Advent Advent

Genuss Privatköchin 04.12.2019 keine Kommentare

Nun ist sie also da, die Vorweihnachtszeit: Advent Advent! Wie herrlich das in meinen Ohren klingt. Ich sollte vielleicht doch mal ein kleines Büchlein zu diesem Thema herausgeben. Oh du fröhliche Winter- Weihnachtszeit. Wenn da nur nicht immer diese übergroßen Familienvorstellungen wären. Ihr Kinderlein kommet und lasst es euch gut gehen. Na, dieses Jahr wird es bestimmt ganz schokoladig-gülden!

 

Oh du schöner Advent 

 

 

Meine Vorliebe der Gemeinschaft, des Miteinanders ist ja wirklich bekannt. Wie wundervoll können wir alle gemeinsam an der Tafel sitzen, plaudern und genüsslich in der Suppe rühren. Einfach so! Die Adventszeit bietet sich an, sie drängt sich einem geradezu auf. Früh ist es dunkel, zu kalt um noch draußen zu sein. Also, treffen wir uns in der Küche oder an einem anderen Platz deiner Wahl. Wann? Na, sag du es mir! Wir haben jetzt vier Wochen Zeit um uns dieser Tradition hinzugeben.

Was magst du essen? Aus meinem Thailand Urlaub habe ich so viele bunte Ideen mitgebracht, so richtig wollen sie jedoch nicht in unseren Winter passen. Schade! Vielleicht versuche ich mich in den nächsten Wochen mal an einer Kombination. Preußen trifft Asia oder Brandenburg meets Bangkok. Lass mich wissen, ob dir das schmecken würde. Buntes Gemüse trifft auf Tandoori-Huhn und dazu serviere ich eine dieser berühmten Suppen „Tom Kha Kai“ – wundervoll schmeckt mir ein Papaya Salat, den könnte ich mit Kohlrabi nachbauen. Ach, wie schön schmecken mir die Erinnerungen.

Doch nun wirklich zurück zu meinem gemütlichen Advent. Die Kerzen schimmern am Abend und ich genieße einen heißen Tee. Es duftet nach Butter und im Ofen bräunen sich noch einige Plätzchen. Das macht mich ganz glücklich, innerlich froh! Wie sehr freue ich mich auf diese festlichen Momente.

 

Kakaobutter – von mir für dich

Dazu gibt es auch in diesem Jahr meine Kakaobutter. Die mache ich natürlich selbst! Sie passt perfekt zu Rosenkohl, ganz großartig auch zu einem Steak auf Stampfkartoffeln. Ausprobieren lohnt sich. Für die Butter habe ich folgende Ideen: 125 gr weiche Butter mit zwei Teelöffeln meines guten Kakaosalzes mischen und einige Spritzer Orangensaft dazu geben. Wer mag hackt eine Knoblauchzehe drunter. Alles gut verrühren und eventuell noch etwas salzen. Zu einer Rolle formen und darüber „Engelchen flieg“ streuen und kalt stellen. Grandios! Wundervoll auch als Geschenk aus der Küche. Die Engel singen jetzt ein Lied für dich: Mit dieser Kakaobutter – von mir für dich!

 

Advent Advent

Advent Advent

Und weil der Kakao (mit und ohne Salz) so herrlich in diese Zeit passt, kannst du dir gleich das Gedicht von Erich Kästner dazu schmecken lassen – bitte schön:

„Was auch immer geschieht, nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.“

 

Weihnachtszeit mit Tradition

Die ersten Türchen des Adventskalenders sind geöffnet. Der Nikolaus ist bereit, die Engel haben die Flügel gewienert, die Rentiere stehen hübsch mit rocken Socken in Reih und Glied. Draußen vom Walde komm ich her, auf meinem Schlitten habe ich all eure Geschenke geladen. Die Stimmung ist milde, die Kinder in fröhlicher Erwartung und ich? Ich liebe diese Zeit so sehr. Advent Advent! Mein Kinderherz schlägt mit Wonne für diese Weihnachtszeit mit Tradition. An den Weihnachtsmann zu glauben ist doch wirklich ganz normal, schließlich ist er der Mann dieser Stunde! Also meiner auf jeden Fall – basta!

Dazu gibt es aus meiner Küche einen bunten Kartoffelsalat hoho, aus den Lautsprechern tönt ein leises „Oh du fröhliche“ und die Wohnung ist festlich geschmückt.

Und du? Sag mal, glaubst du auch an den Weihnachtsmann und seine Engelschar? Wie auch immer, ich hoffe, du stellst in der Nacht zum sechsten Dezember die lang geputzten Stiefel vor die Tür!

Vielleicht gibt es dann dein persönliches Stück vom Glück. So dunkel und köstlich glänzend wie meine Gaumenfreude – „Der Ludwig!“ Erinnerst du dich noch an ihn? Jedes Jahr im Advent rühre ich diesen Schokoliebling oder auch pralinenähnlichen Kuchen zusammen. Der macht süchtig und ist nichts für schwache Nerven. Die Zunge jubiliert und das Hirn schreit nach mehr – so schmeckt mir der Advent.

Und tatsächlich gibt es in der Weihnachtstradition die wundervolle Geschichte um den Adventskranz, der vor ca. 150 Jahren noch mit vierundzwanzig Kerzen geschmückt war. Erst vor ungefähr hundert Jahren wurde er mit vier roten Kerzen versehen. Für jeden Sonntag eine, zum Erstrahlen des Lichtes.

 

Die Bedeutung der Kerzen

Jede Kerze steht für eine Himmelsrichtung. Die erste Kerze gehört den Westen und dem Element Erde, damit können wir folgende Dinge in uns aktivieren: sei gewissenhaft, pünktlich, stark, konsequent, bescheiden und ordentlich.

Die zweite Kerze aktiviert den Norden und das Element Wasser: sei mitfühlend, still, sensibel, zärtlich, hilfsbereit und geduldig.

Die dritte Kerze aktiviert den Osten und das Element Luft: sei heiter, großzügig, natürlich, offenherzig und intelligent.

Und die letzte und vierte Kerze nimmt uns mit gen Süden, zum Element Feuer: sei mutig, willensstark, schöpferisch, fleißig, selbstbewusst und begeistert.

Diese Art der Tradition findet großen Gefallen in mir und bei jeder Kerze denke ich einen Moment darüber nach. Es ist gut, sich diesen Elementen bewusst zu sein!

Nächste Woche gebe ich ein bisschen mehr über meine winterlichen Begleiter preis. Der Ludwig ist ein ganzer Kerl, ein Verführer erster Stunde und ein waschechter Gentleman. So einer ist ganz nach meinem Gusto! Und weil ich gern teile, gebe ich nächste Woche sein Rezept preis. Uiiiiii !! Ja, so sei es; von mir für dich! Im Sinne der ersten Kerze bin ich gern konsequent, pünktlich, gewissenhaft und stark – niemand kann alles erfüllen 😉

Eine wundervolle Woche wünsche ich von Herzen und sei beschützt auf all deinen Wegen! Genieße das Leben und lass die Sternlein leuchten – Advent ist eben nur einmal im Jahr …

 

Katrine – mit leuchten Äugelein zur Schokoschnute

 

 

 

 

#Werbung in eigener Sache und für den Ludwig zum genüsslichen Wohlwollen der DSGVO

Advent Advent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.