Alle Jahre wieder

Genuss Eine Prise Glück 21.11.2018 keine Kommentare

Mit einem Zitat von Laotse denke ich Alle Jahre wieder an die großartigen Momente meines Lebens. Heute ist deshalb, ein guter Tag um DANKE zu sagen. Doch erst; „In einem herzlichen Satz ist genügend Liebe für drei Winter!“

 

Wieder ist ein Jahr vorbei

Alle Jahre wieder

Nein ich habe mich nicht im Datum vertan. Mein persönliches Lebensjahr ist zu Ende. Nun bin ich ein weiteres Jahr gereift. Wie guter Käse oder leckerer Wein. Der Jahresrückblick kommt wirklich erst Ende Dezember, heute geht es um mein eigenes Ich. Meine vergangenen zwölf Monate. Viel Unbegreifliches und manch Wunderbares ist mir widerfahren. Manchmal scheint es mir fast rätselhaft, dass ich immer und immer wieder weitere wundervolle Menschen kennenlernen darf.

Wobei kennenlernen und Kennen gemeinsame Stunden und Wege bedeuten. Wenn sich unsere Herzen verbinden, dann kann, ach ja, dann kann und könnte daraus Freundschaft werden. In den letzten Monaten habe ich verstärkt festgestellt, dass meine Haltung manche Zeitgenossen anregt über das Leben nachzudenken und mit einem milderen Blick auf die Welt zu schauen.

 

Sich selbst Raum geben

Alle Jahre wieder gibt es Neues zu entdecken. Achtsamkeit ist sicherlich in reiferen Jahren leichter zu leben, genauso; wie einen Gang runterzuschalten. Sich selbst Raum geben ist in der heutigen Zeit nicht an der Tagesordnung. Schneller soll Alles sein und effizient. Na ohne mich!

Jetzt ist wieder ein Jahr vorbei und ich bin wirklich dankbar! In meine Monate hat sich etwas wie Normalität geschlichen. Ruhe. So eine Konstellation zwischen Ich und Ich. Das war vorher nur an manchen Tagen möglich. Was ist passiert?

 

Alle Jahre wieder

Der Umzug nach Potsdam liegt fünfeinhalb Jahre zurück. Ist das nun viel oder wenig Zeit? Ha! Das ist genau der Punkt. Schauen wir von links auf eine Begebenheit, von oben oder nur mit einem Blinzeln – die Tatsache lässt sich je nach Ausgangslage anders betrachten. Die Perspektive gibt die Richtung vor.

Ich werde in den nächsten Wochen ein bisschen mehr darüber sprechen wollen: Was mich glücklich macht und wonach ich mich sehne! Mein Leben jetzt und mein Beruf hier, sind mein großes Glück. Und doch steckt eine weitere Kraft in mir …

Seit sieben Jahren bin ich nun Witwe. Zeit für eine Veränderung! Wie soll die konkret aussehen? Keine Ahnung, das ist doch das Spannende am Leben. Wobei ich schon einige „Dinge“ an den Start gebracht habe. Mehr Kultur, mehr Kunst, mehr Miteinander für mich. Ich mit mir und den Wagnissen der Welt. Oder um mit Laotse zu sprechen: Genug Zeit für mehr warme Worte, mehr Liebe und mehr Zweisamkeit.

 

Nur für mich

Zukünftig stehen mehr Konferenzen für mich auf dem Plan. Ich werde schauen, welche Barcamps mich interessieren. Das erste Potsdamer Camp war eine große Bereicherung. Wenn Du ein bisschen mehr über diese Art des Diskutieren wissen möchtest, schau mal HIER.

Nur für mich bedeutet, mehr Zeit für eigene Ideen und Ideale. Gemeinschaft mit Genuss. Alle Jahre wieder wünsche ich mir etwas Raum für Landpartien, Stunden in der Natur sowie Treffen mit Kunst- und Kulturinteressierten. Dazu werde ich direkt im Februar die Initiative „Potsdam liest ein Buch“ sowohl als Gastgeberin, als auch als Vorleserin begleiten. Details dazu folgen. Einen ersten Eindruck kannst Du Dir hier auf der Seite des Hans-Otto-Theaters holen.

 

Vielen Dank

Die letzten zehn Jahre waren prall gefüllt mit wundervollen hellen und tief dunklen Stunden. Wo Licht ist, gibt es eben auch Schatten. Wo Liebe drin steckt, wohnt auch der Schmerz.

Das Leben bietet mir Vieles an und ich habe erkannt, dass Dankbarkeit mich durch’s Dunkel trägt. Dass Tränen den Schmerz (manchmal) lindern und dass Kartoffelstampf vom Löffel gelutscht eins meiner besten Heilmittel ist.

Vielen Dank an alle Du‘s, Dich‘s und Euch‘s der letzten Jahre 🧡 Herzlichst Danke ich für die fabelhaften Stunden zu meinem Geburtstag. Es war mir eine Freude mit Dir und Euch diese Stunden zu verbringen. Die guten Wünsche, die liebevollen Worte und auch die Geschenke machen mich ein bisschen sprachlos und auch ein klitzkleines bisschen stolz. Dass ich mein Leben streckenweise mit Dir teilen darf, das ist das größte Geschenk für mich!

Nächste Woche spreche ich dann auch gleich weiter über Geschenke, Kleinigkeiten und Köstliches. Du brauchst noch eine Gabe für den Nikolausstiefel, etwas für den Gabentisch? Na, dann sei gespannt …

 

Katrine Lihn – los geht’s in die nächste Runde

 

 

 

 

 

 

#Werbung und #Links sind von mir gewählt, ohne Bezahlung – dieser Hinweis gilt der DSGVO 😉

 

 

 

 

 

Alle Jahre wieder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.