes Produkt direkt aus dem Boden Brandenburgs. Gut so.

Jedes Gemüse schmeckt für sich und mit den anderen Sorten gemeinsam. Was jetzt aus der Erde kommt, verträgt sich sehr gut miteinander. Ein einfacher Trick um sich nicht immer wieder die Frage stellen zu müssen: Was koche ich heute?

Rosenkohl und Kartoffeln sind ein Klassiker der winterlichen Küche. Meine Idee ist heute, die kleinen halbierte Rosenkohlköpfe im Ofengrünen Sprütscher (so nennen die Kölner den Rosenkohl) im Backofen zu braten. Dazu werden sie halbiert, mit etwas Wasser und Öl gemischt und bei 160 Grad ungefähr dreizig Minuten gegart.

Wie bei den Sternzeichen macht es die Mischung, mal etwas mehr Mond, ein bisschen Saturn und dazu einen Widder im Haus. Die Zubereitung des Essens ist für mich sehr viel einfacher, als die Koordinaten der Sternenformationen auch nur ansatzweise zu verstehen. Wie gut, dass Beate die Details erklärt.

Ausblicke von Beate Gorezko

14-12-16_sonne2017 wird ein Sonnen Jahr. Im August erwartet uns dazu eine vollständige Sonnenfinsternis. In der Astrologie gilt die Sonne als Quelle des Lebens. Sie ist unsere Urkraft und wechselt jeden Monat (meist am 21.) in ein neues Sternzeichen. Die Sterne, so erläutert uns Beate, haben gar nichts mit den Sternzeichen zu tun. Oh, schade! Die Gäste sind ein bisschen traurig. Ist der Mythos vom glänzenden Stern und dem Traum in der Milchstraße zu baden doch so glitzernd wunderbar. Mein kindliches Gemüt liebt die Sterne, da lasse ich die Wissenschaft einfach außer Acht. Pöh!

Die Sonne und der Monat spielen in unserem astrologischen Leben die Hauptrolle. Der MOND beeinflusst die Welt der Gefühle. Ach, ich habe es ja schon immer gewusst: darum stehe ich manchmal Nachts am Fenster und strahle mit dem Mond um die Wette.

Die Gretchenfrage

14-12-16_jahrWer sich also auf die Astrologie einlässt, kann auf sehr viel Unterstützung hoffen. Mit dieser Erfahrungslehre meistere ich seit vielen Jahren mein Leben.

Beate hat das Geburtshoroskop für das nächste Jahr (hier links im Bild) für uns dabei und erklärt die Möglichkeiten von Ideal und Machbarkeit. Für mich steht in den nächsten Monaten weiterhin die Frage „Wer willst Du sein?“ im Raum. Dazu wird es am 17. Mai 2017 einen Salonabend geben. Hier geht es zu den Terminen. Na, was sind das für herrliche Aussichten!

Dieser Abend im Kreise meiner Gäste hat mich verzaubert und geerdet. Vier neue Gesichter haben mich heute angelächelt und ich weiß, das kommende Jahr wird eine neue Bereicherung sein. Gleichwohl auch eine Herausforderung. Meinen herzlichen Dank an Euch und im Besonderen an Beate, die in den vergangenen Monaten von der Referentin zu einer Freundin wurde. Hach, da funkeln die Sternlein.

Mit einem Zitat von Ludwig Fulda sende ich gute Wünsche aus „meinem Haus“ und ein Hoch auf die Astrologie: „Auf zweierlei sollte man sich nie verlassen: Wenn man Böses tut, dass es verborgen bleibt, wenn man Gutes tut, dass es bemerkt wird.“

Ihre und Eure Katrine (Lihn) – geboren im Zeichen des Skorpion

Ausblicke von Beate Gorezko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert