So läuft der Hase

Genuss Eine Prise Glück 28.03.2018 1 Kommentar

Wir befinden uns in Mitten der Karwoche; das ist eine sehr gute Zeit um Nachzudenken: So läuft der Hase und das nicht nur kurz vor Ostern! In den vergangenen Wochen habe ich manch Nachdenkliches erzählt. Es geht um die Sinnsuche, das Leben im Besonderen, um das Sein! Konkret geht es um mein Leben. Gerade jetzt vor Ostern befinde ich mich in einer Art stillen Zeit. Ich liebe Ostern, diese Tage mit den kleinen Hasen, Ritualen und Stunden der Gemeinschaft.

 

Wer willst Du sein?

So läuft der Hase

 

Morgen am Gründonnerstag öffne ich meine Tür für einen Salonabend. Ja, so läuft der Hase bei mir. Ich stelle die Frage: Wer willst Du sein? Ist es möglich einfach Du selbst zu sein? Kennst Du Dich und was macht Dich aus? Heute möchte ich gar nicht viel über den Salonabend* verraten, nur so viel: es ist ein Lebensthema. Authentisch und gradlinig zu sein, bedeutet auch, das Leben in Frage zu stellen. Seine Mitmenschen und somit selbstverständlich auch Dich selbst, kritisch zu hinterfragen. Das ist unbequem und wird nicht immer wohlwollend betrachtet.

So läuft der Hase in dieser Welt. Mal schlägt er einen Haken nach links und dann wieder nach rechts. Wer bin ich? Wie sehen mich die Anderen? Es ist immer wieder faszinierend die Aussen- und Innenansichten unter die Lupe zu nehmen. Gespräche sind dabei sehr hilfreich. Denn wer weiß schon genau, was andere Menschen sehen, denken und fühlen?

Gehen wir also ein Stück des Weges und plaudern über das Sein! Wie läuft denn bei Dir der Hase? Bist Du mutig, ehrlich und hast große Träume? Oder bist Du eher ein Hasenfuß? Jetzt zu den Ostertagen darf diese Redewendung erlaubt sein. Sonst würde ich mir nicht anmaßen, Dich als Hoppelhasenangstmensch zu bezeichnen. Niemals 😉

 

So läuft der Hase

 

Mein ultimatives Lebensgefühl gehört dem Mut, der Freiheit und meiner Eigenständigkeit. So läuft der Hase durch meine Monate und Jahre. Das sind die Eckpfeiler an denen ich entlang der Jahreszeiten tanze. Und wenn es mal eher trist und grau scheint, dann versuche ich es ebenfalls mit guten Gefühlen. Nein, das gelingt mir nicht immer. Meine positiven Gedanken laufen auch mal in die andere Richtung, dann gebe ich mir alle Mühe um sie wieder in die bessere Bahnen zu lenken.  Wie letzte Woche erzählt, hilft mir oft eine Seelenreise.

Ich halte es mit Friedrich Schiller: „Die Phantasie ist ein ewiger Frühling“ und so lasse ich die Blumen blühen, die Vöglein singen und gebe mich der Welt einfach hin. Punkt!

Mit einem sehr herzlichen Gruß zum Gründonnerstag und den Osterfeierlichkeiten wünsche ich eine besinnliche und möglichst glückliche Zeit. Das „Grün“ von diesem Donnerstag soll sich übrigens von „greinen“ ableiten. Das bedeutet weinen und steht im Zusammenhang mit den Tränen nach der Läuterung. Die Gelehrten sind sich (mal wieder) nicht einig; denn der Gründonnerstag könnte sich ebenfalls vom germanischen <groa> ableiten, wie englisch grow, also wachsen – wie auch immer: ich wünsche Dir eine schöne Zeit. Grün, sonnig, voller Lust und Leidenschaft! Das wird mein Themen für den kommenden Mittwoch …

 

Katrine Lihn – mit Mut zum Leben, Lieben und Scheitern …

 

* ach und es gibt in den nächsten Tagen ein +++EXTRABLATT+++ zum Salon mit dem Thema „Wer willst Du sein?“

So läuft der Hase

One thought on “So läuft der Hase

  • 28. März 2018 at 10:16
    Permalink

    Hallo,
    das hast du sehr schön geschrieben. Danke für diese besinnlichen Worte in einer hektischen Zeit. Ich wünsche dir auch ein schönes Osterfest.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.