Geschenke aus meiner Küche

Genuss Ideenschmiede 23.10.2019 keine Kommentare

Das ganze Jahr gibt es aus meiner Ideenschmiede wundervoll Selbstgemachtes: Geschenke aus meiner Küche, von mir für dich! Mal als Kuchen, dann wieder als Marmelade und manchmal als Pesto. Eins ist immer klar: Es ist frisch, von Hand zubereitet und meist aus der Region. Jetzt gibt es Köstlichkeiten aus Zwiebeln, Äpfeln, Birnen und dieses Jahr auch mal wieder eine Mostarda.

 

Die Freunde aus Europa sind auch dabei

Geschenke aus meiner Küche

Die roten Zwiebeln aus Brandenburg sind wirklich äußerst schmackhaft, da passt der Vergleich mit denen aus Tropea sehr gut. Diese milden Zwiebeln aus Kalabrien gehören schon zu meinen Favoriten, dennoch würde ich sie nicht bestellen. Das geht dann doch zu weit. Hier im Land Brandenburg gibt es sehr viele gute Produkte, die stammen von kleineren Höfen und teilweise sogar von Hobbygärtner. Mir gefällt das und es schmeckt mir sehr. Wie ich letzte Woche erzählte, die Kasse des Vertrauens und somit die Waren ohne Zwischenhandel und vor allem ohne großen Profit schmecken mir sprichwörtlich am besten!

Allerdings mag ich auch so einiges aus anderen Ländern. Und so kommt es, dass die Freunde aus Europa auch dabei sind. Die Geschenke aus meiner Küche sind vielfältig, bunt, munter und sehr verführerisch!

Orangen und Zitronen stehen bei mir in diesem Winter wieder hoch im Kurs. Ja, es ist natürlich klar, dass diese Zitrusfrüchte nicht von den Bauern meines Vertrauens stammen, dennoch mag ich sie und werde nicht auf sie verzichten.

Bitteschön, das mag jeder für sich entscheiden, wie heißt es von Platon überliefert:

„Suum cuique – Jedem das Seine – beschreibt seit Platon einen Grundsatz der allgemeinen Gerechtigkeit, wonach jeder das erhalten soll, was ihm auch wirklich zusteht.“ 

Diesen Satz habe ich im Original übernommen, wer den kompletten Text lesen möchte, der klicke einfach HIER.

Doch nun zurück zu den Geschenken aus meiner Küche. Ich werde in diesem Winter wieder ein paar Klassiker auflegen, Details dazu und weitere Informationen erhältst du durch meine nächsten Genussbotschaften am Freitag den 01. November 2019. Solltest du sie noch nicht abonniert haben, schick mir einfach eine Mail an genuss@katrinelihn.de oder trage dich auf der Startseite ein. Dann bist du stets auf dem Laufenden; vor allem wenn es wieder heißt: 

 

Von mir für dich

Eine kleine Vorschau, als besonderen Anstupser für deine persönliche Vorfreude kommt schon heute. Von mir für dich! Ganz besonders freue ich mich auf mein Engelchen flieg, diese sündige Verführung habe ich so um 2013 erfunden und nun lasse ich das Engelchen wieder zu dir fliegen. 

 

Geschenke aus meiner Küche

Geschenke sind genau die Gaben, die ich für mich selber gern herstelle. Alles was mir gefällt, mir schmeckt biete ich auch dir gern an. Es käme mir nie in den Sinn, etwas zu verschenken von dem ich nicht überzeugt bin. Wie gehst du mit Wünschen und Geschenken um?

Mir gefallen Köstlichkeiten und Dinge, die ich verbrauchen kann. Es ist schwierig einer Person etwas zu schenken, wie beispielsweise ein Buch. Da müsste ich schon sehr sicher, dass 1. diese Literatur gefällt und 2. das Exemplar nicht bereits gelesen wurde. Da mache ich es mir leicht und nehme einfach Geschenke aus meiner Küche. Meist weiß ich ja was dir schmeckt und wenn es etwas üppiger sein soll, ist ein Gutschein für einen Kochkurs oder einen privaten Einkauf nebst Inspiration immer ein tolles Präsent!

Menschen zu beschenken bedeutet für mich, ich habe an dich gedacht! Du bist wertvoll und dir gebe ich gern etwas ab. Das Geben hat eine besondere Bedeutung, der Sinn liegt in der selbstlosen Handlung. Für mich ist es wichtig, sich wirklich Gedanken zu machen und nicht einfach etwas zu kaufen. 

Lass dich also von mir verführen, köstliche Gaben zu verschenken. Nicht alles lässt sich so ohne weiteres versenden, deshalb gibt es besondere Küchenschätze ausschließlich in Potsdam und Umgebung. Oder, wenn du in der Gegen bist, dann kannst du sie abholen. Allerdings, werden die meisten Köstlichkeiten frisch für dich zubereitet, eine Vorbestellung ist deshalb nötig. Danke schön für die Beachtung.

Achtung – Achtung beim Einsatz von Tiefkühlobst

Ach und was mir dringend auf der Seele brennt; ist das Thema TK-Beeren, da ich immer wieder lese und höre, dass diese für’s Frühstück, für Säfte und Dessert verwendet werden. Uiiii, Achtung! Tiefkühlobst muss immer einmal aufgekocht werden.  Die in den Früchten lauernden Keime können sehr krank machen, sogar tödlich sein.

Wer sicher sein will, der friert sich seine Früchtchen im Sommer selbst ein. Jetzt ist die Zeit für Äpfel, Birnen, Nüsse und klar, wer gern Mango isst, Bananen und andere Südfrüchte, der kann das selbstverständlich. Die sind nicht gefroren, ob sie schmecken ist eine reine Frage der eigenen Zunge 😉 

Mir geht es besonders um die gefrorenen Himbeeren, Erdbeeren und Fruchtmixbeutel. Klar, ich kaufe die auch ab und zu, koche sie auf, meist gebe ich sie noch durch ein Sieb, koche sie noch mal auf  und versetzte sie mit Ahornsirup oder Birkenzucker. Sie sind ganz großartig als Fruchtspiegel auf Kuchen, aber bitte nicht gefroren für Joghurt oder Schmusies (Smoothies 😉 nehmen. 

Nächste Woche bleibe ich noch ein bisschen bei dem Thema; Genuss und genießen. Dabei geht es vor allem darum, was wir mit gutem Gewissen essen können und ich erzähle dir, warum Traditionelles nicht nur Erinnerungen weckt.

 

Katrine – mit einem dicken Gruss aus der Küche  

 

Bewusst zu genießen, das mag ich. Vom Land auf den Teller und immer das Beste vom Einfachen!

 

 

Heute #Werbung in eigener Sache und eine Verlinkung ohne Bezahlung, och, nö, doch: weil die DSGVO so will – na dann!

 

Geschenke aus meiner Küche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.