Impressionismus auf dem Teller

Genuss Kulinarik 26.02.2020 keine Kommentare

Die Kunst ist ein wahrer Genuss, daher ist es nur schlüssig, dass der Impressionismus auf dem Teller liegen kann. Bei der Landschaftsmalerei von Karl Hagemeisters, die zurzeit im Potsdam Museum zu bewundern ist, fehlen hingegen Früchte und Stilleben.

Gleichwohl kommen diese bei anderen Impressionisten wie Paul Cézanne und Edouard Manet vor. Eine Arbeit von Max Slevogt zeigt ein Stilleben mit Spargel. Das beflügelt meine Phantasie! Kunst und Kulinarik stehen auf dem Programm für dieses Jahr. Sei dabei!

 

Kunst und Kulinarik

Impressionismus auf dem Teller

Es liegt in der Natur der Sache, dass wir ohne Essen nicht überleben können. Die Kunst stellt keine zwingende Notwendigkeit dar, dennoch gehört sie zu meinem Leben dazu. Sie ist ein bisschen die besondere Würze, die den Alltag mal versüßt und an anderen Tag schärft.

Die Malerei, die Musik, Ausstellungen und Konzerte begleiten mich seit Kindertagen. Heute schaffen die Kunst und Kulinarik die Verbindung zwischen Gespräch und Genuss. Das gemeinsame Essen bringt Nähe, die Speisen öffnen die Seelen. Sich zu nähren ist ein Muss, sich zu laben eine Kunst.

Was aus der Küche kommt sollte nicht nur gut riechen, schmecken, sondern auch gut aussehen. Das Auge isst mit. Ich liebe es sehr, wenn ein bisschen Kunst auf dem Teller liegt. Gern mag ich es heiter bis bunt. Inspirieren lasse ich mich immer wieder von den Werken aus der Sterneküche und den Malern der verschiedensten Epochen. In Potsdam gibt es viel anzuschauen, davon profitiere ich; denn die Ideen liege sozusagen direkt vor der Haustür.

 

 

Impressionismus auf dem Teller

Momentan ist es in „unserer Museenwelt“ ganz besonders herrlich. Wie bereits Eingangs erwähnt findet eine große Hagemeister Ausstellung im Potsdam Museum statt und nebenan im Barberini wird eine hervorragende Retrospektive des Impressionisten Claude Monet gezeigt. Da wünsche ich mir Tafelfreuden an meinem Tisch. Der Impressionismus auf dem Teller ist eine Hommage an die Künstler, die Kunstschaffenden und Kuratoren. Wer möchte dabei sein?

Willkommen an meiner Tafel

Die Tür wird geöffnet zu einer Premiere! Das Essen kommt frisch vom Land und bunt auf die Teller. Der Impressionismus wird adaptiert. In die Gläser kommt der sogenannte „Hagemeister Wein“ vom Weinbau Dr. Lindicke.  Welche große Vorfreude macht sich in meinem Herzen breit. Lange überlege ich bereits, die Kunst mit der Kulinarik zu verbinden. Während der letzten Wochen reift nun dieser Entschluss.

Tatata!!! Wie herrlich, wie wunderbar und lieblich. Verzückung macht sich breit. Es ist gut, das Schöne und Besondere in unsere Herzen zu lassen. Wider der Tristesse! Treffen wir uns zu Kunst und Kulinarik.

Samstag den 23. Mai 2020 um 19 Uhr – hier bei mir*

Und weil die Impressionen so glücklich machen, unsere Nahrung viel mehr ist als einfach nur Essen, erzähle ich nächste Wochen von meinen Ideen für den Frühling. Dazu stelle ich dir die Potsdam Box vor. Ach, ich bin ganz verliebt in diese königlichen Gaumenfreuden.

 

Katrine – das Leben kann ein buntes Bild sein, schau hin!

 

Potsdam Box

* schauen Sie auf meiner Terminseite unter https://www.katrinelihn.de/termine/kunst-und-kulinarik/ und melden Sie sich direkt an – die Anzahl der Gäste auf zehn begrenzt.

 

 

 

… ach und ja #Werbung ohne Bezahlung wegen der Verlinkungen und der Potsdam Box – alles im Sinne der DSGVO 🙂

Impressionismus auf dem Teller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.