Der Duft der Freiheit

Genuss Gastrosophie 05.07.2017 2 Kommentare

Freiheit bedeutet im weitesten Sinne, die Möglichkeit zur Selbstbestimmung. Ohne Zwang zu entscheiden, sich frei zu bewegen und ein eigenes Leben zu gestalten und auch zu leben. Der Duft der Freiheit steht für mich im Kontext mit dem Ganzen! Der Geschmack des Lebens, sein Geruch, die Liebe und die Hoffnung, all das Freisein für immer (ein)atmen zu können.

 

LIBERTAS!

Meine Freiheit

Die Glienicker Brücke, das Symbol der Freiheit schlecht hin! Hier wurden zu DDR Zeiten verschiedenste Menschen ausgetauscht. Das ist nun schon viele Jahre her, dennoch die Geschichte bleibt. Aus meiner Sicht ist das gut so. Sehr sogar! Unterdrückung und Diktatur sind auf’s Härteste zu verachten. Die Freiheit ist mein größtes Gut. Angefangen bei der freien Meinung, über die Form des selbst bestimmten Lebens bis hin zum Umgang mit Lebensmitteln und Nahrung. Ich esse, was mir schmeckt! Fragen nach Kalorien und Fettgehalt nerven mich immens! Dafür sind meine Fragen nach Herkunft, Art und Haltung für manche Zeitgenossen störend. Ob wir jemals einen Konsens finden? Libertas; schmeckt eben nicht Jedem.

Die Freiheit, die ich meine hat viele Gesichter, noch mehr Geschmäcker und in meiner Nase steckt wirklich der Duft der Freiheit, doch wo kommt er eigentlich her?

 

Der Duft der Freiheit

die Freiheit genießen

Offensichtlich ist es nicht dasselbe, was die Freiheit meint und eint. Kann es diesen Duft nach Freiheit wirklich geben? Ist das real? Und ist Realität für jeden Menschen gleich? Wie unterscheiden sich Wahrheiten? In der klassischen Wissenschaft gehen die Denker davon aus, dass es eine objektive Realität gebe. Ist es also richtig davon auszugehen, dass die Dinge sind, wie sind? Ist mein Freiheitsgedanke auch Deiner? Und machen diese uneingeschränkten Möglichkeiten manchen Zeitgenossen nicht sogar Angst?

Für mich ist es heute leicht zu sagen, meine größte Errungenschaft ist die Freiheit. Mein Leben basiert auf meiner frei entschiedenen und gewollten Lebensweise. Pah! Das ist ein Angriff auf meine Vergangenheit. Warum? Ja, weil die andere Wahrheit ist, dass ich mich füge in mein freies Leben. Der Duft der Freiheit ist heute mein Weg, mein absolut erklärtes Ziel, das war jedoch nicht immer so. Vor einigen Jahren hätte ich mir dieses Dasein überhaupt nicht vorstellen können oder gar wollen. Oder doch?

 

Das Paradox an der Veränderung

 

Veränderungen auf dem Weg zur Freiheit

 

Veränderungen sind nicht einfach zu verkraften. Oft ängstigen sie uns, was kommt, was wird sein? Der Unbekannte ist nicht immer der beste Begleiter. Es fällt schwer sich vorzustellen, sein Leben zu ändern. Sei es im Kleinen als auch im Großen. Wobei hier die Frage gestattet ist, was klein und was groß meint?

Die kleinste Veränderung beginnt manchmal im Äußeren, die Haare sind bei Frauen ein gutes Indiz für eine veränderte Lebensweise. Andere werden zu Vegetarierin oder heute dem Trend folgend vegan. Ist das ein großer oder eher ein kleiner Schritt?

Das Paradox an der Veränderung ist, jeder nimmt sie für sich anders wahr. Was für Frau A. schon einen riesigen Schritt bedeutet, kann für Frau B. ein kleiner Hopser sein. Jeder entscheidet seinen Umfang, seine Art und Weise der Veränderung für sich.

Der Duft der Freiheit ist ein sehr privater Umstand. Mein Duft ist eben nicht Deiner und meine Freiheit ist vielleicht Deine Barriere. Sprechen wir mal darüber! Lassen wir uns ein auf den Gedanken des miteinander Freiseins. Mit gefällt diese Gedanke sehr. Austausch in Gedanken, Worten und Genuss.

Freiheit bedeutet für mich vor allem, frei von Forderungen zu sein, von äußeren Begebenheiten und frei von Dingen: weniger ist mehr; also räume ich auf in meinen Schränken, in meinem Kopf … in meinem Leben – dazu in den nächsten Tagen mehr.

Katrine Lihn – mit einem Hoch auf die Freiheit

 

… dazu denke ich einen Satz von Bettina von Arnim:

„Frei will ich sein und ganz mein und was ich gebe, das soll mich nicht binden.“

Der Duft der Freiheit

2 thoughts on “Der Duft der Freiheit

  • 5. Juli 2017 at 6:26
    Permalink

    Liebe Katrine, toller Blog der mir heute morgen so richtig aus der Seele spricht. Es wird wohl ein schöner Tag. Den wünsche ich Dir auch.

    Reply
    • 7. Juli 2017 at 8:25
      Permalink

      Lieber Jürgen,
      Danke für Deine Zeilen. Es ist mir eine Freude, wenn die Worte und Ideen Dich erreichen. Gute Zeit und auf Bsld!
      Katrine

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.