Österliches aus der Landküche

Genuss : mit Liebe gemacht 07.04.2021 keine Kommentare

Die Hasen habe ihre Arbeit getan, die Hühner waren ebenfalls sehr fleißig, Ostern ist schon wieder passé: Österliches aus der Landküche schmeckt als Idee dennoch im April und auch darüber hinaus. Von mir mit Liebe gemacht serviere ich diverse Kleinigkeiten.

Der Tisch und die hübsche Dekoration von MamaJutta mit Sorgfalt und Freude ausgewählt, gehört zu Ostern wie ein Treffen in meinem Zwergenland als liebgewonnene Gewohnheit. Selbstverständlich halten wir uns streng an die Vorschriften des gemeinsamen Haushaltes (MamaJutta bereits geimpft), die Freundin Vera und ich halten Abstand, dennoch lassen wir es uns sehr gut gehen. So kann es auch in diesen Zeiten wirklich fein sein!

 

 

Lomi Lomi Salat aus der Landküche

 

Neben außerordentlichen Gesprächen gibt es Köstlichkeiten für Gaumen und Gemüt. Inspiriert durch die Instafamilie steht ein Lomi Lomi Salat auf meiner Liste. Wie bereitest du dich auf Feiertage vor? Ich habe einen Zettel erstellt und für die gemeinsame Zeit einen Plan gemacht.

Karfreitag gibt es geräucherte Forelle vom Seddiner See dazu Kartoffelsalat von MamaJutta.

Ostersamstag servieren wir Lachs auf einem Linsenbett aus dem Ofen mit Nordseekrabben und Kaviar.

Ostersonntag ist das Frühstück der Hit des Tages mit Lomi Lomi Salat, Eiern und diversen anderen Fischköstlichkeiten, so dass am Abend eine heiße Brühe, ein bunter Salat und Brot ausreichen.

Ostermontag gibt es zum Frühstück Österliches aus der Landküche: gebratenes Weißbrot im Eiermantel, dazu besten Schinken aus der Region sowie Fleischsalat. Am Abend serviere ich den Damen ein Roastbeef vom Wasserbüffel mit Kohlrabihasen 😉 und dazu einen leider etwas verunglückten Kartoffelkuchen sowie einen guten Salat von Brokkoli, Möhren mit Kohlrabi-Resten vom Hasen.

Und dann am Dienstag ist Ostern auch kulinarisch wieder vorbei. Nun gibt es frühlingsfrische Gemüse und dazu fallen draußen Schneeflocken – der April, er macht eben immer was er will.

 

Feines Landbrot mit aufgeschlagener Butter

Für den Lomi Lomi Salat brauchst du geräucherten Lachs, frische Tomaten, kleine Lauchzwiebeln und für die Sauce einen Honigsenf, etwas Apfelsaft, Hanföl und Meersalz. Übrigens sind sich die Genießer nicht ganz einig, die einen sagen, der Lachs müsse roh sein, die Anderen wollen geräucherten. Bitteschön!, du machst den Salat, wie du es am liebsten magst.

Damit die Landküche wie im Titel beschrieben auch wirklich zum Zuge kommt, könntest du zum Lomi Lomi Salat kleine Kartoffelplätzchen backen. Fein ist auch gutes Landbrot mit aufgeschlagener Butter. Diese Art des buttrigen Aufstrich findet seinen Ursprung in der Sterneküche. Die Butter wird mit dem Mixer besser noch in der Küchenmaschine so lange geschlagen bis sich ihr Volumen fast verdoppelt. Sehr fein ist ein Schuss Schlagsahne, dazu kommt eine entsprechende Verfeinerung: Kräuter, sehr fein mit einer Note vom heimischen Honig sowie gehackten Spargelspitzen. Das ist der perfekte Begleiter für mich und den Lomi Lomi Salat.

 

 

Österliches aus der Landküche

 

Neben dem Kulinarischen stehen an Ostern (eigentlich) immer auch Ausflüge auf dem Tagesprogramm. Einkehrschwünge, Treffen mit Weggefährten vergangener Tage, Friedhofsgänge und natürlich der Besuch in einer Kirche. Das Entzünden der Kerzen zum Gedenken der Toten und zum Schutze der Lebenden ist eine meiner immer wiederkehrenden Taten. Das mag ich!

So gönnen wir uns einen kleinen Ausflug in den Harz. Dabei reden wir über „Elend!“ Und nein, wir meinen nicht die Pandemie. Puh!! Ich frage mich immer wieder, wer ist bloß auf die unsägliche Idee gekommen, diese beiden kleinen Orte in Sachsen-Anhalt „Elend und Sorge“ zu nennen. Aber, das scheint so seine Geschichte zu haben.

Leider können wir in Zeiten wie diesen nirgends einkehren. Die Städte sind ziemlich leer, das mag an den Verordnungen, aber auch am kalten Wetter liegen. Österliches aus der Landküche kann ich daher (nur) selber servieren. In meiner Phantasie passt das gut zum momentanen Geschehen, es hat so etwas vom „Auferstehen“ oder auch „Erstarken!“

Darüber spreche ich nächste Woche, das Thema gehört der Zukunft: Das Wesen der Vernunft wird eine kleine Geschichte sein, über Ideen und Vorstellungen wie es sein könnte. Du kannst dich also schon heute darauf  freuen und vielleicht darüber nachdenken, was du dir für die nahe Zukunft wünscht. Es wäre prima, wenn du dazu ein Wort in die Kommentare schreibst, das könnte ich dann nächste Woche in meine Geschichte einarbeiten – na?, magst du das machen, ich würde mich sehr freuen.

 

Katrine – noch im Osterhasenmodus

 

 

 

 

#Werbung und #Verlinkung im Sinne der DSGVO ohne Bezahlung, einfach nur so!

 

Österliches aus der Landküche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.