Drei Zutaten

Genuss Einladung zum Dialog 20.05.2020 keine Kommentare

Drei Zutaten meines ganz persönlichen Lebensglücks heißen Miteinander, Genuss und Achtsamkeit. Diese Einladung zum Dialog am heutigen Mittwoch richtet sich jedoch konkret an die genüsslichen Gaumenfreuden. Mit drei Zutaten etwas auf die Teller zu bringen ist wirklich einfach. Darum gibt es heute sehr leichte Ideen mit einigen Tipps und Tricks.

 

Meine persönlichen Zutaten

Drei Zutaten

Etwas Kochwissen zu verschenken, das mag ich! In den letzten Wochen hat sich sehr stark gezeigt, dass das Kochen ziemlich aus dem Bewusstsein der Gesellschaft verschwunden ist. Einfach so. Peng! Und selbstverständlich gibt es Menschen, die kochen und sich dem Thema widmen, dennoch zeigt sich jetzt in dieser C-19-Krise, dass einige Zeitgenossen überfordert sind – nicht nur die jüngere Generation. Das Imperium der Fertigpizzen wächst, aus meiner Sicht sollte das nicht sein. Deshalb gibt es hier heute und in den nächsten Wochen meine persönlichen Zutaten – sowohl aus auch. Also, wenn du verstehst was ich meine …

 

 

Wie viel Zeit braucht eigentlich eine Fertigpizza?

 

Drei Zutaten einfach zu Hause gekocht, können genauso schnell auf dem Teller liegen wie eine Fertigpizza. Also das glaube ich, denn  ich habe ehrlich keine Ahnung wie viel Zeit so eine Fertigdingsdabimsda braucht, aber ich nehme die Wette sozusagen an 😉

Falls du wirklich eine Pizza zu Hause machen möchtest geht das super einfach mit einem Quark-Öl-Teig:

250gr Magerquark mit einer Teelöffelspitze Salz, dem Abrieb von einer Zitrone, 2 Eiern und 5 Esslöffeln Sonnenblumenöl mit den Knethaken des Mixers oder in der Küchenmaschine zu einem Teig rühren. Diesen zu einer Kugel formen und in den Kühlschrank legen.

Den Teig später in 12 gleich große Stücke teilen und nach Lust und Laune belegen – ich mag Tomaten, Mozzarella, Oliven, frische Champignos und nach dem Backen gern ein bisschen Basilikum oder Ruccola obenauf.

Gebacken werden die kleinen Pizzen etwas 25 Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze.

Die Menge dieses Teigs könnte auch verdoppelt werden, er hält sich ein paar Tage im Kühlschrank. Dann gibt es einfach Abends mal einen kleinen Snack. Ach und wenn du 50 gr Zucker dazu gibt, kannst du auch kleine süße Stückchen backen. Es ist so einfach!

 

Das Beste aus jeder Region

 

Gern serviere ich dir Ideen mit den besten Zutaten vom Land, die gibt es in jeder Region. Egal, ob du nun in Schleswig-Holstein, Bayern oder wo auch immer lebst. Ausnahme sind (vielleicht) die Inseln und die Berge, wobei es dort hervorragende einheimische Produkte gibt, eben nur nicht in der Fülle wie in einem Landstrich voller Obst und Gemüse.

Heute geht es um drei Zutaten, die könnte es auch am Meer und auf den Bergen geben. Frag mich, es fällt mir immer etwas ein. Versprochen! Beispielsweise für die Insulaner: Maischolle mit einem Kartoffelsalat. Matjes auf Brot mit einem schönen pochierten Ei.

Für die Freunde der Berge: Ziegenkäsetaler auf einem Kräutersalat. Kartoffelplätzchen mit Bachforelle. Eine frische Suppe aus Wildkräutern mit Eierstich und dazu ein Wildwürstel. Mei, des passt scho!

Mit ein paar kleinen Ideen gibt es wirklich für jeden Geschmack und in jeder Region frisches, gutes und gesundes Essen.

 

 

Drei Zutaten

Drei Zutaten

 

Grundsätzlich sind einige Dinge zu beachten: Jahreszeitlich auf den Wochenmärkten einzukaufen ist ideal. Sprich mit den Leuten, frag die Händler konkret woher sie kommen und ob das Sortiment wirklich „von hier“ stammt. Bei Ingwer und Zitronen sollte die Skepsis wachsen, wobei es Zitronen zum Teil schon in unserem Land gibt.

Drei Zutaten können immer wieder variiert werden. Gewürze gehören nicht dazu und bitte sei einfach nicht so streng mit dir selbst. Fangen wir einfach mal an:

 

Diese Vorräte helfen bei einer ruckzuck Mahlzeit

Es macht Sinn sich einen Vorrat an Salatsauce in den Kühlschrank zu stellen. Ich mag es gern fruchtig und gebe Apfelsaft, süßen Senf, Salz, Sonnenblumenöl in ein hohes Gefäß und schlage mit dem Pürierstab eine Sauce auf. Die lässt sich problemlos verändern. Versuche es mal mit Traubensaft und einem Teelöffel Meerrettich.

Bei Gemüsesalaten sind Pestos willkommen, die können statt einer „normalen“ Salatsauce genommen werden. Etwas Knuspriges passt prima in die unterschiedlichen Salate, dazu hacke ich Nüsse oder brate grobes Paniermehl (selbst gemacht oder das Panko Mehl im Supermarkt kaufen) in etwas Butter an und gebe darauf gehackte Nüsse.

Kräuterbutter selbstverständlich aus der eigenen Herstellung – die kann im Kühlschrank vier Wochen kühlen oder portionsweise eingefroren werden. Wer Lust zum Experimentieren hat, der macht sich unterschiedliche Sorten: Mit getrockneten Tomaten und Parmesan. Mit Kapern und etwas Salbei. Oder eine reine Knoblauchbutter – lass der Fantasie freien Lauf!

 

Zutaten für einen Ruckzuck-Teller

Grüner Spargel – Brokkoli – Bergkäse = daraus zaubere ich einen wundervollen lauwarmen Gemüsesalat.

Lachs – Spargel – Möhren = den Lachs gebe ich in eine Auflaufform und stelle ihn bei 160 Grad für 20 Minuten in den Ofen. Möhren und Spargel schäle ich und koche sie nach einander bissfest. Aus Zitronensaft, geröstetem Sesam, Basilikum und Schnittlauch mache ich eine Sauce. Ich nehme tiefe Teller und lege erst das Gemüse hinein und obenauf den Lachs.

Penne – Mozzarella – Tomaten = die Nudeln kochen, die Tomaten waschen und in Scheiben oder Stücke schneiden – das ist total egal. Die Nudeln in eine Schüssel geben, den Mozzarella mit den Händen zerrupfen, die Tomaten dazu geben. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Wer mag gibt auch noch Basilikum, Thymian oder Kräuter nach Geschmack dazu.

Roastbeef – Ei – Brot = hier kommt ein Klassiker und den kannst du für dich allein ganz simpel umsetzen. Kauf bei deinem Metzger für dich 125gr fertig gegartes Roastbeef oder auch mehr wenn du magst. Dann kochst du ein Ei, pellst es und schneidest es in Scheiben. Eine Scheibe Brot wird schön knusprig geröstet und mit etwas Butter bestrichen. Darauf legst du jetzt Roastbeef, gibst einen Teelöffel süßen Senf dazu oder Meerrettich und dazu das Ei. Fertig. Solltest du lieber ein Spiegelei mögen, iss wie du es magst.

 Wie oben auf dem Foto zu sehen, bereite ich Gemüse immer vor und stelle es in den Kühlschrank. Das hält sich ein paar Tage und so habe ich immer etwas Frisches zur Hand. Möhren passen zu fast allen Speisen. Lauch ist wundervoll im Reis. Spargel passt jetzt eh zu Allem. Ausprobieren und einfach mal loslegen. Und wie gesagt, sei nicht so streng mit dir. Übung macht den Meister! 

 

#WERBUNG in eigener Sache 

Gerne stehe ich an deiner Seite. Du kannst mich beispielsweise für einen Vormittag buchen, wir gehen gemeinsam über den Markt und kaufen ein. Ich kann auch an einem Abend kommen, wir schauen mal deine Vorräte durch, sortieren neu und ich berate dich für einen Wochen- oder Monatsplan. Ruf mich einfach an oder sende eine Mail an genuss@katrinelihn.de 

Nächste Woche sprechen wir über Trost aus dem Teller. Heute ist es wichtiger denn je, sich nicht nur gesund und ausgewogen zu ernähren, sondern das Herz braucht eine Extraportion Liebe!

Bleibe zuversichtlich und bitte gesund. Wir sehen uns hier oder viellicht auch auf dem Wochenmarkt – ich freue mich drauf!

 

Katrine – mit glücklich machendem Essen für dich

 

Drei Zutaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.