Das Gutsein

Genuss Privatköchin 17.07.2019 keine Kommentare

Dienstleister und Herzensmensch: Ein offenes Herz zu haben stellt für mich keinen Widerspruch im Zusammenhang mit meiner Arbeit dar. Im Gegenteil, Kochen ist wie lieben, das ist meine Art von Gutsein, das ist eine meiner Überzeugungen. Ich bin eine, die die Menschen und das Leben liebt. Trotz aller Tiefschläge und Niederlagen. Oder vielleicht auch grade deshalb. Daraus entwickele ich vor einigen Jahre meine erste Idee, die Manufaktur: Die Aromenwerkstatt inspiriert®. Es folgen die GenussTrainerin® und die Privatköchin. Dann vor drei Jahren die Gastrosophin®. Markenanmeldungen, Dienstleistungen mit mir als Kopf und Ideengeberin!

 

Kreativsein + Harmonie = Nächstenliebe

Das Gutsein

 

Ein Geschäftsmodell! Und in den ersten Jahren hier in Potsdam und Hamburg ein Wagnis. Private Dining ist in Europa noch nicht so wirklich angekommen, als ich 2013 meine ersten Einladungen versende. Ein Herr aus der Nachbarschaft empört sich damals: „Ich bezahle doch nicht, wenn ich zu einem privaten Essen komme. Wir sind doch Nachbarn.“ Ja, ich verstehe seinen Einwand, gleichwohl lasse ich mich nicht beirren.

Es geht um so viel mehr. Ich komme in’s Haus, in die Wohnung oder auch in die Geschäftsräume. Manchmal gehe ich sogar mit auf Reisen. Da sind die Übergänge zwischen privat und geschäftlich oft fliessend. Privat Dining garantiert im besten Wortsinn, eine private Atmosphäre. Exakt abgestimmte Speisen, Details für eine Punktladung. Nichts wird dem Zufall überlassen. Kreativität + Harmonie = Nächstenliebe.

Mein persönlicher Service

Seriös, verschwiegen und professionell, dazu schwingt immer eine große Portion Harmonie mit. Genau diese Nähe, die es braucht, um den Unterschied klar zu machen: Das ist ein Geschäft mit sehr persönlichem Service! Wenn gewünscht gibt es mehr oder weniger Distanz, doch genau das Persönliche schätzen meine Kunden.

Und der Nachbar? Haha, der hat sich gefreut, als ich eine Zeit später zu seinem Geburtstag eine große Schüssel Salat sowie selbst gebackenes Brot mit brachte. Natürlich hat er das nicht bezahlt, ich war als Gast eingeladen und jeder wurde gebeten, eine kleine Speise mitzubringen. Das Gutsein hat immer verschiedene Möglichkeiten. Für mich gilt jedoch in erster Linie, meine Leidenschaften sind Berufung und Beruf. Und die Maxime lautet: Alles kann – Nichts muss!

 

Das Gutsein

 

Loyalität und Fairness sind für mich keine Phrasen. Sie sind Teil meines ganz persönlichen Ich-Seins. Geschäftsinn ist auch Feinsinn. Nicht nur Angebot und Nachfrage regeln den Preis, bei mir kommen sehr stark meine Haltung mit Engagement hinzu. Ich verkaufe Nichts, von dem ich nicht überzeugt bin. Bei mir kannst Du „nicht einfach so bestellen.“ Die Landidee, die Partizipation spielen eine große Rolle. Slow Food als Grundgedanke, Katrine Lihn als Marke.

Darin tief verankert das Gutsein. Leidenschaften, Toleranz und Nachhaltigkeit sind die größten Bausteine. Diese Begriffe, diese Beschreibungen gehören zu mir, wie der Mond zu den Sternen.

Kunst und Kultur sind politisch

Gutsein bedeutet auch, Nähe zu vermitteln. Genuss und Geschmack auf die Zungen, in die Münder der Kundschaft zu bringen. Nicht eben leicht. Doch machbar. Dieses Leben zu leben in all seiner Wirklichkeit, mit all seinen schönen Momenten ist fein, die schlechten gibt es kostenlos eh dazu.

Gleichwohl gilt es Stellung zu beziehen! Offenheit und Toleranz zu zeigen sind zwei meiner Topp Eckpfeiler. Ob das nun en vogue ist, Dir oder den Nachbarn missfällt – ehrlich? Mir egal! Ich gehe ganz mit der Idee des Hans Otto Theater einher: H steht für Haltung – O für Offenheit  und T für Toleranz. Kunst und Kultur sind politisch – wie auch ich.

Dazu stelle ich für nächste Woche die Frage: Wer wir sein könnten? Dabei geht es mir um die Vielschichtigkeit, unsere Individualität und ein Stück um das sich selbst Besinnen. Es ist doch verrückt, die meisten Menschen können nicht sagen was sie wollen, noch was sie sich wünschen. Warum ist das so?

Außerdem nehme ich Dich mit auf einen kleinen Ausflug. Bei dem geht es ganz klar um Essen, dazu hoffentlich auch Genuss, einer Bahnfahrt, sowie Kunst und Freundschaft. Vielleicht ein bisschen viel Stoff für die Mittwochs Kolumne, ja, naja! Bleib einfach hier, dann wirst Du’s erleben !

 

Katrine – mit einer Umarmung

 

 

Keine #Werbung, keine #Verlinkungen nur der Hinweis in eigener Sache auf nächste Woche. Freu mich auf Dich!

Das Gutsein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.