Gemeinschaft leben

Datum/Zeit: 19.04.2019
12:00 - 16:00

Veranstaltungsort: In meinem privaten Salon

Kategorie:


Im Zeichen der Digitalisierung erscheint ein Leben in Echtzeit ungewöhnlich: Gemeinschaft leben ist und bleibt unbedacht dessen eines meiner Kernthemen. Willkommen zum Karfreitag an meiner Tafel! Heute geht es um Heimat und Haltung. Die christliche Lehre steht dabei nicht im Vordergrund, gleichwohl ist der Karfreitag ein besonderer Feiertag. Zumindest kann oder könnte er das sein. Wie stehst Du dazu?

 

Woran glaubst Du

Die Frage nach nach Leben und Tod ist die Kernaussage des Karfreitags. Das Leiden, die Trauer sind die Schwerpunkte der Kirche, denn althochdeutsch leitet sich dieser Tag von »chara« bzw. »kara« ab, was »Trauer« und »Wehklage« bedeutet. Ich möchte heute nicht klagen, sondern fragen: Woran glaubst Du?

Feiertage lassen sich gut nutzen, um über Sinn und Unsinn des Lebens zu diskutieren. Was macht Sinn? Ich liebe und lebe die Gemeinschaft! Mir ist es nicht so wichtig, ob Du an etwas Bestimmtes glaubst, ich interessiere mich für Dich. Was macht Dich aus? Dazu gehört, ob Du eine Haltung zu Themen hast. Passend zu den österlichen Tagen gehört für mich die Frage nach dem Huhn und dem Ei. Was meinst Du, was war zuerst da? Und klar, meine nächste Frage: isst Du gern Eier?

Dies ist fröhlich und spielerisch gemeint. Dazu gibt es Ideen vom Land. Der Heimatgedanke trägt mich. Ist Zuhause gleich Heimat? Wo bist Du aufgewachsen und wie sehr prägte Dich Dein Leben in der Kindheit?

In den letzten Wochen habe ich mich dem Projekt vom Hans-Otto-Theater in Potsdam gewidmet. Gemeinsam lasen wir ein Buch: Die Liebe unter Aliens. Diese Kurzgeschichten zeigen auf, wie schwer es ist, heute in einer neuen Gemeinschaft Fuß fassen zu können!

 

Gemeinschaft leben

Was kann ein Jeder dazu tun? Gemeinschaft leben ist so wichtig. Der Mensch an sich ist kein Einzelgänger. Das Miteinander ist eine große Herausforderung. Sie ist getragen durch Akzeptanz und Respekt. Das will ich und das lebe ich. Dennoch bin ich gern allein. Mein selbst bestimmtes Leben ist mir sehr wichtig. Rücksichtnahme und Toleranz sind Gewürze meines Ichs. Fühl Dich wohl bei mir. Aufgehoben und doch, sei Du – sei Du selbst. In besten Zeiten, sei Dir selbst genug!

Gemeinschaft leben geht aus meiner Sicht nur, wenn Du Dich allein aushältst. Wer sich mit sich selbst langweilt, ist für Andere langweilig.

Heute wünsche ich mir einen Austausch über den Tellerrand hinaus. Lass uns Brot brechen. Eier essen und die Gemeinschaft leben. Gern öffne ich Dir dafür meine Tür. Du bist willkommen!

Meine kleinen Tafelrunden gehören dem Gespräch. Das Essen ist ein Seelenöffner! Dieser Karfreitag wird – wenn es das Wetter zuläßt – in einem Spaziergang münden. Gehen wir eine Runde.

Bitte melde Dich per E-Mail unter genuss@katrinelihn.de an. Dieser Brunch ist mit einem Kulturbeitrag für 45 Euro  pro Person versehen.

Ich freue mich auf Dich!