Chancen und Entscheidungen

Genuss Botschaften 25.03.2020 2 Kommentare

Akzeptiere, was du nicht ändern kannst und schau nach Chancen und Entscheidungen! Das Leben mit Covid-19 fordert viel von uns! Wie geht es dir? Ich mache mir ein bisschen Sorgen um all jene, die allein sind. Die, die sich sonst auch schon nicht so recht wohl fühlten in ihrer Haut. Pass gut auf dich auf! Und denke immer daran: Du bist nicht allein!

 

Das Miteinander stärken

 

 

Wenn wir uns momentan auch nicht in der Gruppe treffen können, alle Veranstaltungen abgesagt sind, so bist du dennoch nicht allein. Wir stärken das Miteinander in Gedanken. Können uns anrufen und auch mental unterstützen.

Das Rezept für die kleinen Hasen kommt hier für dich:

200gr weiche Butter mit 100gr Puderzucker gut aufschlagen. 1 Prise Salz und 300gr Mehl (Type 550) unterheben, zum Schluß ein Ei unterkneten.

Im Kühlschrank mindestens eine Stunde kühlen lassen. Dann portionsweise ausrollen und ausstechen.

Bei 180 Grad Ober-und-Unterhitze ca. 10 Minuten backen. Als Augen habe ich kleine Hagelzuckerstückchen genommen. Mandeln eignen sich auch, oder Zuckerguss.

In Zeiten wie diesen ist es wirklich wichtig sich selbst etwas Gutes zu tun. Vielleicht hilft es auch, den Vorratsschrank aufzuräumen. Nützliches macht schließlich sehr glücklich. Aus den gefundenen „alten Konserven“ oder „Eingefrorenem“ zauberst du dann kleine Gerichte. Ich bin gespannt. Bitte lass mich wissen, wie du diese Idee findest. Dankeschön!

Mit solchen kleinen Aktionen können wir auch das Miteinander stärken. Lass uns für einander da sein. Teilen wir unser Wissen! Mehr denn je sind Menschen verunsichert und allein. Anrufen. Schreiben! Das ist doch möglich. Geh nicht freiwillig auch noch in eine selbst auferlegte Isolation.

 

Chancen und Entscheidungen

Chancen und Entscheidungen

Wie oft ist in den vergangenen Monaten und vor allem Jahren die Frage nach der Zeit gestellt worden. Viele meinten, sie hätten davon zuwenig. Und jetzt? Gestern sagt mir eine Freundin, dass ihr langweilig sei. Puh! Das macht mich doch ein kleines bisschen sprachlos!

Reden wir nächste Woche genau über das: Begegnungen mit sich selbst! Kannst du dich aushalten? Momentan ruht das soziale Leben auf eine bizarre Art und Weise, gleichwohl bietet es die Chancen sich mit neuen Gedanken dem Leben zu stellen. Mir ist sehr bewusst, dass sich einige fürchten, es ist für keinen leicht. Es ist wie meist, die Frage des Umganges. Aus meiner Sicht ist es auch ein Lernprozess. Schauen wir dieser Bestie mal hinter die Zähne: Da erkennen wir die Zäsur der Gier!

 

Es wird Zeit für mehr Bescheidenheit

Nutze diese Chancen und Entscheidungen werden zukünftig leichter fallen. Die Ungewissheit ist kein guter Begleiter. Versuche dich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Dazu sei die Frage gestattet: Was ist dein Wesentlichstes?

Möglicherweise wirst du dich in ein paar Monaten wundern! Diese Zeit der Ruhe ist für die Natur großartig. Stunden des Nichtstuns können dich beflügeln. Sei mutig und denke über eine mögliche Zukunft nach. Was wolltest du schon immer ändern?

Es wird Zeit für mehr Bescheidenheit. Momente der Achtsamkeit genießen, das mag ich. Mich auszutauschen ist auch in dieser Krisensituation möglich. Vielleicht schreibst du mir einen Brief? Dem Gegenüber mehr Achtung entgegen zu bringen und sich zu überlegen, eine Freude zu bereiten. Klingt simpel. Ist jedoch in der Vergangenheit in eben diese geraten!

Befreien wir uns von der sklavischen Nachahmung des immer Alles-Haben-Wollens! Verlassen wir den Irrweg der ständigen Erwartungshaltung. Wenden wir uns der Fürsorge des Miteinanders zu. Einer meiner größten Wünsche und Sehnsüchte besteht darin, weltweit mehr Wahrheit, Liebe und Güte walten zu lassen – um sie dann auch zu finden, zu erleben und zu genießen!

Chancen und Entscheidungen werden von Menschen getroffen. Der höchste Maßstab, der absolute Wert lässt sich nicht Zahlen messen, es ist der kleinste Nenner des Lebens, die Liebe! Wem das zu groß erscheint, nimmt Nächstenliebe, Freundschaft und Achtung.

 

Katrine – mit dem Mut, sich selbst zu begegnen

 

Die Selbstbegegnung

Chancen und Entscheidungen

2 thoughts on “Chancen und Entscheidungen

  • 26. März 2020 at 15:11
    Permalink

    Heute schon aus dem Fenster geschaut? Du hast die einmalige Chance die ersten dicken Hummeln fliegen zusehen. Meine hat einen Namen „Willi“. Lustig sie anzusehen, dick pummelig und doch fleißig.
    Blauer Himmel, jeden Tag zeigen sich neue Blätter an Sträuchern und Bäumen. Die Natur lebt. Und wir leben auch….
    Viele sind verzweifelt gerade die ältere Generation kann schlecht mit den Einschränkungen umgehen. Meine Mutter ist ein emotionales Loch gefallen, weil sie glaubt die ältere Generation ist schuld. Besuchen kann ich sie nur bis zum Gartenzaun, das erträgt sie nicht. Nun gehe ich auch noch für sie einkaufen, wieder etwas von ihrer Selbständigkeit abgegeben. Und reden hilft nicht, auch nicht gut zureden. Also sende ich kleine Päckchen, mit Kuchen, Bücher, Pralinen…., immer eine Überraschung und sie weiß nicht von wem. Ich habe ihr gesagt, nun siehst du, du bist nicht allein, genieße diese kleinen Geschenke. Und bin ich dabei das sie ,ihre alten Freundschaften anruft und mit ihnen plaudert. Das macht mir schon Sorgen als Tochter. Ich selber bin nur froh einen großen Kreis zu haben, täglichen Austausch. Rezepte werden ausgetauscht, neues ausprobiert und viel gelacht. Wir bleiben in Gemeinschaft, wir sind nicht allein. Das muss uns bewusst sein. Gestern viel mir DeineTröstersuppe ein, schnell gemacht und köstlich. Man glaubt garnicht wie viele jetzt das Kochen entdeckt haben. Daher sind die Artikel von Dir im Wochenspiegel sehr begehrt.
    Wir sind in einer Zeit der Prüfung auf allen Lebenslagen angekommen, lernen wir daraus und beginnen neu auf unserem Geschenk derErde zu leben.

    Reply
    • 29. März 2020 at 13:25
      Permalink

      Liebe Gabriele,

      vielen Dank für deine Zeilen. Es ist mir immer wieder eine Freude zu lesen, was du denkst und wie es dir geht. Jetzt ist Vieles anders. Das Zusammenrücken ist nur virtuell möglich. Meine Überzeugung ist, dass wir uns nah sind im Herzen! Und die ältere Generation versteht manches nicht. Es ist sehr lieb wie du dich um deine Mutter kümmert, schade, dass ihr Dankbarkeit so fern ist. Dennoch, du tust das, weil du ein guter Mensch bist und nicht Gleiches mit Gleichem „abrechnest!“ Gut so, dieses Denken und Handeln eint uns. Wir sehen uns im Sommer wieder. Ich freue mich auf Erdbeerkuchen, schöne Gespräche und einen Ausflug mit dir. Also, fühl dich umarmt und auf bald.

      Ach und vielen Dank, dass du mir diesen Hinweis wegen des Wochenspiegels gibst, das ist sehr lieb. Ich habe auch schon ein paar kleine Hinweise erhalten 🙂

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.