Von den Vorzügen des Miteinanders

Genuss Ideenschmiede 24.06.2020 keine Kommentare

Heute gehen wir gemeinsam auf eine Reise in das kleine Schlaraffenland. Dazu serviere ich dir Achtsamkeit, einen Tafelspitz und noch ein bisschen mehr. Von den Vorzügen des Miteinanders spreche ich dabei, außerdem lasse ich dich einen kleinen Blick in meine Ideenschmiede werfen. Na, wie schmeckt dir das?

 

Das einzig Beständige ist der Wandel

Von den Vorzügen des Miteinanders

 

In den vergangenen drei Monaten hat sich in meinem Leben viel verändert. Als gut gelaunte Mutmacherin kennst du mich, als eine, die hinterfragt, reflektiert und sich dann dem Thema annimmt. In diesem Frühling fühlte es sich für mich jedoch anders an. Wie bereits erwähnt, fehlt(e) mir das Miteinander. Das ließe sich ändern, genau; denn das einzig Beständige ist der Wandel.

Der Mensch ist ein Wesen das will; dieser Satz stammt (leider) nicht aus meiner Feder. Du findest ihn in einer der Jetztzeit sehr nahe kommenden Abhandlung von Friedrich Schiller aus dem Jahr 1801. Wenn es dich interessiert, klick einfach Hier.

Mich inspiriert das sehr, (auch) daraus resultiert heute: Von den Vorzügen des Miteinanders. Von der Vielfalt der Herausforderungen und der Idee, diese als Chance anzunehmen. Anzuerkennen was ist, ohne sich dem hereinbrechenden Schicksal hinzugeben. Es geht um das Wollen. Komm mit mir in’s genüssliche Schlaraffenland.

 

Es ist so simpel

Oben auf den Fotos siehst du Kreationen und Ideen. Links der bereits erwähnte Tafelspitz* in einer sommerlichen Variation. Lauwarm oder kalt serviert. Dazu gibt es die Zutaten, die gesund und gut sind. Es ist so simpel, wenn du dich ein bisschen für dich selbst interessiert. Vermeide künstliche Stoffe. Koche und bereite dir dein eigenes Schlaraffenland.

Denn um eines geht es hier sicher nicht, Verzicht! Essen soll nicht nur schmecken, sondern auch Spaß auf der Zunge machen. Diese Gaumenfreude geht direkt in dein Gehirn – yiepiehhh. Möglicherweise motiviert dich das. Und wenn nicht, na dann bleib einfach noch ein bisschen hier. Auch in den nächsten Wochen werde ich dich im Köstlichkeiten virtuell verwöhnen.

 

Von den Vorzügen des Miteinanders

 

Es ist ja außerdem auch wieder erlaubt, gemeinsam einkaufen zu gehen. Schnapp dir einen Lieblingsmensch schlendere einfach mal am Samstag über die Wochenmärkte. Es ist Sommer und die Vielfalt ist wirklich grenzenlos. Heute endet die Spargelsaison, rasch noch ein, zwei Kilo einkaufen – worauf wartest du?

Von den Vorzügen des Miteinanders kann jeder Einzelne profitieren. Zusammen zu kochen, zu grillen oder auch (nur) einen Salat zu schnipseln macht Freude. Immer wieder höre ich, dass allein zu kochen doof sei. Ja, verstehe ich. Ändere das, trommele ein paar Leutchen zusammen. Egal, ob für ein Frühstück, ein Mittagessen oder einen gemütlichen Picknick Tag.

Jetzt, wo wir uns wieder treffen dürfen, kann dieses Miteinander durchaus Halt geben. Reden wir über die Zeiten, wie sie sich ändern. Was macht das mit dir? Hast du so eine fixe Vorstellung, wie dein Leben sein muss? Da liegt schon der erste fehlgeleitete Gedanke. Denn dein Leben muss nicht so oder so sein. Diese Gedanken, dass und das so sein muss, sind eine sehr vorgefasste Meinung. Damit stehst du dir möglicherweise selbst im Weg und siehst den Wald vor Bäumen nicht.

 

Was würdest du tun, wenn du dich frei entscheiden könntest

Wie viel schöner ist es – könnte es sein – sich frei zu bewegen. Jede noch so kleine Veränderung beginnt im Kopf. Es ist so schade, wenn du dich mit dir nicht wohl fühlst. Guck mal in deine eigene Ideenschmiede. Was würdest du tun, wenn du dich frei entscheiden könntest? Es scheint eine sehr große Herausforderung zu sein, das Herz zu öffnen und sich von alten Mustern zu befreien.

Schmeckt dir dein Leben? Ist der ewige gleiche Trott nicht nervig und vor allem ermüdend? Auch in dieser Hinsicht, kann ein frisches und gesundes Essen viel verändern. Glaubst du nicht? Probier es aus.

Nächste Woche sprechen wir über das Umdenken in der Küche. Es ist wirklich leicht sich so köstlich, einfach, gesund und günstig zu ernähren. Alles ist möglich, wenn du ab heute öfter „und ja“ denkst, anstatt „oh nein“ 🙂

 

Katrine – und ja – ich liebe mein Schlaraffenland 

 

dazu gibt es ein Zitat von Mahatma Gandhi:

Glückseligkeit entsteht, wenn Denken, Sprechen und Handeln in Einklang gebracht sind.

 

Ach und zum Sternchen beim Tafelspitz: Das Rezept kannst du gern per Mail unter genuss@katrinelihn.de erhalten.

Von den Vorzügen des Miteinanders

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.