Das Leben neu denken

Genuss Zukunft 10.02.2021 2 Kommentare

Erinnerungen machen nicht immer glücklich: Das Leben neu denken ist eine etwas andere Form meiner persönlichen Aufarbeitung. Die Zukunft liegt vor mir, jeden Tag. Das Heute wird Morgen schon Vergangenheit sein. Wie damit umgehen?

 

 

Spuren der Erinnerung

Das Leben neu denken

 

Nichts kann aus meiner Sicht ohne die Spuren der Erinnerung neu entstehen. Die Zukunft braucht die Tradition, wie der Fisch das Wasser zum Überleben. Ich brauche diese Gedankenschwere um in meine Leichtigkeit zu geraten. Ich liebe tiefe Gespräche und immer wieder gehe ich dorthin wo es verdammt weh tut.

Das hilft mir das eigene Leben neu zu denken. Dabei spielen Gerüche und Geschmack eine sehr zentrale Rolle. Es sind meist die kleinen Dinge, die das große Ganze ausmachen.

Die Vergangenheit ruhen zu lassen, das ist meine Sache nicht. Ohne mit der eigenen Geschichte verbunden zu sein, macht das Leben im Hier und vor allem im Morgen für mich keinen Sinn. Das Geschehene gehört dazu! Ohne diese Erinnerungen hat etwas Neues keine Chance.

 

Die Zukunft liegt in der Vergangenheit

Das Leben im Hier und Jetzt zu genießen (lassen wir COVID mal außen vor) kann ich, weil es eine Vergangenheit gibt, die mich sowohl tröstet als auch schmerzt. Das bewusst Erlebte ist ein Teil meines Seins. Mit allem Wohl und Wehe. Da gibt es keine blinden Flecken auf der Seele.

Die Zukunft liegt in der Vergangenheit! Wenn ich mein Leben ehrlich nach vorne leben und vor allem gestalten will, dann muss ich mit dem was (wahr) war im Reinen sein. Sonst gibt es keine Chance. Wer ewig verdrängt, den holt die Vergangenheit – wann auch immer – ein! Auch aus diesem Grund glaube ich daran, dass der Trost aus den Schüsseln und Töpfen kommen kann. Diese Art des Verbundenseins mit den Speisen der Kindheit liegt auf meiner DNA. Das Leben neu denken, ist gestalterisch vor allem möglich, weil ich mich in einen Topf voller Kartoffelsuppe stürzen kann.

 

 

Das Leben neu denken

 

Auch die Königsberger Klopse meiner Kindheit sind ein Anker meiner Zukunft. Immer wieder koche und esse ich sie so gern. Oben siehst du das Rezept für den Sud. Solltest du kein Kalbshack bekommen, kannst du auch welches vom Rind nehmen. Das ist jetzt nicht wirklich entscheidend. Außer in der Sterneküche, da kommen zu dem Hack auch gern Teile von Herz und Nieren. Finde ich sehr gut diesen ganzheitlichen Ansatz – der neusprachlich gern „Nose to Tail“ bezeichnet wird. Das ganze Tier zu nutzen oder wie die Engländer sagen: „The whole Beast“ – das schmeckt mir!

Und wenn ich schon mal dabei bin: Es schmeckt mir auch, die Königsberger Klopse bei Tim Raue zu essen. Schon mal probiert?

In der Villa Kellermann ließ ich sie mir an einem herrlichen Samstag Mittag servieren. Oh weh! Sie hinterlassen große Spuren von Sehnsucht mit besten Gedanken.

Grad jetzt in diesen Zeiten sind solche innerlichen Bewegungen hilfreich. Viele Fragen wollen in den nächsten Wochen und Monaten beantwortet werden:

 

Was ist mir wirklich wichtig?

Wie möchte ich zukünftig leben?

 

Das sind fundamentale Fragen! Vielleicht lassen sie sich einfacher beantworten als du denken magst. Es ist eine neue Aufgabe in Zeiten wie diesen, sich dem Leben zu stellen. Es neu zu denken! Die Pandemie zwingt zum Nachdenken! Grad jetzt. Schneechaos. Hochwasser. Anscheinend nimmt das Dilemma weiter an Fahrt auf.

Was ist zu tun?

Sehr wahrscheinlich sitzen wir immer noch zu behaglich in unserer eigenen Komfortzone. Ungefähr seit den 1950-ziger Jahren muss sich in Deutschland niemand wirklich mehr Gedanken um seine Grundbedürfnisse machen. JA!, ich höre schon auf den Aufschrei. Es gibt Kinderarmut und Menschen, die auf der Straße leben. Weiß ich. Dennoch, ist es auch eine Frage der Perspektive. Gern können wir das an anderer Stelle besprechen.

 

Jetzt ist die Chance, das Leben umzukrempeln

Mir geht es hier jetzt konkret um deinen Vergnügungsstreß. Deinen Spaßlevel! Dem ständigen Hinterlaufen von Ereignissen. Einige meiner Bekannten rennen (oder rannten bis vor einigen Monaten) ständig dem nächsten Supertrouper hinterher. Mich nervt das total! Jetzt ist die Chance, das Leben umzukrempeln!

Das wird nächste Woche auch noch einmal mein Thema: Verbundensein – das Leben mit und in der Gemeinschaft. Dabei geht es vor allem darum, nicht unentwegt der nächsten Abwechslung hinterherzulaufen! Und vielleicht serviere ich dir dazu einen Teller wärmende Suppe.

 

Katrine – das Beste findest du in der Stille 

 

Glück!

Ach du flüchtiger Moment.

Schmerz!

Ach du ungeliebter Geselle.

Zeit!

Wandle mit mir in der Stille.

 

 

 

 

#WERBUNG ohne Bezahlung dafür aus Überzeugung eine Verlinkung – gemäß der DSGVO

Das Leben neu denken

2 thoughts on “Das Leben neu denken

  • 7. April 2021 at 10:18
    Permalink

    Liebe Katrine
    Ich gestehe ,bis hierhin war ich noch gar nicht gekommen. Dafür ist der Schnee doch wieder für etwas gut.Ich habe erst ein Thema gelesen, werde mich aber hier mal ganz heimelig durchlesen. Es tut gut!!!! Bis bald
    Ulli

    Reply
    • 7. April 2021 at 11:02
      Permalink

      Liebe Ulli,

      wie schön, nun auch hier von dir zu lesen.
      Vielen Dank und herzlich willkommen in meiner kleinen Welt des Genusses,
      der Gedanken und des Teilens.
      Bis Bald, Katrine

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.