Tradition und sinnstiftende rohe rote Rüben

Genuss Botschaften 17.01.2016 2 Kommentare

AutobahnbildDas Leben ist schön! Es schneit und ist ganz still. Eigentlich, ja eigentlich empfinde ich den heutigen Besuch von Frau Holle als wirklich unpassend. Das Auto steht mit Tellern, Gewürzen und allerlei Küchenkram gepackt vor der Tür. Ausgerechnet heute und wenn es auch tausendmal Sonntag ist und die Pendler nicht wirklich betrifft, wäre mir eine freie Straße deutlich lieber. Na egal, dann fahre ich eben früher los und komme später an. Haha, ja sehr witzig. Doch egal, es ist ja nur Wetter und ich kenne den Weg. Ach so, ja wieso gerade heute? Der Genuss Salon begibt sich in diesem Jahr auf verschiedene gastrosophische Reisen und startet in meiner auch-irgendwie-Heimat Hamburg. Großartig, dass ich dort die Wohnung meiner Freundin als „mein Zuhause“ betrachten darf. Freundschaft ist wertvoll und vielleicht sogar ein Stück Herzensfamilie. Wie halten Sie das denn so mit den Menschen in ihrer Umgebung? Sind das eher Bekannte, Kollegen oder echte Freunde?

Überall lese ich momentan von der neuen Bedeutung alter Begriffe? Nun ist Freundschaft ja kein alter Begriff, wenn ich von den zigtausend Freunden bei Facebook und Co. absehe. Wie steht es denn um Treue und Respekt? Ohne diese Basis ist eine echte Freundschaft über Jahre gar nicht möglich. Es stellt sich die Frage, was eine Beziehung überhaupt ausmacht? Was muss, soll und kann eine Freundin und ein Freund für mich sein? Wie viel lasse ich zu? Was gebe ich von mir preis?

Herd mit Topf - KüchenimpressionEins steht sicher fest, wenn mir eine Person ihren Haushalt, also egal ob nun Haus oder Wohnung überlässt, dann ist das schon ein echter Beweis von Vertrauen und Zuneigung. Klar, beim „house-sitting“ ist es noch einmal etwas Anderes, doch davon spreche ich jetzt nicht.

Vielleicht kennen Sie das gar nicht? Ja, warum sollte jemand im Zuhause eines Anderen wohnen? Für Wochenendreisen gibt es überall auf der Welt diese Buchungsgeschichten. Und sonst? Freunde kommen zu Besuch um sich zu sehen! Wer gibt einem Anderen seinen Wohnungsschlüssel und sagt: „Du kannst gern bei mir wohnen, fühl Dich wie zuhause?“ Ich bin gespannt was Sie mir dazu erzählen.

Bei mir ist des Rätelslösung einfach: ich suche nach Menschen, die mir ihre Tür öffnen um meinen Genuss Salon an anderen Plätzen stattfinden zu lassen. Das ist so geplant, dass die Gastgeber zuhause sind und ich als Co-Gastgerberin fungiere. Hier und jetzt ist es anders; denn die Gäste die am Dienstag kommen werden empfange ich allein; denn meine Freundin ist geschäftlich unterwegs. Wow! Das hat Klasse und ist für mich perfekt! Denn es handelt sich nicht um einen gewohnten Genuss Salon, sondern um ein Pressedinner.  Die wundervolle Nina Deutschmann hat einige interessante Journalisten eingeladen. Tschuldigung, aber mehr wird hier noch nicht verraten. Das Jahr beginnt auf jeden Fall mit guten Ideen und weiteren Termine. Haben Sie schon geschaut?

Und haben Sie auch Freude daran mir Ihre Türen zu öffnen? In Hamburg wünsche ich mir für den Sommer einen Garten oder eine Terrasse mit einem Tisch für zehn Personen. Na? Wer möchte? Das wäre doch zu herrlich. Zum Thema Tradition, Heimat und Respekt passt die Hansestadt perfekt! Sie ist geradezu geschaffen für einen Abend guter Gespräche in angenehmer Atmosphäre mit Gästen, die etwas zu sagen haben. Sprechen wir vielleicht über das Thema „Vorfreude“ – dieser Begriff der in der schnellen ruckzuck hopplahopp Zeit eher wie von vorgestern klingt.

Vier rote Rüben

Vom Sommer träume ich jetzt und dazu lasse mir dazu das Rezept für das samtige Süppchen mit den rohen roten Rüben durch den Kopf gehen. Etwas mit Meerrettich steht vor meinem geistigen Auge, dazu ein Mus aus geräucherter Forelle und geschmorrten Äpfeln. Hmmm, ja das passt doch gut zum Schnee und den bitterkalten Minustemperaturen.

Der Sommer muss noch warten und das ist ja auch gut so. Ich bin noch in Mützenlaune und finde den knarzenden Schnee auch zu schön. Winterwetter mit einem Hauch Sonnenschein, das mag ich.

Ihre Katrine Lihn – mit einem Traditionsgruß aus Hamburg

 

 

Tradition und sinnstiftende rohe rote Rüben

2 thoughts on “Tradition und sinnstiftende rohe rote Rüben

  • 22. Januar 2016 at 16:33
    Permalink

    Guten Tag,
    ein gutes neues Jahr für Sie.Mein Interesse gilt Ihrer Idee,und ich hätte einige Frage an Sie.Gern würde ich mich mit Ihnen austauschen.Bin in den Sechzigern, sehr kommmunikativ und koche gern.In der Potsdamer und Berliner Kultur tätig,lebe ich seit gut einem Jahr in
    der Nähe von Frankfurt a.M.Ich freue mich auf Ihre Nachricht.
    Herzliche Grüße Marion Detlef
    P.S.Im Februar bin ich in Berlin bei Freunden zu Besuch.

    Reply
    • 22. Januar 2016 at 18:31
      Permalink

      Liebe Frau Detlef,
      vielen Dank für Ihre Nachricht. Melden Sie sich gern, wenn Sie im Februar in Berlin sind. Vielleicht kommen Sie am 15.02.16 zu den Salongesprächen im WAVEBOARD. Mit kulinarischen Grüßen Katrine Lihn

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.