Vom Glück des Reisens

Genuss Piemont 20.09.2017 1 Kommentar

Endlich Urlaub! Heute träumen wir uns gemeinsam nach Italien. Das ist ganz leicht; denn ich werde in den nächsten Tagen von meiner Piemontreise berichten. Hier gibt es eine erste kleine Einstimmung auf das Erlebnis. Turin und Bra! Mit geschlossenen Augen erinnere ich mich an meine Reise in 2014. Die Slowfood Messe Terra Madre war damals mein Ziel, in diesem Jahr geht es zur Cheese.

 

Von wegen „alles Käse“

Vom Glück des Reisens

 

Die Slowfood Messe „Cheese“ öffnet südlich von Turin ihre Türen, in der Stadt BRA. In diesem Ort dreht sich immer alles um’s Essen und die Viehzucht. Außerdem ist sie der Geburtsort der international vertretenen Gesellschaft Slow Food. Da scheint es logisch, dass in dieser Gegend jedes Jahr eine Messe statt findet. Einmal die große „Terra Madre“ und dann wie jetzt die Käsemesse. Es wird dem Essen und den Erzeugern gehuldigt.

Vor zwanzig Jahren startete die Cheese zum ersten Mal. Jedes Messejahr wird ein besonderer Käse in den Vordergrund gestellt. 1997 begann es mit dem Comté. Ihm folgten viele weitere, um es genau zu sagen, sind es bisher elf Käsesorten, die in die Gnade der Vorstellung kamen. Eine Auflistung und Details dazu gibt es HIER.

Nun zurück nach Bra: In diesem Jahr wird die USA das Gastland auf der Käsemesse sein. Der Schwerpunkt liegt in der Herstellung von Rohmilchkäse. Ein komplexes Thema, denn in Europa wird immer wieder versucht dieses Verfahren zu verbieten. Eine Käseverliebte wie ich, kann darüber nur verdutzt den Kopf schütteln, geht es dabei mal wieder um idiotische Vorschriften statt um Genuss. Wohin dies führen kann, haben wir in den vergangenen Jahren unter Anderem bei der Kartoffelsorte Linda erlebt. Nun denn, Slow Food versucht mit Informationen und Aufklärung alte Sorten zu retten. Gut so!

In den nächsten Tagen gibt es mehr von mir über die Käsemesse, meine Eindrücke und ganz sicher etliche Neuigkeiten rund um Käse und Genuss. Jetzt widme ich mich dem eigentlichen Thema vom Glück des Reisens. Unterwegs lässt sich Vieles erleben, Menschen kennen zu lernen und nicht selten werden Freundschaften geschlossen und wie ich immer wieder höre, sollen nach Reisen sogar Ehen geschlossen worden sein.

Reisen bildet nicht nur, es macht auch glücklich. Wer mich als Privatköchin bucht, erlebt zusätzlich Gaumenfreuden und genießt seinen Urlaub komplett entspannt. Als Reisebegleiterin vermittle ich regionales Wissen und bringe Kulinarisches auf den Tisch.

 

Vom Glück des Reisens

 

Ein wirklich wahrer Beweis für bleibende Begegnungen sind Silke Görsch und ich. Vor fast genau drei Jahren lernten wir uns an der Bushaltestelle des Flughafens von Turin kennen. Seit dem haben wir uns einige Male in Deutschland getroffen. Ja und nun gehen wir in diesem September auf unsere zweite gemeinsame Genussreise. Kultur- und genussbegeistert sind wir, stimmt, das eint uns!

Es ist jedoch mehr noch die Idee des Miteinanders, das sich auf den Anderen verlassen zu können: ein gemeinsames Projekt, das gemeinschaftliche Planen und vor Ort die Stadt und das Land zu erkunden. Zu Zweit lassen sich nicht nur die Eindrücke besser teilen, nein, es ist auch die Verantwortung als Reiseveranstalter gewürzt mit der grandiosen Freude an der Gemeinschaft!

Vom Glück des Reisens habe ich bereits im Mai erzählt, als ich eine Gruppe gemeinsam mit Silke nach Apulien begleitete. Mit Menschen zu reisen, um sich gemeinsam Orte zu erschließen um dann an einer Tafel zu sitzen und zu essen zu plaudern, für mich gibt es kaum etwas Wundervolleres.

Christian Friedrich Hebbel beschreibt es so: Eine Reise ist ein Trunk aus der Quelle des Lebens. Dem schließe ich mich uneingeschränkt an. Was kann es Schöneres geben, als gemeinsam die Welt zu erkunden? Wir schlendern über öffentliche Plätze, erleben verwunschene Dörfer und bestaunen Regionen Europas. Wir sprechen mit Einheimischen und vielleicht werden aus diesen Begegnungen später sogar neue Freundschaften entstehen. Niemand weiß es. Das macht es so spannend!

Ich freue mich auf Dialog und Austausch mit den Reisenden und allen denen wir begegnen. Mir geht es nicht um die Perfektion, sondern um das Wir! Gemeinsam schöne Stunden und Tage zu erleben während wir über Kirchen, Kultur und Kulinarik sprechen. Ungezwungen, fröhlich und voller Freude in leuchtenden Augen …

 

Katrine Lihn – reisen macht mich glücklich

Vom Glück des Reisens

One thought on “Vom Glück des Reisens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.