Freiheit und Freundschaft

Genuss Einladung zum Dialog 09.10.2019 5 Kommentare

Wenn wir über das Leben sprechen, die Kultur und den Genuss, dann stehen Freiheit und Freundschaft für mich ganz weit vorne! Freundschaft ist die kleine Schwester der Liebe und Freiheit ist das größte Gut – zumindest in meinem Leben. Heute lade ich dich ein zum Dialog. Was meinst du? Sind ohne Freiheit und Freundschaft ein Miteinander und Nähe überhaupt möglich? Für mich gehören zu den gemeinschaftlichen Tugenden auch Akzeptanz, Respekt und Mut. Perikles hat sich dazu wie folgt geäußert:

„Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit. Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut.“

Was denkst du? Herzlich lade ich dich ein auf ein offenes Wort. Dazu genießen wir gemeinsam eine Suppe oder einfach einen Kaffee. Wer zu weit weg wohnt, der ruft mich an – ich freue mich immer wieder auf diesen gemeinschaftlichen Austausch mit dir.

 

Das Miteinander und die Sehnsucht nach Meer

Letzte Woche Donnerstag zum Treffen der Freundschaft haben wir gemeinsam so viel gelacht. Eine Gruppe „Unbekannter“ trifft sich mit mir an der Glienicker Brücke, mit meiner Idee zur Stärkung der Gemeinschaft. Ehrlich! An diesem Nachmittag habe ich gelernt, dass Freundschaft auch auf kleineren Füßen stehen kann. Interessante Thesen über die Wirkmächitgkeit des eigenen Willens und ob es sich lohnt, Fehler einfach hinzunehmen. Großartig!

Also, gehen wir ein Stück gemeinsam des Weges. Freundschaften sind oft temporär. Gleichwohl voller Tiefe in eben diesen Momenten. Das Miteinander und die Sehnsucht nach Meer verbinden mich mit einigen Weggefährten. Wichtig ist mir in jeder Lage die Freiheit, meine! Frei zu sein bedeutet für mich Unabhängigkeit und die Möglichkeit auszusteigen. Sehr wahrscheinlich kennst auch du diese Geschichte vom Zug des Lebens. Wir fahren ein Stück mit, steigen aus, treffen Eltern, Familie, Freunde und immer wieder Fremde. Der Zug fährt und fährt – den vollständigen Text dazu kannst du HIER lesen. Also, wenn du magst.

Beim Miteinander geht es mir um Gespräche, Vergnügliches und die Geschehnisse der Welt. Das sind große Themen, wie viel von dem was du spannend findest, muss mich ebenfalls interessieren? Sind gemeinschaftliche Interessen ein Garant für eine Freundschaft?

 

Freiheit und Freundschaft

Meine feste Überzeugung ist, dass es keinen Garant gibt. Es sind die Lebenswege, die Zyklen und manchmal auch magische Momente, die das Leben, die Freiheit und Freundschaft zusammen bringen oder eben auch wieder trennen. Nichts ist für die Ewigkeit!

Vor ein paar Tagen habe ich mit einer gute Freundin über genau diese Details gesprochen.  Sehr konkret haben wir beide unsere Vorstellungen des Miteinanders, der Freundschaft wie Karten auf den Tisch gelegt. Ihrer Überzeugung nach haben „ältere“ Freundschaften mehr Tiefe und von ihr bekämen sie auch ein breites Toleranzspektrum. Interessant!

Freundschaft sollte einiges aushalten! Das ist meine Überzeugung. Dafür gibt es Gespräche und wenn wir uns wichtig sind, dann könnte sie grenzenlos sein. Wie eine Liebe, die verzeiht. Zur Freiheit gehört tatsächlich der Mut! Zu sagen, was wichtig ist und was nicht.

Es gibt Ideen, Tätigkeiten, Arbeiten oder was auch immer, die ich gern mit dir teile und andere eben nicht. Das ist ja nicht schlimm. Ich teile meine Freuden, Sorgen, Leidenschaften und auch Nöte mit denen, von denen ich denke, dass sie dafür die richtigen Personen sind. Ziemlich simpel, oder?

Wer ist mein Freund / Begleiter? Wohin gehen wir gemeinsam?

Da komme ich auf die Frage von oben zurück, etwas anders formuliert: Sind Gemeinsamkeiten, Interessen, politische Auffassungen und Überzeugungen Eckpfeiler der Freundschaft? Mich interessiert sehr, was du darüber zu sagen hast!

Wer ist mein Freund / Begleiter? Wohin gehen wir gemeinsam? Dies umtreibt mich! Meine Vorliebe für das Theater teilen manche meiner Weggefährten, gern gehe ich jedoch zu Premieren allein. Das ist ganz mein Genuss! Mein individueller Momente! Ja, ich teile diese auch gern, aber nur ab und zu 😉

Das gilt auch für meine große Liebe das Land. Gern lade ich dich zu einem Ausflug ein. Meine Leidenschaften zu teilen ist eine Art der Freundschaft, aber eben nicht immer.

Für mich bleibt es so und steht ohne  Zweifel fest: Ohne Freiheit ist das Leben nichts! Ohne Freundschaften ist es sehr fad. Wie wir dieses Miteinander definieren, was der Einzelne für sich daraus macht, das ist und bleibt individuell.

Nächste Woche bleibe ich diesem Thema noch etwas treu. Lass uns über den Herbst sprechen, die bunten Farben und das köstliche Essen. Ich serviere dir Lebensfreude mit Nüssen, Birnen und einem guten Salat. Komm an meinen Tisch und wir plaudern über die Welt und das Leben …

 

Katrine – freut sich auf dich und neue Gäste

 

 

 

 

…. und du kennest das ja schon #Werbung ohne Bezahlung wegen Verlinkung und Nennung nach den Wünschen der DSGVO – Bitteschön!

Freiheit und Freundschaft

5 thoughts on “Freiheit und Freundschaft

  • 10. Oktober 2019 at 9:53
    Permalink

    Diesmal hast uns wieder ein schwieriges Thema aufgetischt. Mit diesen Worten Von Freiheit und Freundschaft, so meine Meinung, sollte man hoch sensibel umgehen, wie mit einem feinen Porzellan.
    Daher würde ich Freiheit und Freundschaft nicht auf eine Stufe stellen. Freundschaft ist für mich eine Verbindung, die sehr verbindlich ist und mir die Freiheit gibt, im Umgang der Freundschaft. Freundschaft ist nicht zu wechseln mit Bekanntschaft, diese ist eigentlich flüchtig und Oberflächlich. Ein Freund teilt mit mir ein Stück des Lebens, egal ob glatt oder holperig. Freunde verbinden sich mit ihrem Gedankengut und tauschen sich ehrlich aus, dabei kann es schon einmal weh tun, aber gerade diese Ehrlichkeit macht die Freundschaft zu etwas ganz besonderem. Und dann kann auch die Freiheit hier einen Platz finden, ob im Austausch der Gedanken und Taten. Ich glaube in der Verbundenheit der Freundschaft, zeigt sich wie jeder den anderen trägt und erträgt. Und dann ergibt sich wieder die Freiheit des anderen.
    Gesprochen haben wir hier nur über die menschliche Freundschaft, aber ich denke es gibt auch ganz individuell zu betrachtende Freundschaften, der Glauben , die Erkenntnis zum Universum, Natur….., ich glaube alles was einem gut tut kann eine Freundschaft sein.
    Liebe Katrine dies kann ein abendfüllendes Thema sein, darüber solltest Du einmal nachdenken, und ich glaube es werden sich bestimmt viele Menschen anmelden, um darüber zu philosophieren. Das kann ganz spannend werden.
    Ich sage Dir in aller Freundschaft Danke

    Reply
    • 10. Oktober 2019 at 21:04
      Permalink

      Meine liebe Gabriele,

      Danke für deine Zeilen. Ja, es ist ein spannendes und komplexes Thema. Wir haben schon manches Gespräch dazu geführt. Und deine Anregung dazu einzuladen werde ich direkt in die Tat umsetzen! Ich wünsche mir die Freiheit zu entscheiden, wann, mit wem und wie lange ich mich mit wem auch immer in Freundschaft verbunden fühlen möchte. Frei zu sein, bedeutet auch ehrlich zu sein, auszuhalten. Für mich ist es vor allem, so sein zu dürfen wie ich bin und mein Gegenüber so zu nehmen wie es ist. Ohne müssen, verändern und vor allem ohne Zeigefinger. Wir sind Individuen und erwachsene Leute mit allen guten und schlechteren Seiten.
      Ich freue mich auf unsern nächsten Austausch und sage dir ebenfalls in aller Freundschaft Dankeschön!
      Katrine

      Reply
  • 10. Oktober 2019 at 20:46
    Permalink

    So gerne wäre ich dabei gewesen…
    Eine kleine Geschichte zum Thema Freundschaft:
    Ich hatte vor langer Zeit, sagen wir mal in meinem früheren Leben eine Bekanntschaft, sogar eine sehr gute Bekanntschaft mit einem Paar. Man lud sich ein, man unternahm etwas zusammen, ich hatte sogar die Ehre Trauzeugin zu sein, also habe ich mich irgendwie schon als Freundin betrachtet…eines Tages, nachdem wir uns nach einer etwas längeren Zeit, vielleicht waren es ein paar Wochen, wieder trafen, kam die Frage, zu welchem Kreis der Freunde sie denn für mich zählen würden, ob zum inneren oder äusseren. Diese Definition von Freundschaft hatte ich noch nie gehört und ich fragte zurück, was sie denn darunter genau verstünden. Es sei sicher eine Frage der Frequenz, in der man sich treffe und dass es ausgeglichen sei, wer bei wem zu Gast sei. Also mit anderen Worten, wenn ein Treffen nur alle paar Wochen stattfände, wäre das für sie ein Zeichen, dass sie nicht zum inneren Freundeskreis gehören würden. Und sie würden erwarten, dass ich mich diesbezüglich entscheiden möge. Ich war – sprachlos. Und es war das Ende.

    Freundschaft hat für mich weder mit Besuchsfrequenzen noch mit Strichlisten oder sonst irgend einem Bewertungssystem zu tun. Freundschaft entsteht, wächst, übersteht Distanzen von Zeit und Raum, ist an keine Bedingungen geknüpft. Freundschaft kann auch zu Ende gehen, einfach so, weil das Leben unterschiedliche Wege geht. Kann, muss aber nicht. Freundschaft kann nur ich selber im Herzen definieren. Was passiert wenn ich jemandem sage du bist mein/e Freund/in? Erzeuge ich nicht im Gegenüber Druck, Erwartungen erfüllen zu müssen? Gebe ich nicht einem Menschen eine bestimmte Verantwortung mir gegenüber? Oder entspringt dieser Gedanke nur meinen Vorstellungen? Fühle ich mich zu einem bestimmten Verhalten verpflichtet einem Menschen gegenüber, der mich als Freundin bezeichnet? Vielleicht hat die Geschichte in meiner Vergangenheit damit zu tun…

    Ich bin der Meinung, dass Freundschaft mit Freiheit einhergeht. Freiheit sich selber sein zu dürfen, dem anderen die Freiheit zu lassen, so zu sein wie er ist.
    Es ist wunderschön jemanden zu kennen, mit dem man sich über alles austauschen kann. Jemand der sich mit dir freut, wenn du glücklich bist, der dich in die Arme nimmt, wenn du traurig bist. Eine neue Freundschaft kann dir jeden Tag begegnen. Wenn wir frei sind von Vorurteilen und jedem Menschen gegenüber offen sind. Wenn wir es geschehen lassen und uns nicht daran festhalten. Ob es entsteht, bleibt oder geht, alles macht Sinn. Alles bereichert uns und bringt uns weiter. Was wir uns gegenseitig geben bleibt. Was wir füreinander tun geschieht aus dem Herzen heraus. Das ist die Magie der Freundschaft.

    Reply
    • 10. Oktober 2019 at 21:13
      Permalink

      Liebe Susanne,

      vielen Dank für diesen Text! Deine Offenheit ist großartig! Und ja, es gibt immer wieder Situationen in denen stehen wir still, vielleicht auch hilflos einer Gegebenheit gegenüber. Ich bin vollständig deiner Meinung! Es ist die Freiheit frei zu sein, wenn wir es geschehen lassen, dann werden wir aus vollstem Herzen einander begegnen.

      Ich bin so dankbar, dir und Peter begegnet sein zu dürfen. Was für ein einfühlsamer und offener Abend. Du und Ihr habt mich sehr bereichert und ich weiß, dass wir uns wiedersehen werden. Darauf freue ich mich schon jetzt wie ein Kind …

      Die Magie der Freundschaft ist in mir und sie spüren zu dürfen und gleichwohl ein bisschen wie Sternenstaub zu versprühen, dass ist genau das, was ich mir wünsche.

      Liebste Grüße und mit einer Umarmung. Auf hoffentlich ganz bald!

      Katrine mit der Glücklichkeit Freundschaft zu erspüren …

      Reply
  • 10. Oktober 2019 at 21:37
    Permalink

    Liebe Katrine,
    In der Tat so soll es sein, Freiheit zu haben zu entscheiden, ungebunden seinen weg zu gehen, eben ein Freigeist . Du kannst glücklich sein, diesen weg gehen zu dürfen. Ich für mich muss noch daran arbeiten, daher ist der Austausch für mich , mit Dir wichtig.
    Danke für alles

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.