Die Zuversicht ist eine Notwendigkeit

Genuss Einladung zum Dialog 05.06.2019 keine Kommentare

Auf der Warteliste zu stehen und nicht zu wissen, ob „es“ klappt oder nicht; da ist die Zuversicht eine Notwendigkeit. Ich bin sehr gut in diesen Dingen. Fokussiere mich und meine Gedanken auf das entsprechende Ereignis und glaube fest daran, dass es für mich gut wird. Wie gehst Du mit derartigen Situationen um? Hier kommt meine Einladung zum Dialog. Wann sprechen, plaudern und diskutieren wir?

 

Werte und Eigenschaften

Die Zuversicht ist eine Notwendigkeit

 

Reden wir über Werte und Eigenschaften. Über Realitäten und Träume. Die Zuversicht ist so eine besondere Art der Hoffnung. Zuversichtlich zu sein, bedeutet für mich in erster Linie an mich selbst zu glauben. Nicht ganz einfach, doch machbar. Bei anderen Situationen ist es nicht wirklich wichtig, ob die Zuversicht obsiegen wird. Auf einer Warteliste für das Theater oder Kino zu stehen ist eher ein großer Spaß. Wenn es dann klappt, wird vorab schon jubiliert. Der innerliche Applaus gilt der Aufführung und der Vorfreude!

Ja, so ist es mir grad am Samstag ergangen. Für die Premiere von The Queen’s Men ergatterte ich einen Topplatz (erste Reihe 🙂 ) vor der Seebühne in Potsdam. Dieses Sommertheater hat gar nichts mit den Festspielen in Bregenz zu tun, bei der Seebühne handelt es sich nur eine Namensgleichheit. Mir ist das ja völlig egal; denn ich gehe auf in fast jeder Inszenierung und bin aller Orts gern Zuschauer. Die Besonderheit des Schauspiels weckt in mir ein sehr tiefes Gefühl.

 

Ich liebe das Theater! 

Abtauchen, eintauchen, sich fallen lassen. Einfach mal sitzen und schauen. Staunen. Lachen. Manchmal auch weinen. Ich bewundere diese Talente. Gleichwohl ist alles so bizarr. In den vergangenen Wochen lese ich in allen möglichen Zeitungen, das Theater muss zurück zu seinen Wurzeln kommen. Zu viel Krach, zu bunt, elektronische Installationen statt echter Schauspielkunst, sogar Einblendungen aus dem realen virtuellen Netz. Klingt nach pfui, buh und aufhören!

Werte und Eigenschaften gehen dadurch verloren. Sagt wer? Hach, ich erinnere mich gut, an die ersten Nackten auf den Bühnen der frühen 1970-ziger Jahre. Heute bin ich ganz froh, wenn sich mal keiner auszieht, oder sich mit Blut übergießt. Dennoch, die Kunst darf das nicht nur, sie muss es sogar!

 

Die Zuversicht ist eine Notwendigkeit

Es geht um die schöpferischen Grundelemente des Handelns. Meine Kreativität lasse ich mir von niemanden kaputt reden. Warum auch?!! Der Kompass des Lebens bietet verschiedene Richtungen an. Meist wähle ich den Weg nach vorn – dort spielt das Leben. Die Vergangenheit ist ein Teil von mir, wird sie immer bleiben; dennoch ich höre am Liebsten Zukunftsmusik!

Die Zuversicht ist eine Notwendigkeit, das sollten die Berater der Politik ernst nehmen! Gleichwohl auch die der Wirtschaft und all jene, die sich Coach nennen. Die Zeit ist ein seltsam Ding, auf ewig unbestechlich (anders als die Menschen da draußen *ups) und es wird Zeit für Veränderungen und Umbrüche.

Verantwortung für sich selbst zu übernehmen steht für mich an erster Stelle! Meine Werte, meine Moral und meine Einstellungen. Und selbstverständlich kann es hilfreich sein, beim Erlernen der Zuversicht, eines neuen Lebensabschnittes oder was auch immer es sein mag, sich beraten zu lassen. Hilfe zur Selbsthilfe, das kann eine lebensberatende Maßnahme sein – vielleicht sogar lebensrettend.

 

Gehen musst Du allein

Die Krux ist, im entsprechenden Moment, zur Findung der Entscheidung, kann Dir das niemand abnehmen. Gehen musst Du allein! Die Richtung mag vorgegeben sein, doch Du hast Dein Leben in der Hand und kannst wie der Kapitän den Kurs ändern! Ohne eigene Zuversicht, ohne Selbstvertrauen wird das holprig, wenn nicht sogar unmöglich.

Es gibt Menschen, die sich immer auf Andere verlassen. Meine Sache ist das nicht, aber diese Entscheidung liegt bei jedem Einzelnen. Ich bin für den eigenen Weg, hinfallen inklusive! Wie denkst Du darüber? Nimm meine Einladung zum Dialog bitte nicht nur ernst, sondern nimm sie auch an.

Ruf mich an und dann treffen wir uns! Ach so und ja, nächste Woche möchte ich über Meilensteine sprechen. Sind die wirklich wichtig? Was können sie bedeuten? Letzte Woche hatte ich ja auch noch das Biohuhn erwähnt und dass es nicht gut steht um das liebe Federvieh. JA! Das ist schon ein mehr als komplexes Thema.

In den konventionellen Supermärkten gibt es kein glückliches Huhn. Hier in Brandenburg lassen sich einige Kleinbauern finden, da gibt es dann ab und zu ein Suppenhuhn, ganz selten ein’s für die Röhre. Hühnerzucht lohnt sich nicht im kleinen Stil. In den bekannten Bioläden kannst Du Hühner kaufen, die Haltung ist jedoch auch bei denen, vorsichtig gesagt, suboptimal. Wer keinen solchen Laden in seiner Nähe hat, der möge mal bei den PIELERS vorbeischauen, klick mal HIER. Ich habe das selbst noch nicht ausprobiert, liest sich jedoch recht verantwortungsbewußt. Ich werde in den nächsten Wochen bestellen und dann berichten.

Nun wünsche ich allzeit schöne Zeit, gute Pfingsttage und wer Lust hat guckt mal auf Instagram vorbei oder auch in meinem Facebook Account. Die ganze Woche gibt es hier und dort kleine Bilder, Neuigkeiten oder einfach ein Rezept, manchmal auch ein Gedicht.

 

Katrine – mit einem tiefen Gedanken von Mark Twain …

 

….        „Das, was jemand von sich selbst denkt, bestimmt sein Schicksal.“

 

Die Zuversicht ist eine Notwendigkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.