Wer kennt die Magie der 9?

Genuss Kümmerin (feelgood) 09.09.2016 keine Kommentare

Der Widderkopf

 

Das Jahr 2016 steht für mich immer noch sehr im Zeichen der Veränderungen! Das hat etwas mit der Magie der Sterne zu tun und mit meinem sehr persönlichen Leben. Bereits am 05.09.2016 habe ich von der Kraft der Alpen erzählt und wie mich dieses Gefühl hier erstarken lässt. Es sind die einzelnen Plätze, die Stille und der Moment des eigenen ICH. Wundervolle Nächte, tiefer Schlaf und ein Aufwachen mit einem Lächeln auf den Lippen: perfekt!

Heute morgen erwache ich voller Tatendrang. Als habe ich über Nacht sämtliche Akkus aufgeladen. Die Haut spannt. Die Augen blitzen. Ich fühle mich jung, vital und jeder Herausforderung gewachsen. Was hat das zu bedeuten? Liegt es an den Gegensätzen? Hier in den Alpen fühle ich mich freier und leichter, als sonst. Bisher schiebe ich das auf die Luft und die Bewegung. Kann das sein?

 

09-09-16_franz

 

Gestern hat mir der Wanderführer Franz einen ganzen Sack voller Zirbenholzspäne geschenkt. Die Zirbelkiefer ist die Königin der Alpen. Der Wirkung der Späne wird so Manches nachgesagt. Das Herz soll regelmäßiger schlagen, der Schlaf tief und gesund sein. Es gibt aber keine seriösen Untersuchungen dafür, aber eben auch keine dagegen. Der Duft dieser Späne liegt jedenfalls seit gestern hier in meinem Zimmer und ich mag ihn sehr. Es ist ein bisschen wie Magie. Mir scheint es möglich! Auch ohne Beweis.

 

Späne der Zirbe

 

Bei meinen Recherchen über die Magie, die Alpen, die Zirbelkiefer und den Einklang mit der Natur finde ich eine Seite im Internet, die mich sehr neugierig macht. Es geht hier und jetzt am 09.09.2016 um die „magische Zahl 9!“ Bereits in den vergangenen Wochen und Monaten berichte ich gern über Spiritualität und neue Möglichkeiten sein (mein) Leben zu gestalten. Veränderungen sind notwenig; auf jeden Fall gilt das für mich. Die Suche nach Sinn und Sinnhaftigkeit bleibt! Die Fragen ebenfalls. Wie sollen wir in Zukunft leben? Was werden wir essen? Finden meine Ideen anklang? Die Reihe ist lang. Hier am Berg finde ich Antworten. Das versetzt mich in freudige Aufregung, doch Achtsamkeit ist geboten; ich möchte mich langsam bewegen. Weil ich mich bewegen will und dennoch festhalten will und muss. An Qualitäten, Überzeugungen und meinem Willen zum Leben mit der Tradition.

Langjährige Tradition mit Neuem mischen, Vielfältigkeit mit Leichtigkeit würzen, höchste Ansprüche an mich selbst und den Genuss mit verläßlichen Partnern garantieren. Das ist viel! Doch wo Faszination auf Liebe trifft werde ich mit Geduld meine neuen Ideen visionär in die Tat umsetzen und mich leiten lassen von den guten Gefühlen. Mit oder ohne Zirbenspänen! Das ist sicher.

Wer kennt die Magie der 9? Mir ist sie heute zum ersten Mal begegnet. Sehr gern lasse ich Sie daran teilhaben. Da es für mich nicht sinnvoll erscheint eine Art Nacherzählung hier aufzuschreiben, gebe ich den Link zu der Seite einfach weiter. Eines möchte ich dazu vorher noch sagen: die Quersumme aus unserer Jahreszahl 2016 ergibt die NEUN. Und was daraus noch so passieren kann, das lesen Sie bitte HIER! 

JA zu sagen zum Moment, gehört zu meinem Leben. Möglicherweise habe ich heute am 09.09.2016 eine Art weiteres gutes Erlebnis im Einklang mit der Natur und mir selbst. Auf jeden Fall fühlt es sich großartig an und ich werde weiter mutig und entschlossen meinen Weg gehen. Ballast abwerfen und mich noch von so „Manchem“ befreien. Es ist und bleibt spannend.

 

09-09-16_kati

Ihre Katrine Lihn – mit einem Gruß voller Inspiration + Sinnlichkeit

Übrigens lassen sich aus den Kräutern der Alpen wundervolle Köstlichkeiten zaubern: Bergkräuterbutter, Pesto und ich plädiere für einen Butterkuchen aus einer Kastenform mit einem Zitronenguss mit feinen, weißen und gelben Bergblümchen.

Wer kennt die Magie der 9?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert