Zeit für Harmonie

Genuss Heimatküche 27.11.2019 keine Kommentare

Wer kennt heute noch den richtigen Zeitpunkt? Welche Spuren hinterläßt die Lebenszeit und wie gehen wir mit uns um? Zeit für Harmonie ist meine Idee für mehr Achtsamkeit. Dazu serviere ich dir gern eine schmackhafte Mahlzeit aus meiner Heimatküche. Außerdem schenke ich dir ein Stückchen meiner Zeit. Komm mal vorbei, wir verbringen gemeinsam die Stunden des schönen Miteinanders, das ist vollkommene Zeit für Harmonie!

 

Die Zeit lässt sich nicht täuschen

Zeit für Harmonie

 

Die Zeit ist aller Anfang! Die erfüllten Momente, die Stunden voller Freude und Glück. Die Sekunden des Schrecks und die Minuten der Qual. Alles steckt in der Zeit. Was du daraus machst, das ist die ganz große Frage. Manchmal fühle ich mich gefangen in der Zeit und dann wieder vogelfrei. Die befristete Lebenszeit mag ich schon nutzen. Eine kleine achtsame Zeitspanne viel mehr scheint die Erfahrung mit der Zeit nicht zu sein. Oder doch?

Wie immer schaue ich mich um, lasse den Blick schweifen, schweige und staune. Das Leben ist so vielseitig, es gibt so viel Gutes zu genießen: Also nehmen wir uns die Zeit für Harmonie!

 

Was macht die Zeit mit dir?

Jeder Tag hat vierundzwanzig Stunden, das Jahr dreihundertfünfundsechzig Tage – genug um Stunden zu verträumen, hier und da einfach nur rumzusitzen und sich des Nichtstuns zu erfreuen. Ich habe keine Lust etwas hinter mir herzuschleifen oder mich mit dem Hamsterrad der Zeit zu beschäftigen. Meine Zeit ist jetzt! Genau in diesem Moment. Bereits in diesem Jahr probierte ich es aus; die Zeit einfach mal zu vergessen. Herrlich und so wundervoll befreiend. Was macht die Zeit mit dir?

Immer wieder höre ich, dass du nicht genug Zeit hast. Was treibst du denn so, womit verspielst du deine Zeit? Das sind die tagesüblichen Denkhinweise: „Ach, ich habe gar keine Zeit.“ Wie schade! Wie herrlich wäre so ein Augenblick. Ein kleiner Wimpernschlag. Der winzige Moment des Seins, dazu wünsche ich mir ganz selbstverständlich einen wunderbaren heißen Brei. So einen Teller voller Glück! Mit der Sichtweise eines Kindes, grad jetzt im Winter kann das durchaus hilfreich sein. Wir zählen nur die Sternlein am Himmel und warten auf den vollen Mond. Wie zauberschön und heiter.

 

Zeit für Harmonie

 

 

Und während wir gemeinsam zusammen sitzen, lassen wir den Tag, den Abend und vielleicht auch die Nacht einfach vorüber ziehen. Die angemessene Geschwindigkeit dafür ist die einer gemächlichen Welle. Leise und seicht schwappt sie an den Rand des Ufers – plitschplatschschwapp.

Derweil stehe ich in der Küche, bereite ein paar kleine Köstlichkeiten für uns zu. Einfach so! Gern nehme ich mir diese Zeit. Es ist für mich immer wieder eine Tätigkeit voller Sinn und Sinnlichkeit. Kochen ist mein Elixier! Der viel gepriesene Rotkohl steht bereit, dazu schneide ich Orangen in Viertel. Nebenbei gare ich ein paar Möhren, in einem anderen Topf gurgeln die Linsen. Vielfalt ist auch im Winter ganz leicht.

Kochen ist wie lieben

Komm ich koch‘ uns was. Lass dich verführen von meinen bunten Schälchen und Tellern. Kochen ist wie lieben – mit viel Herzblut dafür manchmal recht einfach in den Zutaten. Das macht Freude und spart etwas von dieser gar so kostbaren Zeit.  Dabei können wir plaudern und uns über die Tücken des Tickens der Uhren ein bisschen lustig machen. Tick – tack!

Wie schmeckt dir ein bunter Salat? Oder steht dir eher der Sinn nach einer heißen Tasse voller Landgenuss? Der Winter ist genau die perfekte Zeit für Suppen, Eintöpfe und samtige Gerichte aus dem Ofen. Im Grunde geht (fast) nichts einfacher als eine Suppe. Gemüse putzen und in einen Topf mit kaltem Wasser geben. Ein Lorbeerblatt, einige Wacholderbeeren und vielleicht eine geschälte Zwiebel mit aufkochen und das ganze einfach so vor sich hin köcheln lassen. Geschenkte Zeit für dich! Ein bisschen salzen; schon fertig!

Meine perfekte Zeit für Harmonie kommt in der nächsten Woche, der Advent steht vor der Tür. Für mich ist das so ziemlich eine meiner Lieblingszeiten. Süße Plätzchen, entspannte Aufläufe, wärmender Tee für ein leichtes Gemüt. Leise rieselt noch kein Schnee, dafür leichte Musik aus den Boxen. Ich gebe mich ihr hin, denn die Zeit gibt in meinem Leben nicht den Ton an!

Obwohl ich schon zugeben muss, dass ich ein klitzekleines bisschen auf den Advent warte. Nächste Woche heißt es deshalb: Advent Advent. Dazu gibt es Schokolade, Geschenke, Punsch und oh du fröhliche einen bunten Kartoffelsalat. Und wie heißt es zu Weihnachten überall so herrlich: A TÄNNSCHEN – Kinder morgen wird’s was geben 😉 Hoho mit einer Prise Kakaosalz und Walnussöl zaubern wir einen super köstlichen Salat.

Bleib gleich hier und sicher dir die Geschenke aus meiner Ideenschmiede. Mit dem Kakaosalz läßt sich eine wundervolle Butter zaubern – nächsten Mittwoch verrate ich hier wie’s geht.

 

Katrine – a tännschen please 😉 

 

 

 

 

Keine Verlinkung, #Werbung (nur) für mich selbst, ob das der DSGVO gefällt? Mir egal, hoho!

Zeit für Harmonie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.