Die Königin Luise

Genuss Produkt 14.11.2018 keine Kommentare

Lustwandeln gehört in Potsdam zum Programm, folge mir zu den schönen Plätzen: Die Königin Luise bittet heute zu Tisch. Wie herrlich ist die Vorstellung an einer königlichen Tafel speisen zu dürfen. Von güldenen Löffelchen die Salatsauce zu schlecken, vortrefflich zu plaudern um es sich gut gehen zu lassen. Das hat Charme und Stil. Also, begleite mich ein Stück durch die Parks, in die Gärten und kehre mit mir ein …

 

Liebe geht durch den Garten

Die Königin Luise

Wo es gut ist, da möchte ich sein. Mit Dir und den munteren geselligen Gefährten. Schlendern wir eine Hausrunde um den Heiligen See. Ich bin ja immer wieder schockverliebt in diese kleinen Schlösser, Palais und Plätze. Bei dem Anblick des Marmorpalais (rechts unten im Bild) möchte ich schwärmen wie Fontane. Seine Lieblingswortschöpfungen beschäftigen mich grad sehr – dazu mehr in den nächsten Wochen – das Wort welches ich meine lautet „Freiheitsluxusse“ und passt himmlisch!

Liebe geht durch den Garten ist in der Winterzeit eher träumerisch gemeint. Die Zutaten für eine heiße Suppe und einen wundervollen Salat bekommen wir dennoch teilweise vom Land. Wobei großen Teils eher der Wahrheit entspricht. Ich denke an Feldsalat, Kartoffeln, Wirsing, Äpfel und Birnen, dazu karamellisierte Zwiebeln sowie Nüsse. Walnussbäume stehen hier in Reih und Glied. Ein wahrlich königliches Paradies.

 

Königliche Gaumenfreuden „Sans Souci“

Für einen bunten Feldsalat nehme ich ein paar Granatapfelkerne, ein Stück geräucherte Forelle, Rote Bete, dazu rühre ich eine grüne Creme aus Petersilie, Meerrettich und Creme fraiche. Abgerundet natürlich mit der Sauce „Königin Luise,“ versteht sich ja wohl von selbst.

Nicht ganz aus der Heimat, meinst Du? Ha, die Liebesäpfel, wie die Granatäpfel auch genannt werden, haben in Potsdam eine lange Tradition.

Im Voltairezimmer des Schlosses Sanssouci finden sich diese kleinen Äpfelchen als Symbole. Und es ist wirklich kaum zu glauben, aber wahr: Im Sizilianischen Garten stehen Granatapfelbäume in Kübeln und erfreuen nicht nur die Besucher. So zauberhaft ist es, diese hübschen kleinen Krönchen zu bewundern.

„Liebste Königin Luise“ möchte ich rufen, „kosten Sie bitte von der lieblichen Sauce, Gnädigste bitte! Ich habe Sie für Euch entwickelt.“ Jaja, die Königlichen Gaumenfreuden regen meine Phantasie an. Deine sicher auch! Probier einen Löffel dieser so liebesroten Salatsauce aus Granatapfel, Du wirst strahlen und einfach glücklich sein. Königlich – versprochen!

 

Die Königin Luise

Die Idee rund um den Granatapfel stammt aus einem Projekt der Potsdamer Marketing Gesellschaft. Der Gaumenschmaus lädt Dich und die Gäste der Stadt ein, sich den knackigen Kernen hinzugeben. Eine Vielfalt an Genüssen wird präsentiert. Bitte schau einmal HIER.

Die Salatsaucen Kreation ist abgestimmt auf die nächsten Monate. Die 100ml Flasche macht das Ausprobieren leicht, außerdem ist sie Extraklasse für jeden Adventskalender sowie für den Nikolausstiefel. Sie ist das perfekte kleine Dankeschön, eine Gabe für Salatfreunde und eben ganz einfach eine Königliche Gaumenfreude!

Weitere Rezeptideen liefere ich gern, schreib Deinen Wunsch einfach unten in die Kommentare. Die langen Abende machen Lust auf gemütliche Stunden mit gaaaaanz viel Genuss!

Ach und wenn Du einen kleinen Eindruck von Königin Luise erhaschen möchtest, dann klick mal in diesen wirklich wundervollen Filmausschnitt Königin Luise Sie wirkt in diesen Szenen in ihrer Zerbrechlichkeit so stark. Ruth Leuwerik spielt 1957 grandios! Schau mal rein und schau sie Dir an, „meine Luise.“

Weitere Aussichten und Einblicke in meine Herzensprojekte, mein Potsdam-Leben und meine Ideen für die nächsten Wochen stehen kommenden Mittwoch hier für Dich bereit. Es gibt Vorschläge für kleine Gaben und ich berichte vom ersten Potsdamer Barcamp …

 

Katrine Lihn – schockverliebt in diese Sauce  

 

… ach und heute ist die #WERBUNG tatsächlich echt, dafür unbezahlt 🙂

 

Die Königin Luise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.