Valentina liebt Valentin

Genuss Mit Liebe gemacht (Rezept) 14.02.2016 keine Kommentare

Blick aus dem FensterWohin, wohin im Augenblick, im Angesichts des eigenen Ich? In die Wellen, mit dem Wind, gegen den Strom? Manchmal hilft es, ALLES aufzuschreiben, das kleine Büchlein fest in der Hand, die Knöchel der Finger treten schon weiß hervor: was nun? Einfach weiter durch den Alltag gleiten, der Sonne entgegen am frühen Morgen der ersten Frühlingssonnenstrahlen! Da schmecken die Küsse zwischen heißem Kaffee und schlunzigen Ei. Erwartungsschwanger guckt manch einer heute in’s Leere, zum Tag des Valentin gibt es weder Blumen noch Grüße. Das Brauchtum der Märtyrer längst von der Blumen und Süßwarenindustrie mißbraucht könnte grad an so einem Sonntag wie diesem Ihr persönlicher Glückstag sein; mit Ruhe und Lust auf Genuss oder was auch immer, der Sonne entgegen. Komm wir fahren ans Meer oder einfach nur raus in das erste Grüne.

Auch das Allein sein kann sehr schön sein. Gerade an Tagen wie diesen, mit Sonne und Zeit für Spaziergänge und einfach-in-den-Himmel gucken, allein aber nicht einsam! Ja, ein Strauß Blumen erfreut immer mein Herz, auf keinen Fall heute! Bloß nicht; diese vorgegebenen Tage sind mir ein Gräuel. Ich verabscheue all diese JETZT-ABER-Tage wie Muttertag *bitte nicht*, Vater oder wie es hier heißt Herrentag *bäh*, Valtentin und wie auch immer ich-denke-nur-heute-an-Dich-Zeiten. Nein Danke! ein Stück grünes GrasDa nehme ich mir meinen Tag und genieße ihn wie die anderen Tage des Jahres auch! Ein Hoch auf Liebe gibt es von mir hier und in der realen Welt immer wieder: LIEBE ist ALLES und noch viel mehr! Das bedeutet jedoch nicht, dass dies mit einen bestimmten Tag gebunden ist. Vor allem gilt es als erstes sich selbst zu lieben. Wer sich nicht leiden kann, möge bitte überlegen was er Anderen damit antut. Das gilt in hohem Maße auch für die Langeweile: wer sich mit sich selbst langweilt … also bitte, das ist doch schrecklich!

Langeweile und Einsamkeit entspringen dieser vollen prall gefüllten Welt des Überflusses. Alles ist und muss immer und zu jeder Zeit verfügbar sein, auch Menschen! Das Phänomen des immer-erreichbar und des ständig sichtbar Seins durch Medien wie facebook und whats app können schnell zu gestörten Kontakten und verlorenen Beziehungen führen. Da lobe ich mir doch das Gespräch am Tisch oder wie in den letzten Tagen in der Küche. Eine Küchenparty, herrlich! Zwanzig verschiedene Menschen mit allerlei Interessen und vor allem Freude am Genuss und am Miteinander. Reales Tun, da tanzt mein Herz und ich strahle aus allen Knopflöchern!

Ziemlich beste Freunde und komplett Fremde nähren sich an Köstlichkeiten und nähern sich dabei an. Ganz normales Verhalten für meine Generation. Sprechen und Interesse an Anderen haben und dies auch zu zeigen ist für mich normal. Alte Werte? Na, ich weiß nicht, ist ein Gespräch heute schon ein „alter Wert?“ Das wird auf jeden Fall in den nächsten Wochen ein verstärktes Thema sein. Und weil Valentina Valentin wirklich liebt hat sie wundervolle kleine Verführmichhäppchen gebacken, dem ollen Valentinstag zum Trotz, jetzt eben erst recht, haha!

gefüllte SilikontörtleinDas geht so: Silikonmuffins sind super, sie müssen nur kalt ausgespült werden, ohne einfetten lässt es sich darin backen. Für den „Cheesecake“ 600gr Doppelrahmfrischkäse mit 3 Eiern, zwei Teelöffeln Vanillezucker, 1 Eßlöffel Speisestärke und einer Prise Salz verquirlen. In jedes Förmchen einen Oreo-Keks legen und darauf die Käsemasse gießen. Im heißen Backofen bei 160 Grad gut 30 bis 40 Minuten backen. ACHTUNG: nach 15 Minuten mal schauen, ob sich die Kekse nach oben geschummelt haben, manchmal paddeln sie an die Oberfläche, dann mit einem Holzstäbchen einfach nach unten drücken – sie bleiben dort; versprochen! Nach dem Backen auskühlen lassen und dann entweder gefrorene 150gr Himbeeren oder gemischte Beeren einmal aufkochen, durch ein Sieb streichen und zurück in den Topf geben und noch einmal aufkochen, dann einen halben Esslöffel Stärke mit einem Esslöffel kaltem Wasser glatt rühren und in das Fruchtpüree geben. Ungefähr eine Minute und Rühren köcheln lassen und dann mit einem Teelöffel vorsichtig auf den Törtlein verteilen. Abkühlen lassen und vorsichtig aus den Förmchen drücken.

Herzen und das Buch: sag mir, dass Du mich liebst

 

Egal ob Sie nun den Valentin mögen, ihn ehren oder einfach ignorieren; auf jeden Fall wünsche ich einen schönen Sonntag mit Sonnenschein Drinnen wie Draußen, mit Liebe im Herzen und einem köstlichen Genuss für Leib und Seele. Vielleicht gibt es ja den einen oder anderen Weggefährten, der gerne mal sagt … was Liebe meint!

Das Glück liegt so nah; Ihre Katrine Lihn

Valentina liebt Valentin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert