Der Gesundheitstag der Ministerien

Genuss Extrablatt 09.06.2018 keine Kommentare

Teamarbeit, Teambildung und ein gutes Miteinander: Der Gesundheitstag der Ministerien auf der Liegenschaft Henning-von-Tresckow-Straße in Potsdam lädt dazu seine Mitarbeiter ein. Vor zwei Jahren gab es einen solchen Tag bereits und die Resonanz war groß. Diese Jahr habe ich die Ehre dabei zu sein. Sprechen wir über regionales Essen in der Vereinbarkeit von Beruf und Genuss. Mit ein paar Tipps und Tricks lassen sich Brötchen und Schokolade umgehen. Los geht’s.

 

 

TEAMfähig – Beruf und Genuss

Der Gesundheitstag der Ministerien

 

Im Vorfeld dieser Veranstaltung haben die Projektleiterinnen und ich ein Konzept erarbeitet. Wie erreichen wir das Team? Worauf haben die Menschen Lust? Der Gesundheitstag der Ministerien ist ja schön und gut, doch eine Anordnung par Ordre du Mufti macht heute keiner mehr und ist bekanntermaßen sinnlos. Also, wie wird Aufmerksamkeit erregt? Gesundheit wünschen wir uns Alle, doch wie erreichen wir dieses Ziel?

Essen ist ein zentraler Punkt eines Jeden. Im Berufsleben ist es schwierig sich ausgewogen zu ernähren. Das ist mein Ansatz. Locken wir also mit Verlockungen! Dazu plane ich zwei Impulsvorträge und drei kleine Essen als LIVE-Kochen. Es wäre schön daraus einen Worksop machen zu können, doch das ist in der Kürze der Zeit nicht möglich.

TEAMfähig – Beruf und Genuss zu verbinden könnte eine Idee für die Zukunft sein. Kochen ist sinnstiftend und verbindet. Wer gemeinsam schneidet, schnipselt und abschmeckt wird sich in einem Team gut einbringen. Wie erwähnt, heute ist das keine Option. Die Zukunft kann das sicher bringen und ich stehe sehr gern zur Verfügung.

Zum Gesundheitstag starte ich mit einem Vortrag: Bewusst kochen und genießen – Saisonal + regional, eine Philosophie die schmeckt! Ehrlich überrascht mich das große Interesse. Toll! Sprechen wir über Gewohnheiten, Ratlosigkeit und lassen wir uns ein auf die Frage: Was kannst Du heute noch essen? Die meisten Teilnehmer bestätigen, dass sie sehr gern kochen und das auch regelmäßig. Meine Idee dazu, die Reste in ein Weckglas zu geben und dann mit Gemüse, Obst oder je nach Gusto aufzufüllen und mit in’s Büro zu nehmen findet Zustimmung.

 

Der Gesundheitstag der Ministerien

 

 

Es ist für mich ein wundervoller Tag. Die Mitarbeiter der Ministerien* sind so gut gelaunt und freundlich. Das Interesse und der Zuspruch sind groß. Der Applaus macht mich munter und ehrlich auch ein bisschen stolz. DANKE sehr! In der Teeküche tummeln sich die Menschen. „Haben Sie sich angemeldet?“ Immer wieder stelle ich diese Frage, denn ich habe die Teilnehmer auf fünfzehn pro Snack begrenzt; es ist einfach sonst nicht zu bewältigen. Naja und es ist wie es immer ist.

Essen lockt! Es duftet und Menschen stehen vor mir und murmeln: „Ach wie schade.“ Ich lache und sage: „Einfach eins, zwei, drei: Zauberei – Sie sind angemeldet.“ Herrlich und lustig, das fühlt sich so gut an. Wobei, jetzt kann ich es ja sagen: Das hat mich echt viel Kraft mit diesem Zauber gekostet; denn ich mußte hier und da ganz schön improvisieren. Vielleicht liegt darin auch  der Charme. LIVE-Kochen ist immer eine Herausforderung.

Die kleinen Eiermuffins schmecken kalt und warm. Sie sind perfekte Bürobegleiter. Ebenso die Zitronen im Glas. Die können in der Teeküche im Kühlschrank stehen und geben einem kleinen Salat oder Gemüse den Geschmackskick. Etwas aufwendiger ist eine selbst gerührte Salatsauce, die hält sich jedoch in der 5-Tage-Woche prima. Dazu Kräuter pürieren und mit Öl und etwas Salz als Marinade ist ebenfalls bestens geeignet. Nicht nur im Ministerium 😉

 

Impulse und Ideen für die Ernährung während der Betriebszeit

Du bist, was Du isst! Nicht zu vergessen, dass sich die Nahrung in unseren Körpern einnistet, die DNA vergißt Nichts. Heute ist die Wissenschaft so weit, dass sich Unverträglichkeiten über viele Jahre nachweisen lassen. Meine Impulse und Ideen für die Ernährung während der Betriebszeit sind nicht so streng: Essen muss Spaß machen! Gute regionale Produkte sind grad hier im Land Brandenburg einfach zu beschaffen. Saisonale Waren helfen bei der Auswahl. Für mich gibt es keine Dogmen, die Menschen sind Erwachsene und müssen selbst wissen, ob Sie Eistee trinken und sich mit Junkfood ernähren.

Der Gesundheitstag der Ministerien geht zu Ende und ich nehme ganz viel mit. Es war mir eine Ehre! Ein Wiedersehen würde mich äußerst freuen! Wie versprochen sende ich Rezepte und Tipps per Mail. Schreiben, anrufen, einfach fragen.

 

Katrine Lihn – mit einem Plädoyer für regionalen Genuss

 

* die vier Ministerien im Einzelnen sind:

  1. Ministerium des Inneren und für Kommunales
  2. Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung
  3. Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft
  4. Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Wer Lust auf weitere Fotos hat guckt einfach mal auf meiner Pinterestseite und klickt folgenden Link https://www.pinterest.de/katrinelihn/boards

 

Der Gesundheitstag der Ministerien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.