Stark und souverän: lassen Sie sich von mir verwöhnen!

Genuss Mit Liebe gemacht (Rezept) 08.01.2016 keine Kommentare

Winterblick über den Heiligen SeeGibt es eine Anleitung für den Genuss? Für mich lautet die Antwort ganz eindeutig JA, dies kann jedoch nicht Jeder so einfach für sich in Anspruch nehmen. Manche wissen nicht mehr was Genuss eigentlich meint. Das ist schade! Denn Genuss ist viel mehr als nur essen oder sich zu vergnügen. Was bedeutet Genuss für Sie? Haben Sie eine „heimliche“ genießerische Leidenschaft? Beispielsweise bei Eis im See zu baden oder den ganzen Tag nackt vor dem heißen Kamin zu liegen? Ha, beim Gedankenschweifen lassen komme ich immer auf alle möglichen Ideen: mögliche und unmögliche.

Auf dem Weg um den Heilgen See lasse ich meine Gedanken tanzen. Sich dem einen oder anderen Tagtraum hinzugeben hebt meine Stimmung und ist eine Ablenkung der besonderen Art. Heute ist es ganz still. Nur meine Schuhe knarzen im Schnee, sonst höre ich Nichts. Herrlich! Mein Herz und mein Gehirn sind sich einig, das ist Genuss pur. Allein in der weißen kalten Stille. Mist! Ach menno, da raschelt es und schon platschen die Enten im Wasser. Ich schmunzle; es macht so viel Freude den kleinen Kameraden bei ihren Wasserspielen zu zu sehen, da ist mir statt der Stille, die Freude an der Unbekümmert ein ebenso großer Genuss.

Ein Topf mit Suppe auf dem HerdDas ist für mich das wahre Leben. Heute im Hier und Jetzt. Der Januar schenkt uns (also für mich ist es ein Geschenk) Schnee und Kälte. Da kaufe ich auf dem Markt Gemüse und koche einen großen Topf Suppe. Denn, wenn es kalt ist, schmeckt mir die auch morgens schon. Herrlich, so eine kleine Schale Brühe mit ein paar Scheibchen von Möhren, einigen Röschen Brokkoli und manchmal landet auch ein Bein im Topf. Haha, na eins vom Huhn oder einfach eine Scheibe vom Rinderbein; ich liebe dieses gekochte Fleisch lauwarm und dazu einen Stapel frisch geriebenen Meerrettich. Der macht auch die Nase frei – also falls Sie das brauchen sollten.

Dazu serviere ich mir selber eine gute Stunde Zeit. Zum Lesen! Wie bereits erwähnt. Was wünschen Sie sich denn nun so für 2016? Einige Mails sind ja zu diesem Thema schon eingegangen – DANKE dafür. Vor allem für die Offenheit und den Wunsch, an einem Genussabend in meinem privaten Salon teilzunehmen. Das ist mir eine Ehre und ich öffne ja besonders gern, „Fremden“ die Tür. Das ist spannend und macht den Gesprächssalon besonders attraktiv.

Häuser bei Sonnenschein im SchneeIn meinen nächsten Tagen stehen einige private Feiern auf dem Plan. Neben dem Salon ist das wirklich meine Herzenssache, bei Ihnen zuhause zu kochen und einen rund-um-glücklich-Service anzubieten. Kuchen und Brot zu backen, den Tisch zu decken und sich zu kümmern. Sie sind Gast in Ihrem eigenen Zuhause.

Wenn dies auch Ihre Vorstellung vom Gerne-Gastgebersein ist, dann melden Sie sich bei mir. In den nächsten Wochen stehe ich nicht nur in Potsdam zur Verfügung, nein Sie können mich auch für Hamburg, Köln und rund-um-den Harz buchen. So schaffen Sie sich Atempausen und können einfach und ganz fröhlich Freunde, Geschäftspartner oder wen auch immer in Ihr eigenes Zuhause einladen. Perfekt!

Schale mit SuppeKleiner Vorgeschmack auf Frisches im Winter: Eine Brühe mit Gemüse ist rasch gekocht; nehmen Sie einfach worauf Sie Lust haben. Meine Favoriten sind Möhre, Lauch, Sellerie und Brokkoli, in das Kochwasser gebe ich zwei Lorbeerblätter, einige Wacholderbeeren, Salz und eine kleine Stange Zimt. Aus der gekochten Basis mache ich mit Sojasprossen, Sojasauce und Koriander ein Asia-Soulfood oder ich nehme einen Esslöffel Brühe und gebe den als Sauce zu meinem Wintersalat mit Nüssen, Streifen vom Sellerie, rohen und gekochten Schinken und einem gehackten Ei. Manchmal rühre ich dazu auch etwas scharfen Senf in die Brühe oder gehobelten Meerrettich (den liebe ich grad besonders :). Und ja, oft kommt auch ein gutes Huhn in den Topf; es ist schwierig und kostspielig einen glücklichen Kratzfuß zu finden: die Wochenmärkte sind eine gute Anlaufstelle, dennoch ist Obacht geboten. Fragen Sie immer woher die Hühner kommen … na ich mag Ihnen den Appetit nicht verderben: Sie kaufen schon das Richtige! Einen gesunden und munteren FREItag mit einem kulinarischen Gruß aus meiner Küche!

Ihre Katrine Lihn – der Hefeteig geht im Ofen auf und ich trink einen Tee: das Leben is(s)t schön!

 

Stark und souverän: lassen Sie sich von mir verwöhnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert